Wetter

Sonntag, 29. Mai 2016

Wetter heute

Bericht des Deutschen Wetterdienstes für Deutschland vom 29. Mai 2016, 03:45 Uhr

Kurzvorhersage:


Kurzvorhersage
Heute früh weitere Schauer und teils kräftige Gewitter, besonders im Südwesten und in der Mitte, lokal Unwettergefahr. Dazwischen Wolkenauflockerungen, dann teils dichter Nebel. Im Nordosten noch meist trocken. Temperaturen 16 bis 11 Grad. Abseits der Gewitter weiter schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.
Am Sonntag im Osten und Nordosten anfangs noch gebietsweise Sonne.
Sonst meist stark bewölkt. Verbreitet kräftige Schauer und Gewitter, zum Nachmittag auf fast alle Landesteile ausweitend. Erneut Unwettergefahr. Höchsttemperaturen zwischen 20 Grad im Rheinland und 27 Grad in der Niederlausitz. Schwacher bis mäßiger Wind, im Norden aus östlichen, im Süden aus westlichen Richtungen. In Gewitternähe Sturmböen möglich, im Osten und Nordosten auch abseits von Gewittern zeitweise böig auffrischend.

Wetterlage:


Wetterlage
Auf der Vorderseite eines Tiefs vor der Iberischen Halbinsel gelangen mit einer südwestlichen Strömung feuchtwarme Luftmassen in den Vorhersageraum, die für zum Teil heftige Gewitter sorgen.

Vorhersage:


Vorhersage
Heute früh gibt es weitere Schauer und auch teils kräftige Gewitter.
Besonders der Südwesten und die Mitte sind davon betroffen, wobei lokal unwetterartige Entwicklungen möglich sind. Dazwischen kann die Wolkendecke aber auch auflockern. Dann kann sich teils dichter Nebel bilden. Im Nordosten bleibt es noch meist trocken. Die Temperatur liegt bei 16 bis 11 Grad. Der Wind weht abseits der Gewitter weiter schwach aus unterschiedlichen Richtungen.
Tagsüber zeigt sich im Osten und Nordosten anfangs noch gebietsweise die Sonne. Sonst ist es meist stark bewölkt. Dabei muss mit Schauern und Gewittern gerechnet werden, die sich zum Nachmittag weiter verstärken und auf fast alle Landesteile ausweiten können. Lokale unwetterartige Entwicklungen sind wahrscheinlich! Mit Höchsttemperaturen zwischen 20 Grad im Rheinland und 27 Grad in der Niederlausitz wird es schwülwarm. Im höheren Bergland und unmittelbar an der See bewegen sich die Temperaturen um 19 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Norden aus östlichen, im Süden aus westlichen Richtungen. In Gewitternähe sind Sturmböen möglich. Auch abseits von Gewittern kann der Wind im Osten und Nordosten zeitweise böig auffrischen.
In der Nacht zum Montag gibt es vor allem in der Nordhälfte weitere teils kräftige Gewitter. Auch sonst muss bei vielfach dichter Bewölkung mit weiteren schauerartig verstärkten Niederschlägen gerechnet werden. Es kühlt sich auf 18 bis 11 Grad ab. Der Wind weht im Süden meist schwach aus Südwest, im Norden teils mäßig aus Ost bis Nordost.

Link zum Deutschen Wetter Dienst
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wetterdienstes