Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Weltpolitik am Ostseestrand

Der G8-Gipfel in Heiligendamm

Tagungsort des G8-Gipfels: das Kempinski Grand Hotel in Heiligendamm. (AP)
Tagungsort des G8-Gipfels: das Kempinski Grand Hotel in Heiligendamm. (AP)

Ein Fahrplan für ein Abkommen zum Klimaschutz und Milliardenhilfen für Afrika, das sind die wesentlichen Ergebnisse des G8-Gipfels von Heiligendamm. Deutschlandradio hat umfassend über die dreitägigen Beratungen berichtet, Reaktionen gesammelt und Hintergründe zu den Gipfelthemen aufbereitet.

In der deutschen Öffentlichkeit wurden zum Weltwirtschaftsgipfel Sicherheitsfragen heiß diskutiert. Mehrere zehntausend Demonstranten versammelten sich in Mecklenburg-Vorpommern. Nicht immer blieb es friedlich. Der Tagungsort war weiträumig abgeriegelt, um einen ungestörten Ablauf des Treffens zu gewährleisten. In den Augen der Gipfelkritiker indes wurde das Demonstrationsrecht ausgehöhlt.

Ausgewählte Beiträge im Deutschlandradio:

Stegner mit Sicherheitsmaßnahmen in Heiligendamm zufrieden -
Schleswig-Holsteinischer Innenminister: Recht auf Protest bedeutet kein Recht auf Gewalt
Deutschlandfunk, Interview, 8. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Ulrich Beck: Antiquiertes Forum für die Klimapolitik - Soziologe kritisiert G8-Gipfel
Deutschlandradio Kultur, Radiofeuilleton, 7. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Polizei weist Kritik an G8-Einsatz zurück - Gewalttäter sollen von friedlichen Demonstranten getrennt werden
Deutschlandfunk, Interview, 5. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Attac-Vorstand will Gewalttäter von Demos fernhalten - Globalisierungskritiker lobt Polizeieinsatz in Rostock
Deutschlandfunk, Interview, 4. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

"Hauptsache praktisch" - Bremens Ex-Bürgermeister Scherf kritisiert Aufwand für G8-Gipfel
Deutschlandfunk, Interview, 4. Juni 2007 (Text)

Freiberg: Klima des Misstrauens vor G8-Demonstrationen - Polizei-Gewerkschafter: Sicherheitsmaßnahmen hätten besser erklärt werden müsse
Deutschlandfunk, Interview, 2. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Überlaufende Idylle - Strandspaziergang in Heiligendamm
Deutschlandfunk, Sonntagsspaziergang, 27. Mai 2007 (Text)

Chronik einer Veränderung - Heiligendamm mit und ohne G8-Gipfel
Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 29. Mai 2007 (Text)

"Eene meene Muh, der Terrorist bist Du" - Einblicke in die Protestbewegung gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm
Deutschlandfunk, Hintergrund Politik, 25. Mai 2007 (Text/ MP3-Audio)


Einigung zum Klimaschutz

Eines der größten Steinkohle-Kraftwerke Europas, das E.ON Kraftwerk Scholven, steht in Gelsenkirchen unter Dampf. (AP)E.ON-Kraftwerk Scholven in Gelsenkirchen. (AP)Fast die Hälfte aller weltweit ausgestoßenen Treibhausgase kommt aus den Fabrikschloten in den G8-Staaten. Nur wenn die Wirtschaftsnationen im Zusammenspiel mit den wachsenden Volkwirtschaften Chinas und Indiens gemeinsame Strategien vereinbaren und einhalten, erscheinen die Folgen des Klimawandels beherrschbar. G8-Präsidentin Angela Merkel hat eine Einigung zum Klimaschutz auf dem Gipfel erreicht. Kritiker halten diese für zu unverbindlich.

