Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Wettlesen um den Ingeborg-Bachmann-Preis

Im österreichischen Klagenfurt beginnen die 36. Tage der deutschsprachigen Literatur

Bald wird sich der Saal des ORF-Studios füllen: Die Lesebühne bei den 36. Tagen der deutschsprachigen Literatur. (Johannes Puch)
Bald wird sich der Saal des ORF-Studios füllen: Die Lesebühne bei den 36. Tagen der deutschsprachigen Literatur. (Johannes Puch)

Der Bachmann-Preis gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen der deutschsprachigen Literatur. Um ihn bewerben sich 14 Autorinnen und Autoren. Die Eröffnungsrede hielt die Schriftstellerin und KZ-Überlebende Ruth Klüger.

<p>Unter dem Titel "Der haltbare Satz im Bimbam der Worte" wollte sich <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146708" text="Ruth Klüger" alternative_text="Ruth Klüger" /> in ihrer "Klagenfurter Rede zur Literatur" mit dem Werk der in der österreichischen Stadt geborenen Schriftstellerin Ingeborg Bachmann auseinandersetzen. <br /><br />Jury-Vorsitzender ist seit 2008 der Schriftsteller Burkhard Spinnen. In Zeiten ständiger Veränderung sei er froh darüber, dass sich bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur wenig am Prozedere von öffentlicher Lesung und Debatte geändert habe. Im Gespräch mit dem Büchermarkt im Deutschlandfunk brachte er die Arbeit der kommenden Tage <a class="link_audio_beitrag" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/07/04/dlf_20120704_1609_232f4551.mp3" title="Büchermarkt, Deutschlandfunk(MP3-Audio)">in ein literarisches Bild:</a> "Wir werden weiter Weizen anbauen, wir werden die Körner mahlen und daraus Brot backen und werden es morgens und abends essen."<br /><br /></p><p><strong>Lesemarathon ohne Netz und doppelten Boden</strong></p><p>Die <papaya:link href="http://bachmannpreis.eu/de/autoren" text="Autorinnen und Autoren" title="14 Autorinnen und Autoren" target="_blank" /> lesen ab Donnerstag vor laufenden Kameras 20 Minuten einen unveröffentlichten Prosatext, der danach von einer <papaya:link href="http://bachmannpreis.eu/de/jury" text="siebenköpfigen Jury" title="siebenköpfigen Jury" target="_blank" /> diskutiert wird. Das Wettlesen wird live auf <papaya:link href="http://www.3sat.de/bachmann/2012/index.html" text="3sat" title="3sat" target="_blank" /> von Donnerstag, 5. Juli, bis Sonntag, 8. Juli, einschließlich der Preisverleihung übertragen. <br /><br />Unter den Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind erfahrene Schriftstellerinnen wie die in Berlin lebende Sabine Hassinger oder als jüngste Teilnehmerin die 1987 geborene Österreicherin Cornelia Travnicek. Eigene Veröffentlichungen und die Empfehlung eines Verlages sowie eines Jurymitglieds sind Voraussetzung für eine Teilnahme in Klagenfurt. <br /><br />Im Zuschauerraum sitzen Literaturkritiker und Lektorinnen und Lektoren von allen bedeutenden literarischen Verlagen, in der Hoffnung, neue Talente für ein breites Lesepublikum zu entdecken.<br /><br /></p><p><strong>Mehr als Ruhm und Ehre für die Ausgezeichneten</strong></p><p>Insgesamt werden am Sonntag fünf Preise mit einer Gesamtsumme von 54.500 Euro verliehen. Der von der Stadt Klagenfurt gestiftete Ingeborg-Bachmann-Preis ist mit 25.000 Euro der Hauptpreis.<br /><br />Zu den prominenten Preisträgern zählen Uwe Tellkamp, Terézia Mora und Sten Nadolny. In Gedenken an die aus Klagenfurt stammende Dichterin Ingeborg Bachmann (1926-1973) war der Wettbewerb 1977 am malerischen Wörthersee ins Leben gerufen worden.<br /><br /><br /><strong> Programmtipps: </strong> <br /><br />Im <span style="color:#F47530"><strong>Deutschlandradio Kultur</span></strong> hören Sie Freitag und Samstag ab 23.05 Uhr in "Fazit - Kultur vom Tage" jeweils einen Tagesbericht von Literaturredakteurin Barbara Wahlster. Am Donnerstag berichten wir in "Fazit am Abend" ab 19.07 Uhr vom ersten Tag. Ein Bericht von Freitag ist außerdem für 16.07 Uhr im Radiofeuilleton geplant. <br /><br />Der <span style="color:#0071BC"><strong>Deutschlandfunk</span></strong> sendet am Sonntag nach der Preisverleihung in der Sendung Kultur heute ab 17.35 Uhr ein Gespräch mit Literaturredakteur Denis Scheck. <br /><em> (Änderungen vorbehalten)</em> <br /><br />Live-Übertragung aus Klagenfurt auf <papaya:link href="http://www.3sat.de/bachmann/2012/index.html" text="3sat" title="3sat" target="_blank" />.<br /><br /><papaya:link href="http://bachmannpreis.orf.at/" text="Ingeborg-Bachmann-Preis" title="Ingeborg-Bachmann-Preis" target="_blank" /></p>


Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:54 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 13:30 Uhr Zwischentöne

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 13:05 Uhr Sein und Streit

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Sahra Wagenknecht"Europa ist wesentlich unsozialer und brutaler geworden"

Die Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht. (Imago / Metodi Popow)

Nach dem britischen Votum für einen Brexit hat die Linken-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Sahra Wagenknecht, ein sozialeres Europa angemahnt. Gerade Regionen mit einer hohen Arbeitslosigkeit hätten für den Austritt aus der EU gestimmt, sagte sie im DLF. Der Sozialstaat dürfe nicht weiter zerstört, sondern müsse wiederhergestellt werden.

Reaktionen in den USADie Beziehung zu den Briten kühlt ab

US-Präsident Obama wirbt in einer außenpolitischen Rede in Hannover für einstarkes und geeintes Europa. (AFP PHOTO/ Jim Watson)

Washington reagiert besorgt auf das Brexit-Votum. Nicht nur zu Großbritannien wird die Beziehung der USA komplizierter, sondern auch zur EU. Innenpolitisch könnte allerdings einer profitieren.

Referendum als perfekter Serien-TwistGame of Brexit

Leave! Bei Game of Thrones wäre die Brexit-Abstimmung der perfekte Cliffhanger gewesen. Und wie in der Serie verlieren die Guten viel zu oft. Unser Autor Stephan Beuting ist trotzdem gaaanz leicht optimistisch.

Film "Die Hände meiner Mutter"Wenn Missbrauch nicht mehr beschwiegen wird

Szene aus dem Film "Die Hände meiner Mutter", der beim Filmfest München 2016 gezeigt wird (Filmfest München 2016)

In dem Film "Die Hände meiner Mutter" erinnert sich ein erwachsener Mann, dass er in seiner Kindheit sexuell missbraucht wurde – durch eine Frau, seine eigene Mutter. Der Regisseur Florian Eichinger sagt, dass er ein "relativ tabuisiertes Thema" ohne reißerischen Voyeurismus behandeln wollte.

EU-Austritt Großbritanniens"Schotten könnten Unabhängigkeit vom Königreich verlangen"

Graham Watson, Vorsitzender der Liberalen-Fraktion im Europäischen Parlament (ALDE) (imago stock & people)

In Schottland hat es beim Referendum eine große Mehrheit für den Verbleib in der EU gegeben. Wenn die Engländer nun auf den EU-Austritt bestünden, dann könnte es dazu kommen, dass es kein Vereinigtes Königreich mehr geben werde, sagte Graham Watson, britischer Abgeordneter der Liberaldemokraten im EU-Parlament, im DLF.

Multimedia-ReportageGrimme Online Award für Deutschlandradio Kultur

Tausende Sizilianer zogen in den 1960er-Jahren nach Solingen, um dort zu arbeiten. Was wurde aus ihrem Heimatgefühl, was aus ihren Träumen? Darum geht es in der ausgezeichneten Multimedia-Reportage.

Der Grimme Online Award geht unter anderem an eine Multimedia-Reportage vom Deutschlandradio Kultur. "Trappeto-Solingen-Trappeto" erzählt von Zuwanderern aus Sizilien, die nach Solingen kamen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Vereinigtes Königreich  EU-Parlament verlangt Ende der Ungewissheit | mehr

Kulturnachrichten

"Hurricane"-Festival geht nach Unwettern weiter  | mehr

Wissensnachrichten

Jagd per Zeppelin  Meereswirbel in der Ostsee aufgespürt | mehr