Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Weitere 250 Millionen für den Hauptstadtflughafen

Aufsichtsrat erhöht Baubudget

Der Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg in Schönefeld
Der Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg in Schönefeld (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Für kurzfristige Baumaßnahmen erhält der neue Berliner Hauptstadtflughafen noch einmal eine Millionenspritze. Allerdings fließt dieses Mal kein frisches Geld: Die Mehrkosten sollen durch Umschichtung im Budget gedeckt werden.

Die zusätzlichen 1,2 Milliarden Euro, die zur Fertigstellung des Hauptstadtflughafens bereits bewilligt wurden, würden deshalb nicht überschritten, teilte der Aufsichtsrat der Berliner Flughäfen mit.

Der Bedarf an weiteren 250 Millionen Euro war entstanden, weil kurzfristig neue Bauaufträge vergeben werden mussten. Die Gesamtkosten des Flughafenbaus belaufen sich damit vorerst weiterhin auf insgesamt 4,3 Milliarden Euro.

Passagierzahlen in Berlin steigen

Eigentlich sollte der Flughafen bereits seit Anfang Juni in Betrieb sein. Doch aufgrund technischer Probleme und Missmanagement wurde die Eröffnung immer wieder verschoben. Nun ist die Einweihung für den 27. Oktober 2013 angesetzt.

Derweil nehmen die Fluggastzahlen an den Flughäfen Tegel und Schönefeld weiter zu. "Voraussichtlich werden wir in diesem Jahr erstmals die Zahl von 25 Millionen Passagieren pro Jahr überspringen", sagte Flughafenchef Rainer Schwarz in Berlin. Der neue Flughafen hat eine Anfangskapazität von 27 Millionen Passagieren und kann sukzessive für 45 Millionen ausgebaut werden.

Weitere Informationen auf Deutschlandradio.de:

Untersuchungsausschuss zum Hauptstadtflughafen nimmt Arbeit auf
Grüne fordern Rücktritt des Aufsichtsrates

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:02 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 17:35 Uhr Kultur heute

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 17:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Daniel BahrVom Minister zum Manager

Daniel Bahr, hier bei einer Kabinettssitzung 2013, arbeitet nun für eine Krankenversicherung

Im letzten Jahr lobte der damalige Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sich noch selbst für seinen "Pflege-Bahr", eine Zusatz-Pflegeversicherung, die unter anderem die Allianz anbietet. Nach seinem Ausscheiden aus der Politik wird er nun just bei dieser Versicherung führender Manager.

Genschers Balkon-RedeEndlich! Ausreise!

Der ehemalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) steht am Mittwoch (30.09.2009) auf dem berühmten Balkon der Deutschen Botschaft im tschechischen Prag.

Es waren rund 4000 Menschen, die sich in der Botschaft der Bundesrepublik in Prag verschanzt hatten und auf ihre Ausreise in den Westen warteten. Dann trat der Außenminister der Bundesrepublik, Hans-Dietrich Genscher, auf den Balkon.

Russland und UkraineDie Ukraine mauert

Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk lässt eine Mauer bauen - an der Grenze zwischen der Ukraine und Russland. Die Mauer soll verhindern, dass russische Kämpfer und illegale Waffen über die Grenze transportiert werden.

EU-Kommissar OettingerDer "Faktenstaubsauger" will sich das Neuland erobern

Günther Oettinger mit ernstem Blick. Sein Gesicht wird halb verdeckt von einer Europa-Flagge. 

Mit Günther Oettinger soll ein Mann EU-Digitalkommissar werden, dem viele den Job nicht zutrauen. Im EU-Parlament stellte er sich den kritischen Fragen der Abgeordneten und musste sich dabei auch Spott von Satiriker Martin Sonneborn anhören.

SchlagerstarTräumen und weinen mit Udo Jürgens

Udo Jürgens am Klavier 

"Ich war noch niemals in New York" oder "Merci Chérie" – Generationen hat der gebürtige Österreicher Udo Jürgens mit seiner Musik begleitet und begeistert. Manche halten seine Texte für schlichte Wahrheiten. Aber können Millionen von Fans weltweit irren?

AllzweckmittelTotal Banane

Lecker Banane gefällig? Die gelbe Frucht kann aber noch viel mehr als nur gut schmecken.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Bundesinnenminister de Maiziere  skeptisch zu Asylgipfel | mehr

Kulturnachrichten

Achenbachs Ehefrau  will Kunstwerke zurück | mehr

Wissensnachrichten

Filmbranche  Netflix will Kinofilm mitproduzieren | mehr