Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

"… was zusammengehört"

Schwerpunkt über 20 Jahre Deutsche Einheit

Deutschlandradio Kultur setzt sich in vielen Sendungen mit der Einheit auseinander (hier der Mauerfall).
Deutschlandradio Kultur setzt sich in vielen Sendungen mit der Einheit auseinander (hier der Mauerfall). (AP)

Mit dem 3. Oktober 2010 endet der Erinnerungsreigen der 20. Jahrestage rund um das Endstadium der DDR. Deutschlandradio Kultur hat in den letzten Jahren den Weg in die Teilung und ihre Überwindung mit zeitgeschichtlichen Reihen und Themenabenden rekapituliert.

Am 27. September soll nun bei einem weiteren Themenabend Bilanz gezogen werden. Zunächst dokumentieren die "Zeitfragen" ab 19.30 Uhr die Phase seit der Volkskammerwahl im März. Ab 20 Uhr geht es dann um den Stand der inneren Einheit, um Einstellungen, Lebensstile und Leitbilder. Das läuft natürlich auf einen Ost-West-Vergleich hinaus. Wir wollen mit der Auswahl der Studiogäste aber auch ein Gespräch zwischen drei Generationen organisieren: Jene, die noch eigene Erinnerungen an Krieg und Nachkriegszeit haben; jene, die zu Zeiten des DDR-Endes junge Erwachsene waren und schließlich jene, die die Zeit der Teilung überhaupt nur aus den Geschichtsbüchern kennen.

In der morgendlichen Ortszeit erkunden unsere Landeskorrespondenten unter der Überschrift "Ansichtssache Deutsche Einheit" ab dem 13. September jeweils um 8.40 Uhr mit kleinen Fallstudien aus Ost und West, wie es konkret um Einheit und Differenz bestellt ist. Die Themen reichen von Stadt- und Umweltsanierung, Markenprodukten und Tourismus über öffentlich geförderte Kultur und Alltagssprache bis zu Traditionsfirmen und Entwicklungen in der Landwirtschaft.

Auch in anderen Sendestrecken nehmen wir uns des Themas 20 Jahre Deutsche Einheit auf vielfältigste Art und Weise an - immer auch zum Nachhören und Nachlesen.


Die Beiträge im Überblick:

"13. bis 25.9. Reihe "Ansichtssache Deutsche Einheit" "(jeweils um 8.40 Uhr)

• 13.9. "Unsere eigene Geschichte" - Was wird im Schulunterricht über die DDR gelernt?

• 14.9. Die Buchverlage Ch. Links (Berlin) und Grupello (Düsseldorf)

• 15.9. Tourismus: Die Ostseeorte Dierhagen und Niendorf

• 16.9. Kultur: Theater in Gera und Hildesheim

• 17.9. Landwirtschaft: Bauernhöfe in Mecklenburg-Vorpommern und Hessen

• 18.9. Industriestandorte: Eisenhüttenstadt und Duisburg

• 20.9. Berlin: Szeneviertel Mitte und das "alte" West-Berlin

• 21.9. Umweltsanierung: Dortmund und Bitterfeld

• 22.9. Wirtschaft: Carl Zeiss

• 23.9. Wanderungsbewegungen: von Stuttgart nach Dresden

• 24.9. Plattenbauten in Ost und West - Stadtsanierung in Halle-Neustadt und München-Perlach

• 25.9. Datsche, urst und EOS - Ost-Vokabeln im West-Gebrauch und umgekehrt


"27.9 bis 4.10. "Radiofeuilleton - Thema" - Gespräche zur Wiedervereinigung "

• 27.9., 15.07 Uhr:
Alexander Kühne, Gründer des Punkclubs "Extrem" und Vertreter der Off-Kultur in der DDR
Thema: Wie der Punk in die Niederlausitz kam - und wie er nach der Wiedervereinigung verschwand

• 28.9., 9.07 Uhr:
Sewan Latchinian, Intendant des Theaters
Thema: Die Wende, die Wiedervereinigung und die Theater im Osten

• 29.9., 9.07 Uhr:
Heinz-Dieter Eisermann, Bürgermeister Helmstedt, Frank Frenkel, Bürgermeister, Marienborn
Thema: Nicht mehr Zonenrandgebiet, nicht mehr weltberühmt - die ehemaligen Grenzorte Helmstedt und Marienborn 20 Jahre nach der Wiedervereinigung

• 30.9., 15 Uhr:
Anu Saari, ehem. Schauspieldirektorin in Rostock
Thema: Der Bick von außen auf die Deutschen und die Wiedervereinigung - eine Finnin, die in der DDR gelebt, am Runden Tisch gesessen und danach das im wiedervereinigte Deutschland erlebt hat

• 1.10., 9.07 Uhr:
Andreas Dresen, Filmemacher
Thema: 20 Jahre deutsche Einheit

• 4.10., 14.07 Uhr:
Markus Tidten, Stiftung Wissenschaft und Politik
Thema: Eiserner Vorhang 2010 - Taugt Deutschland als Vorbild für eine Wiedervereinigung Koreas?


