Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Weitere 250 Millionen für den Hauptstadtflughafen

Aufsichtsrat erhöht Baubudget

Der Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg in Schönefeld (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)
Der Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg in Schönefeld (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Für kurzfristige Baumaßnahmen erhält der neue Berliner Hauptstadtflughafen noch einmal eine Millionenspritze. Allerdings fließt dieses Mal kein frisches Geld: Die Mehrkosten sollen durch Umschichtung im Budget gedeckt werden.

Die zusätzlichen 1,2 Milliarden Euro, die zur Fertigstellung des Hauptstadtflughafens bereits bewilligt wurden, würden deshalb nicht überschritten, teilte der Aufsichtsrat der Berliner Flughäfen mit.

Der Bedarf an weiteren 250 Millionen Euro war entstanden, weil kurzfristig neue Bauaufträge vergeben werden mussten. Die Gesamtkosten des Flughafenbaus belaufen sich damit vorerst weiterhin auf insgesamt 4,3 Milliarden Euro.

Passagierzahlen in Berlin steigen

Eigentlich sollte der Flughafen bereits seit Anfang Juni in Betrieb sein. Doch aufgrund technischer Probleme und Missmanagement wurde die Eröffnung immer wieder verschoben. Nun ist die Einweihung für den 27. Oktober 2013 angesetzt.

Derweil nehmen die Fluggastzahlen an den Flughäfen Tegel und Schönefeld weiter zu. "Voraussichtlich werden wir in diesem Jahr erstmals die Zahl von 25 Millionen Passagieren pro Jahr überspringen", sagte Flughafenchef Rainer Schwarz in Berlin. Der neue Flughafen hat eine Anfangskapazität von 27 Millionen Passagieren und kann sukzessive für 45 Millionen ausgebaut werden.

Weitere Informationen auf Deutschlandradio.de:

Untersuchungsausschuss zum Hauptstadtflughafen nimmt Arbeit auf
Grüne fordern Rücktritt des Aufsichtsrates

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:02 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:35 Uhr Tag für Tag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:07 Uhr Im Gespräch

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Atompoker in Lausanne"Keine Alternative zum Verhandeln"

Der Unions-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder (dpa / picture-alliance / Maurizio Gambarini)

Unionsfraktionschef Volker Kauder warnt vor einem Scheitern der Atomgespräche mit Iran. Wenn es zu keiner Übereinkunft komme, mache der Iran, was er wolle, sagte Kauder im Deutschlandfunk.

Westafrika"Ebola ist noch nicht zu Ende"

In Freetown, Sierra Leone, wird ein Ebola-Toter begraben. (AFP / Florian Plaucheur)

Ebola ist in Sierra Leone, Guinea und Liberia weiterhin ein Problem, warnt Tankred Stöbe von "Ärzte ohne Grenzen". Er fordert internationale Unterstützung für deren Gesundheitssysteme.

ReformatorWas Luther lehrt und Günther Jauch nicht

Denkmal des Reformators Martin Luther (1483-1546) mit der Stadtkirche im Hintergrund in der Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt).  (dpa / picture alliance / Peter Endig)

Der Theologe Knut Berner wagt einen nüchternen Blick auf den Reformator Martin Luther und dessen oft glorifiziertes Wirken - und erklärt unter anderem, was Luther mit Talkshows wie "Günther Jauch" zu tun hat

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Steinmeier  verschiebt wegen Atomverhandlungen seine Baltikumreise | mehr

Kulturnachrichten

Bedford-Strohm verteidigt Karfreitagsruhe  | mehr

Wissensnachrichten

Sperma  Samenbank zieht zur Uni Florida, um schlaue Spender zu werben | mehr