Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Wasser ist Leben, Energie ist Fortschritt

Schwerpunkt "Erneuerbare Energien" im Deutschlandfunk

Von Jule Reimer und Helmut Hohrmann

Renewables 2004 (renewables2004.de)
Renewables 2004 (renewables2004.de)

Jahrtausendwechsel bieten die richtige Kulisse für große Versprechen. Auf dem Millennium-Gipfel der UNO im September 2000 in New York verpflichteten sich die Staats- und Regierungschefs, bis zum Jahr 2015 den Anteil der Armen an der Weltbevölkerung zu halbieren. Um das zu erreichen, formulierten sie Konkretes: Zugang zu Grundschulbildung für alle Kinder dieser Erde, Halbierung der Zahl der Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser, Reduzierung der Kindersterblichkeit um zwei Drittel - das alles und noch mehr bis zum Jahr 2015.

<p>Die Bundesregierung hat vom 1. bis zum 4. Juni 2004 nach Bonn zu einer Konferenz eingeladen, die zum Erreichen der oben genannten Ziele beitragen will: Auf der Internationalen Konferenz für Erneuerbare Energien "renewables 2004" soll der Kraft aus Sonne, Wind und anderen erneuerbaren Quellen zusätzlicher Schwung verliehen werden. Denn der Zugang zu Energie ist einer von mehreren Schlüsselfaktoren, um der Armut zu entrinnen. Wer seinen Acker mit Hilfe einer elektri-schen Pumpe bewässern kann, hat es leichter und erntet mehr. Wo Licht brennt, muss der Unterricht nicht bei Sonnenuntergang enden und kann mit Computern gearbeitet werden. Viele Impfstoffe und Medikamente lassen sich nur gekühlt aufbewahren. Industrien wachsen nur, wenn sie mit Energie versorgt werden.<br /><br />Für Entwicklungsländer ohne gut ausgebautes Überlandnetz bieten sich die Erneuerbaren Energien an, weil Solarstrom in kleinen Anlagen vor Ort erzeugt werden kann. Und auch der Norden könnte vom Wachstumsmarkt im Süden profitieren: Energieexperten träumen von riesigen Sonnenkraftwerken in der Sahara, die Strom nach Europa liefern und uns vom Erdöl unabhängiger machen. Erneuerbare Energien als Exportschlager der Industriestaaten und Ausweg aus der Klimakrise zugleich? <br /><br />Der Deutschlandfunk wird die Bonner Konferenz vom 30. Mai bis zum 4. Juni mit einem Programmschwerpunkt begleiten und die Rolle der Erneuerbaren Energien, ihre Wirtschaftlichkeit und ihren Beitrag zum Klimaschutz kritisch hinterfragen. Berichtenswertes gibt es genug: Vom deutschen Streit über den Einsatz der Erneuerbaren Energien, von gelungenen und misslungenen Energieprojekten hierzulande und in den Entwicklungsländern, von der Jobmesse für Erneuerbare Energien, von der "Woche der Umwelt", die Bundespräsident Johannes Rau am 2. Juni im Garten der Villa Hammerschmidt eröffnen wird. Fünf Jahre nach dem Umzug von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung vom Rhein an die Spree wollen wir zudem die bisherigen Bemühungen bilanzieren, Bonn neben Genf, Wien und Rom als eine weitere europäische UN-Stadt zu etablieren. Zwölf UN-Organisationen haben sich in den vergangenen zehn Jahren in Bonn angesiedelt. Vor allem das Sekretariat der Klimarahmenkonvention (UNFCCC), das Sekretariat der Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD) und das Europäische Zentrum für Umwelt und Gesundheit der WHO sind ganz unmittelbar an dem Ersatz fossiler durch Erneuerbare Energien interessiert.<br /><br />Rund um das ehemalige Abgeordnetenhochhaus "Langer Eugen" wächst der UN-Campus. Die Internationale Energiekonferenz "renewables 2004" ist für Bonn eine gute Gelegenheit, sich den weit über 1 000 Delegierten und Regierungsmitgliedern aus Industrie- und Entwicklungsländern und den Vertretern der internationalen Organisationen persönlich vorzustellen. Fragen wir also mal nach, ob das hochgesteckte Ziel von Bundesumweltminister Jürgen Trittin gelingen kann, Bonn zu einer "Hauptstadt der internationalen Umweltpolitik" zu machen.<br /><br /><strong>Sendungen</strong><br /><br /><li>30. Mai • 11:05 <br /><strong>Interview der Woche</strong><br /><em><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="124281" text="Bundesumweltminister Jürgen Trittin" alternative_text="Bundesumweltminister Jürgen Trittin" /></em> <br /><br /><li>30. Mai • 16:30 <br /><strong>Forschung aktuell: Wissenschaft im Brennpunkt</strong><br /><em><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="111318" text="Anrüchige Unbekannte - Wie Biomasse zum Schrittmacher der Energiewende werden soll" alternative_text="Anrüchige Unbekannte - Wie Biomasse zum Schrittmacher der Energiewende werden soll" /></em><br /><br /><li>30. Mai • 18:40 <br /><strong>Hintergrund Wirtschaft</strong><br /><em><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="90249" text="Absatzmarkt u. Zukunftschance - Erneuerbare Energien in Industrie- und Entwicklungsländern" alternative_text="Absatzmarkt u. Zukunftschance - Erneuerbare Energien in Industrie- und Entwicklungsländern" /></em><br /><br /><li>31. Mai • 16:30<br /><strong>Forschung aktuell : Wissenschaft im Brennpunkt</strong><br /><em><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="111319" text="Etappenziel 2050 - Eine Zeitreise in unsere Energiezukunft" alternative_text="Etappenziel 2050 - Eine Zeitreise in unsere Energiezukunft" /></em><br /><br /><br /><li>1. Juni • 7:15 <br /><strong>Interview am Morgen</strong><br /><em><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="61024" text="Töpfer für verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien - Interview mit Klaus Töpfer, UNEP-Direktor zur &quot;Renewables 2004&quot;" alternative_text="Töpfer für verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien - Interview mit Klaus Töpfer, UNEP-Direktor zur &quot;Renewables 2004&quot;" /></em><br /><br /><li>1. Juni • 7:15 <br /><strong>Interview am Morgen</strong><br /><em><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="61026" text="Experte fordert weitere Anstrengungen für erneuerbare Energien - Interview mit Antonio Pflüger (IEA)" alternative_text="Experte fordert weitere Anstrengungen für erneuerbare Energien - Interview mit Antonio Pflüger (IEA)" /></em><br /><br /><br /><li>1. Juni • 7:50 <br /><strong>Podium</strong><br /><em>Erneuerbare Energien in Marokko</em><br />(Hören Sie den Beitrag in unserem <papaya:link href="/aod/player/index.html" text="Audio-on-demand-Player" title="Audio on demand (Flash)" target="_blank" />)<br /><br /><li>1. - 4. Juni • 9:10 <br /><strong>Europa Heute</strong><br /><em>Wie gehen unsere europäischen Nachbarn mit dem Thema Erneuerbare Energien um?</em><br /><br /><li>1. Juni • 11:35 <br /><strong>Umwelt u. Landwirtschaft</strong><br /><em>Aktuelle Berichte zum Konferenzauftakt, live aus Bonn</em><br />u.a. Windkraftwerke: Naturschreck oder Klimaretter? <br /><br /><li>1. - 4. Juni • 16:35 <br /><strong>Forschung Aktuell</strong><br /><em>Berichte von der Bonner Konferenz</em><br /><br /><li>1. Juni • 16:35<br /><strong> Forschung Aktuell</strong><br /><em><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="21543" text="Strom aus dem Thermo-Aufzug - Renewables 2004: Aufwindkraftwerke kombinieren Sonnenwärme und Windkraft" alternative_text="Strom aus dem Thermo-Aufzug - Renewables 2004: Aufwindkraftwerke kombinieren Sonnenwärme und Windkraft" /></em><br /><br /><li>1. Juni • 16:35<br /><strong> Forschung Aktuell</strong><br /><em><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="21544" text="Grünzeug im Tank - Renewables 2004: Neuartiger Synthetik-Diesel schon die Umwelt" alternative_text="Grünzeug im Tank - Renewables 2004: Neuartiger Synthetik-Diesel schon die Umwelt" /></em><br /><br /><br /><li>2. Juni • 7:15 <br /><strong>Interview am Morgen</strong><br /><em><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="61031" text="Union fordert breiten Energiemix - Interview mit Klaus Lippold, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Union und Umweltexperte" alternative_text="Union fordert breiten Energiemix - Interview mit Klaus Lippold, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Union und Umweltexperte" /></em><br /><br /><li>2. Juni • 7:50 <br /><strong>Podium</strong><br /><em>Bonn auf dem Weg zur UN-Stadt</em><br />(Hören Sie den Beitrag in unserem <papaya:link href="/aod/player/index.html" text="Audio-on-demand-Player" title="Audio on demand (Flash)" target="_blank" />)<br /><br /><li>2. Juni • 10:10<br /><strong>Länderzeit</strong><br /><em>Erneuerbare Energien auch für die Dritte Welt? </em><br /><em>Nordrhein-Westfalens Engagement für Umwelt und Entwicklung, live von der Woche der Umwelt im Park der Villa Hammerschmidt in Bonn</em><br /><br /><li>2. Juni • 11:35 <br /><strong>Umwelt & Landwirtschaft</strong><br /><em><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="73172" text="Wirtschaftswachstum dank heißer Luft - Erdwärme in Kenia" alternative_text="Wirtschaftswachstum dank heißer Luft - Erdwärme in Kenia" /></em><br /><br /><li>2. Juni • 16:35<br /><strong> Forschung Aktuell </strong><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="21545" text="Luftröhren als bodengestützte Klimaanlagen &lt;br&gt;Renewables 2004: Erneuerbare Energien im Praxiseinsatz bei Köln" alternative_text="Luftröhren als bodengestützte Klimaanlagen &lt;br&gt;Renewables 2004: Erneuerbare Energien im Praxiseinsatz bei Köln" /><br /><br /><li>2. Juni • 18:40<br /><strong>Hintergrund Politik</strong><br /><em>Projektbeispiele: Erneuerbare Energien in Entwicklungsländern </em><br /><br /><li>2. Juni • 19:15<br /><strong>Zur Diskussion</strong><br /><em>Sonnenstrom aus der Sahara: Erneuerbare Energien als Baustein für eine veränderte internationale Wirtschaftsordnung?, live aus Bonn</em><br /><br /><li>3. Juni • 10:10 <br /><strong>Marktplatz</strong><br /><em>Rendite für Klima und Konto oder Subventionsgrab? Investieren in Erneuerbare Energien, live aus Bonn</em><br /><br /><li>3. Juni • 14:10 <br /><strong>Deutschland heute</strong> <br /><em>Alte Solidarität in neuen Kleidern: Ostdeutsche engagieren sich mit Energieprojekt auf Kuba</em><br /><br /><li>3. Juni • 14:35<br /><strong>Campus & Karriere</strong> <br /><em>Jobchancen und Studium im Bereich Erneuerbare Energie, live aus Bonn</em> <br /><br /><li>4. Juni • 11:35<br /><strong>Umwelt und Landwirtschaft</strong><br /><em>Aktuelle Bericht zum Konferenzergebnis</em><br />live aus Bonn</p>


Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:05 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

Jesidin in Deutschland"Es ist Angst, Angst, Angst"

Teilnehmer des Kulturtages der Jesiden sitzen am 20.08.2016 in einem traditionellen Zelt in Celle (Niedersachsen). Die gr (dpa)

Die Jesidin Irina Badavi erlebte ihre Ehe als Leidensweg. Ihr Mann vergewaltigte und verprügelte sie, Solidarität von anderen Familienmitgliedern blieb aus. Badavi macht die Religion mitverantwortlich für die Gewalt. Seit sie ihre Erfahrungen öffentlich gemacht hat, gilt sie als Verräterin.

Die Rhetorik des Joachim GauckBetroffenheit durch Kunstpause

Gauck mit ernstem Blick vor einem Weihnachtsbaum und einer Bundesfahne. (Markus Schreiber / dpa)

Bundespräsident Joachim Gauck geht - und mit ihm ein ganz spezieller Redestil: pastoral, menschelnd, bedeutungsschwanger. Wie macht er das? Wir haben den Kulturwissenschaftler Gernot Wolfram nach den rhetorischen Kniffen des Präsidenten gefragt.

"Der Geschmack von Laub und Erde"Das Leben aus der Perspektive eines Tieres

Ein Dachs im Tierpark Eeckholt in der Nähe des schleswig-holsteinischen Großenaspe. (picture alliance / dpa / Carsten Rehder)

Skurrile Zivilisationsflucht: Tierarzt Charles Foster lebt versuchsweise wie ein Tier im Wald. Das gestattet ihm einen neuen Blick aufs eigene Menschsein. Seinen augenzwinkernden Bericht lesen auch Zivilisationsfreunde mit Gewinn.

WikileaksObama begnadigt Whistleblowerin Manning

ARCHIV - HANDOUT - Die ehemalige Wikileaks-Informantin Chelsea Manning (undatierte Aufnahme) mit Perücke. Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat die 35-jährige Haftstrafe für die Whistleblowerin Manning verkürzt. Die ehemalige Wikileaks-Informantin solle das Gefängnis am 17. Mai 2017 verlassen dürfen, teilte das Weiße Haus am Dienstag mit. (U.S. Army / dpa - Bildfunk+++)

Nur wenige Tage vor seinem Ausscheiden als US-Präsident hat Barack Obama die Haftstrafe für die Whistleblowerin Chelsea Manning deutlich verkürzt. Sie soll schon im Mai freikommen. Manning hatte vertrauliche Dokumente des US-Militärs an Wikileaks weitergeleitet.

Politische MoralIst Solidarität aus der Mode gekommen?

Königsallee in Düsseldorf (picture alliance / dpa / Foto: Martin Gerten)

Mehr Solidarität wagen! Dafür plädiert die Soziologin Sabine Hark. Sie sagt: Wir brauchen eine Sprache der universellen, politischen Moral - in Zeiten globaler Ungleichheiten mehr denn je.

125. Geburtstag Oliver HardyEin Schwergewicht der Komik

18. Januar 1951: Die legendären Komiker Stan Laurel (l) und Oliver Hardy (r) mit einer Geburtstagstorte im Billancourt Studio in Paris. (picture alliance / dpa / keystone)

Oliver Hardy, das war der Dick im legendären Duo "Stan und Ollie", in Deutschland vor allem bekannt als "Dick und Doof". Seine Lebensrolle als großspuriger Möchtegern-Mann-von-Welt, dem bei besten Absichten immer alles misslingt, spielt er fast 30 Jahre.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Höcke-Rede  Oppermann bezeichnet AfD-Politiker als "Nazi" | mehr

Kulturnachrichten

Hollywood verfilmt das Leben von Sammy Davis Jr.  | mehr

Wissensnachrichten

Hamster  Mütter fressen auf Mais-Diät ihre Kinder | mehr