Wetter

Sonntag, 19. November 2017

Wetter heute

Bericht des Deutschen Wetterdienstes für Deutschland vom 19. November 2017, 10:15 Uhr

Kurzvorhersage:


Kurzvorhersage
Heute bei wechselnder bis starker Bewölkung wiederholt Regen- oder Graupelschauer, im Bergland Schneeschauer. An den Alpen auch länger Schnee. Im Norden und Osten einzelne Gewitter. Temperaturen zwischen 4 und 10 Grad, im Alpenvorland und im Bergland um 3 Grad. Mäßiger, zeitweise auch frischer Wind mit starken bis stürmischen Böen aus Nordwest bis West. In Gewitternähe sowie an der See und im Bergland Sturmböen.
In der Nacht zum Montag bei zunächst wechselnder Bewölkung weitere, schauerartige Niederschläge, im Bergland als Schnee. In der zweiten Nachthälfte von Westen Wolkenverdichtung und einsetzender Regen, im Bergland Schnee. Längere trockene und teils aufgelockerte Phasen im Südwesten des Landes. Tiefstwerte zwischen +6 Grad an der Nordsee und bis -3 Grad im Südwesten. Vor allem im Süden und in der Mitte und dort vornehmlich im Bergland Glättegefahr durch Überfrieren, Schnee oder Schneematsch.
Am Montag zumeist stark bewölkt oder bedeckt und schauerartig verstärkter Regen, anfangs vor allem im Mittelgebirgsraum sowie im Südosten teils bis in tiefere Lagen als Schnee, im Verlauf ansteigende Schneefallgrenze. Höchstwerte zwischen 3 Grad im Südosten und 9 Grad im äußersten Westen und Nordwesten. Mäßig bis frischer, an der Küste sowie im Südwesten stark böiger West- bis Nordwestwind. Im Bergland Süddeutschlands stürmische Böen oder Sturmböen.

Wetterlage:


Wetterlage
Rückseitig von einem Tief bei Skandinavien gelangt am Wochenende schubweise Meeresluft polaren Ursprungs nach Deutschland. Sie sorgt für einen wechselhaften und kühlen sowie teils stürmischen Wetterabschnitt, der auch zu Beginn der neuen Woche noch andauert.

Vorhersage:


Vorhersage
Heute treten bei wechselnder bis starker Bewölkung immer wieder Regen- oder Graupelschauer, im Bergland auch Schneeschauer auf. An den Alpen schneit es auch noch längere Zeit. Im Norden und Osten sind zudem einzelne Gewitter zu erwarten. Die Temperaturen liegen tagsüber meist bei Werten zwischen 4 und 10 Grad, im Alpenvorland und im Bergland um 3 Grad. Der Wind weht mäßig, zeitweise auch frisch mit starken bis stürmischen Böen aus Nordwest bis West. In Gewitternähe sowie an den Küsten und im höheren Bergland muss mit Sturmböen gerechnet werden, in Kammlagen teils auch schwere Sturmböen.
In der Nacht zum Montag sind bei zunächst wechselnder Bewölkung weitere, schauerartige Niederschläge zu erwarten, die im Bergland als Schnee fallen. In der zweiten Nachthälfte verdichten sich die Wolken von Westen und es setzt Regen ein, im Bergland fällt Schnee. Längere trockene und teils aufgelockerte Phasen gibt es im Südwesten des Landes. Die Luft kühlt dabei auf +6 Grad an der Nordsee und bis -3 Grad im Südwesten ab. In den Frühstunden besteht vor allem im Süden und in der Mitte und dort vornehmlich im Bergland Glättegefahr durch Überfrieren, Schnee oder Schneematsch.

Link zum Deutschen Wetter Dienst
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wetterdienstes

    Menü