Ausgewählte Beiträge im Deutschlandradio:

Gabriel verlangt von Union klares Bekenntnis zum Klimaschutz -
SPD-Politiker mit G8-Beschlüssen zufrieden
Deutschlandfunk, Interview, 9. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Klimaforscher mit G8-Beschlüssen zufrieden - Edenhofer: Verhandlungen unter Dach der UN entscheidend
Deutschlandradio Kultur, Interview, 9. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

"Es ist ein Etappenziel" - UNO-Umweltchef Steiner mit G8-Klimabeschluss zufrieden
Deutschlandfunk, Interview, 8. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Grünen-Politikerin Harms kritisiert G8-Einigung zum Klimaschutz - Ergebnis bleibt nach Einschätzung der Europaparlamentarierin hinter Erwartungen zurück
Deutschlandfunk, Interview, 8. Juni 2007 (Text / MP3-Audio)

EnBW-Chef Claassen für verbindliche Vorgaben zum Klimaschutz
Deutschlandfunk, Interview, 8. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Müller: Klimaschutz ist eine Menschheitsherausforderung - Umweltpolitiker fordert europäischen Zusammenhalt
Deutschlandfunk, Interview, 6. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Ferrero-Waldner: G8-Gipfel ein Zwischenschritt zu mehr Klimaschutz - EU-Außenkommissarin verteidigt Beratungen unter Industrienationen
Deutschlandfunk, Interview, 5. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

"Es ist sicherlich ernst gemeint" - Klimaforscher Schellnhuber lobt Bushs Vorstoß zum Klimaschutz
Deutschlandfunk, Interview, 4. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Steinmeier: G8-Gipfel für anspruchsvolle Themen nutzen
Deutschlandfunk, Interview der Woche, 3. Juni 2007 (Text, MP3-Audio)

Globalisierungskritiker fordern entschlossenen Klimaschutz - Vor dem G8-Gipfel in Heiligendamm
Deutschlandfunk, Umwelt und Verbraucher, 30. Mai 2007 (Text)

Beim Klimaschutz tickt die Uhr - Gabriel: Deutschland und Europa auf gutem Weg
dradio.de, Aktuell, 4. Mai 2007 (Text)

Umgehendes Umsteuern gefordert - Klimaexperten geben nur noch eine Frist von acht Jahren
Deutschlandfunk, Forschung aktuell, 4. Mai 2007 (Text/ MP3-Audio)

Wohlstand und Wachstum trotz Klimawandel - Deutschlands Suche nach dem Energiemix von morgen
Deutschlandfunk, Hintergrund Politik, 4. Mai 2007 (Text/ MP3-Audio)


Hilfe für Afrika

Ein senegalesischer Ziegenhirt und seine Herde (AP Archiv)Senegalesischer Ziegenhirt und seine Herde. (AP Archiv)Die Bekämpfung der Armut in Afrika war ein weiteres Gipfelthema. Mehr Demokratie, weniger Korruption und eine größere Souveränität über die eigenen Rohstoffe sieht Gipfelgastgeber Deutschland als Voraussetzung für eine stabile Entwicklung des Kontinents an. Auch der Unterstützung des Gesundheitswesens wird eine zentrale Rolle beigemessen. Weltweit soll freier und gerechter Handel den Menschen die Lebensgrundlagen sichern.

Ausgewählte Beiträge im Deutschlandradio:

"Höhnisch und zynisch" - Karlheinz Böhm: Europa hat Afrika beim Thema Korruption nichts vorzuwerfen
Deutschlandfunk, Interview, 9. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Bedingungen für eine faire Entfaltung - Franz Josef Radermacher und sein "Global Marshall Plan"
Deutschlandfunk, Interview, 7. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Entwicklungshelfer mahnt Einhaltung der G8-Zusagen an
Deutschlandfunk, Interview, 6. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Hoppe: "Brauchen Afrika-Politik aus einem Guss" - Grünen-Politiker fordert mehr Geld für Entwicklungshilfe
Deutschlandradio Kultur, Interview, 6. Juni 2007 (Text/ MP3-Audio)

Kardinal Lehmann mahnt Umsetzung der Milleniumsziele an - Bischofskonferenz fordert von G8 mehr Engagement für Afrika
Deutschlandradio Kultur, Interview, 5. Juni 2007 (Text)

