Wetter

Sonntag, 23. April 2017

Wetter heute

Bericht des Deutschen Wetterdienstes für Deutschland vom 23. April 2017, 07:30 Uhr

Kurzvorhersage:


Kurzvorhersage
Heute wechselnd bis stark bewölkt und im Norden und Osten noch einzelne Schneeregen-, Regen- und Graupelschauer. Im Südwesten und an den Küsten längere sonnige Abschnitte. Maximal 7 bis 13 Grad, im höheren Bergland kaum 3 Grad, am Oberrhein bis 15 Grad. Im Norden und Nordosten stark böig auffrischender West- bis Nordwestwind, an der See und im Bergland mit starken bis stürmischen Böen.
In der Nacht zum Montag im Süden und in der Mitte teils gering bewölkt oder klar und trocken. Im Norden wolkig oder stark bewölkt, an den Küsten später Regen. Tiefstwerte im Norden +5 bis -1 Grad, sonst +2 bis -5 Grad, in einigen Tälern Süddeutschlands auch kälter.
An den Küsten nach vorübergehender Windabschwächung wieder kräftig auffrischender Südwestwind.

Wetterlage:


Wetterlage
Zwischen einem ausgedehnten Hochdruckgebiet von Grönland bis nach Westeuropa und einem Tiefdruckkomplex über Fennoskandien und Nordrussland fließt weiterhin polare Meeresluft nach Mitteleuropa.

Vorhersage:


Vorhersage
Heute ist es wechselnd bis stark bewölkt und vor allem im Norden und Osten ziehen einzelne kurze Schauer durch. Diese fallen im Bergland als Schnee, sonst als Schneeregen, Regen oder Graupel. Im Nordweststau des Erzgebirges kann es auch noch etwas länger leicht schneien. An den Alpen lassen die letzten Niederschläge dagegen vormittags rasch nach. Sonst bleibt es meist trocken und besonders im Südwesten und an den Küsten zeigt sich länger die Sonne. Am Nachmittag werden 7 bis 13, am Oberrhein lokal bis 15 Grad erwartet.
Im höheren Bergland erreicht die Temperatur um 3 Grad. Im Norden und Nordosten frischt der West- bis Nordwestwind erneut stark böig auf, an der See und im Bergland gibt es starke bis stürmische Böen.
In der Nacht zu Montag klingen die Schauer rasch ab. Vor allem im Süden und der Mitte lockert die Bewölkung stärker auf, teilweise wird es auch klar. Nach Norden zu hält sich dagegen stärkere Bewölkung, die sich in der zweiten Nachthälfte rasch wieder verdichtet.
Nachfolgend fällt vor allem an den Küsten etwas Regen. Die Tiefstwerte liegen dabei zwischen +5 und -2 Grad in der Nordhälfte und +2 bis -5 Grad im Süden. In einigen Mittelgebirgs- und Alpentälern kann es noch kälter werden. An der Küste und auf höheren Berggipfeln bleibt es windig und stark böig.

Link zum Deutschen Wetter Dienst
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wetterdienstes

    Menü