"Außerdem: "

16.9., 7.20 Uhr: Politisches Feuilleton
Kampf um das Erinnern - War die DDR ein Unrechtsstaat?
Von Joachim Walther

27.9., 7.20 Uhr: Politisches Feuilleton
Seelengeld
Von Martin Ahrends

27.9., 19.30 Uhr: Zeitfragen
Countdown Wiedervereinigung - Der Weg zur Deutschen Einheit

27.9., 20.03 Uhr: Themenabend
"… was zusammengehört" 20 Jahre Deutsche Einheit
Studiogäste: Christoph Stölzl, Antje Hermenau (Grünen-Fraktionschefin in Sachsen) und die "Nachgeborenen" Deborah Herold und Cyril Dahlgrün

28.9., 13.07 Uhr: Länderreport
Damals aus der Sicht von heute (2). Die deutschen Länder und der Neubeginn 1989/90 - Das Jahr 1989/90 in Berlin

29.9., 19.30 Uhr: Zeitreisen
Als die Insel wieder Festland wurde. Eine Mauerrundreise um das ehemalige Westberlin

1.10., 13.07 Uhr: Länderreport
Es geschah … am letzten Tag
Die Geschichte der Ständigen Vertretung in Berlin

2.10., 16.05 Uhr Religionen
Im Beten vereint? - Kirchen in Deutschland 20 Jahre nach der Wiedervereinigung
Gespräch mit Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse

3.10.,0.05 Uhr: Literatur
Berlin (West): Literarische Erinnerungen an einen verschwundenen Ort

12.30 Uhr: Lesart
u. a. Buchrezension von Wolfgang Böhmer über
Klaus Schröder: "Das neue Deutschland"

5.10., 13.07 Uhr: Länderreport
Geschlossen. Die Geschichte der Ständigen Vertretung in Bonn

7.10., 13.07 Uhr: Länderreport
Der Stamm der Ossi. Letzte Nachrichten aus ihrem Reservat zum Jahrestag der Republik

11.10., 13.07 Uhr: Länderreport
Ähnlichkeiten sind rein zufällig. Weimar in Thüringen und Weimar in Hessen

12.10., 13.07 Uhr: Länderreport
Ähnlichkeiten sind rein zufällig. Halle in Sachsen-Anhalt und Halle in Nordrhein-Westfalen

13.10., 13.07 Uhr: Länderreport
Ähnlichkeiten sind rein zufällig. Frankfurt in Brandenburg und Frankfurt in Hessen

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:39 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Weltzeit

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

RusslandAbrechnung mit alter Heimat

Yuriy Gurzhy (l) und der Autor Wladimir Kaminer haben die Reihe Russendisko gegründet.

Handelsbeschränkungen hätten noch nie etwas zum Positiven in der Welt gewendet, kritisiert der russischstämmige Autor Wladimir Kaminer. Die Katastrophe in der Ukraine sei einer "Kette von politischen Fehlentscheidungen" Putins geschuldet.

SiemensEin Riese vor dem Umbau

Schild mit Aufschrift "Siemens" auf einem Gebäude

Siemens steht vor einem massiven Umbau. Vorstandschef Joe Kaeser will die Struktur des Industriekonzerns zerschlagen, das Unternehmen schlanker machen, das angekratzte Image aufbessern. Doch die Mitarbeiter sind verunsichert. Denn von dem Umbau sollen laut IG Metall Tausende Stellen betroffen sein.

Katharina Wagner"Kann ich nicht kommentieren"

Die Leiterin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner, bei einer Pressekonferenz vor Beginn der Bayreuther Festspiele im vergangenen Jahr.

Wie fast jedes Jahr sorgen die Bayreuther Festspiele für kontroverse Diskussionen. Die Leiterin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner, zeigt sich von der Kritik unbeeindruckt und reagiert gelassen auf persönliche Vorwürfe.

PolenStreit über Kulturboykott gegen Russland

Der polnische Premier Donald Tusk (r) und der damalige Ministerpräsident Russlands, Wladimir Putin, während einer Pressekonferenz am 1.9.2009

Die Absage des polnischen Kulturjahres 2015 in Russland hat in Polen eine Debatte über die Sinnhaftigkeit eines Kulturboykotts ausgelöst. Rechtskonservative zeigen sich mit dem Schritt zufrieden, linksliberale Kritiker sehen darin ein Eigentor der Polen.

Frage des TagesBringt das Netz den deutschen Antisemitismus ans Licht?

Ein Hakenkreuz und ein durchgestrichener Davidstern sind am 09.06.2013 an einer Gedenkstätte am Nordbahnhof in Berlin zu sehen.

In Online-Foren hierzulande sorgt der israelische Gazafeldzug für Aufregung. Artikel darüber werden heftig diskutiert, häufig gemischt mit Israel-Hass und Antisemitismus. Die Linguistin Monika Schwarz-Friesel erforscht das Phänomen.

DDR-MusikVon AG.Geige bis Zwitschermaschine

Die Schallplatte "Silly - Bataillon D'Amour" des VEB Deutsche Schallplatten Berlin "Amiga", erschienen 1986

Bands wie Karat, Silly oder Pankow sind auch heute noch vielen Menschen ein Begriff, auch einigen, die nicht in der DDR aufgewachsen sind. Wer es genauer wissen will, kann in Götz Hintzes "Rocklexikon der DDR" nachschlagen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ukraine-Konflikt: G 7-Staaten  drohen Russland mit weiteren Sanktionen | mehr

Kulturnachrichten

Reporter ohne Grenzen:  Russland behindert mit Internetgesetz Medien | mehr

Wissensnachrichten

Pilotprojekt  Briten können ab 2015 fahrerlose Autos testen | mehr