Weltinnenpolitik und der Geist von Heiligendamm - Der Soziologe Oskar Negt im Gespräch
Deutschlandfunk, Kulturfragen, 3. Juni 2007 (MP3-Audio)

Schulen bauen statt Paläste - Der G8-Gipfel und die Diskussion über gute Regierungsführung
Deutschlandfunk, Hintergrund Politik, 1. Juni 2007 (Text)

Steinbrück: Globalisierung gestalten statt aufhalten - SPD-Politiker weist auf Vorteile des freien Welthandels hin
Deutschlandfunk, Interview, 30. Mai 2007 (Text/ MP3-Audio)

Heiner Geißler setzt Akzente - Vortrag des CDU-Politikers zu Ökonomie und Moral
Deutschlandfunk, Kulturfragen, 28. Mai 2007 (Text/ MP3-Audio)



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:23 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 20:05 Uhr Hörspiel

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:05 Uhr Konzert

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 19:00 Uhr Club der Republik

Aus unseren drei Programmen

Pastorentöchter und gute Hirten Von der Kunst des Regierens

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD) in einer Bildkombo (AFP Photo / Odd Andersen / Fred Tanneau)

Bis zum letzten Moment kämpfen die Parteien um die Wähler. Programme, Themen und Personen sollen noch schnell in den Köpfen der Bürger verankert werden. Aber was heißt es genau, gut zu regieren? Wir fragen den Soziologe Ulrich Bröckling.

Techcrunch-KonferenzUS-Start-ups entdecken künstliche Intelligenz

Blaupause für einen roboterhaften vitruvianischen Mann (imago/Ikon Images)

Die Start-up-Konferenz Techcrunch Disrupt in San Francisco ist ein Spiegelbild der angesagten Themen im Silicon Valley. Etwa 100 Unternehmen präsentierten hier ihre Themen. Immer mehr Geschäftsideen setzen dabei auf den Einsatz von künstlicher Intelligenz.

Raubkunst im Humboldt Forum?Haus der Weißen Herren

Benin Büsten im Museum Dahlem (Lorenz Rollhäuser)

Wie viel koloniale Arroganz steckt in der Planung des Humboldtforums? Eine Recherche in Deutschland und Nigeria.

Bundestagswahl 2017Brauchen wir eine Wahlpflicht?

Auf einem Schild steht "Zum Wahllokal", darunter ein roter Pfeil. (imago / CHROMORANGE)

Am Sonntag ist es wieder soweit: Rund 61,5 Millionen Bürger sind aufgerufen, einen neuen Bundestag zu wählen. Aber wie viele werden ihr Wahlrecht wahrnehmen? Immer weniger machen ihr Kreuzchen. Wie kann man der Wahlunlust entgegensteuern?

Die EU und der Brexit"Das Ziel ist, kein Scheitern zu sehen"

Sir Sebastian Wood, britischer Botschafter in Deutschland. (pa/dpa/Carstensen)

Am 1. April 2019 soll es soweit sein: Dann verlässt Großbritannien die EU. Die Uhr ticke, sagte der britische Botschafter Sebastian Wood im Dlf. Nun gehe es darum, über die Zukunft zu sprechen und dabei die Interessen der Bürger und Unternehmen zu berücksichtigen. Ziel sei es, einen guten Deal für beide Seiten auszuhandeln.

Unabhängigkeitsreferendum im Irak"Daumenschrauben für Bagdad"

Jochen Hippler, Politologe und Friedensforscher an der Universität Duisburg (Imago / Metodi Popow)

"Ich halte es für ziemlich ausgeschlossen, dass nach dem Referendum wirklich die Unabhängigkeit ausgerufen wird", sagte der Politologe Jochen Hippler im Dlf. Die Abstimmung der nordirakischen Kurden am Montag sei eher ein Hebel, um Bagdad zu Zugeständnissen zu bewegen. Die Eskalationsgefahr sei aber hoch.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Letzter Tag  Parteien beenden ihren Bundestagswahlkampf | mehr

Kulturnachrichten

Berliner Volksbühne bleibt besetzt  | mehr

 

| mehr