Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Whistleblower auf der Flucht

Offiziell ist nicht bekannt, wo Edward Snowden ist

Mr Snowden auf der Flucht, doch wohin genau? (picture alliance / dpa)
Mr Snowden auf der Flucht, doch wohin genau? (picture alliance / dpa)

Zuerst hieß es, Edward Snowden habe in Moskau in ein Flugzeug nach Kuba eingecheckt. Etwas später dann, er sei nicht an Bord der Maschine. Das Katz- und-Maus-Spiel um den 30-jährigen Computertechniker geht also weiter. Unklar ist, ob und wo er Asyl bekommt. Klar ist aber: Die USA sind, gelinde gesagt, ungehalten.

<p>Die Frage, <em>wer</em> Edward Snowden ist, kann inzwischen jeder beantworten, der Zeitung liest und Radio hört. Die Frage, <em>wo</em> Edward Snowden ist, dagegen nicht. Einer scheint es zu wissen: Julian Assange, der Wikileaks-Gründer. Er sagte, er wisse, wo sich der 30-jährige Enthüller aufhalte. Den Ort wollte Assange nicht verraten - nur soviel, dass Snowden "in Sicherheit" sei.<br /><br />Besonders verärgert geben sich die USA. Der Sprecher des Weißen Hauses - Jay Carney - teilte mit, man habe Russland aufgefordert, Snowden auszuliefern. Deutliche Kritik richtete Carney an China: Dass die dortige Führung es zugelassen habe, dass Snowden aus Hongkong in Richtung Moskau ausreisen konnte, werde den Beziehungen der Vereinigten Staaten zu China schaden.<br /><br />Edward Snowden, der Enthüller des Spähprogramms Prism, will den US-Strafverfolgungsbehörden entkommen und setzt dabei inzwischen offenbar auf Kuba, Ecuador und möglicherweise auch Venezuela.<br /><br /></p><p><strong>Snowdens Odyssee</strong></p><p> Seit Ende Mai <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="249511" text="befand sich Snowden in Hongkong." alternative_text="befand sich Snowden in Hongkong." /> Als die US-Justiz am Freitagabend ein Strafverfahren wegen Spionage einleitete und einen Haftbefehl ausstellte, drohte Snowden in der chinesischen Sonderverwaltungszone die Auslieferung. Obwohl die USA nach CNN-Informationen seinen Pass am Samstag annulliert haben, konnte er die ehemalige britische Kronkolonie verlassen. <br /><br />Am Sonntagnachmittag landete er mit einem Flug der russischen Airline Aeroflot in Moskau. Von dort wollte er russischen Medien zufolge über Kuba nach Ecuador weiterreisen. <br /><br /></p><p><strong>Ecuador reagiert positiv auf Asylantrag</strong></p><p><papaya:media src="e9ebe92ba8011c4ffabfe1cc36352b3d" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Edward Snowden steckt hinter den Datenenthüllungen über den Geheimdienst NSA." popup="yes" />Ecuadors Regierung äußerte sich positiv über Snowdens Asylgesuch und sagte eine sorgfältige Prüfung zu. Der Außenminister des südamerikanischen Landes, Ricardo Patiño Aroca, verkündete über den Kurznachrichtendienst Twitter, dass die Regierung einen entsprechenden Asylantrag erhalten habe. Die Enthüllungsplattform Wikileaks teilte mit, man habe Snowden geholfen, politisches Asyl in einem "demokratischen Land" zu finden. Zuvor waren auch Venezuela, Kuba und Island im Gespräch. Vergangenes Jahr hatte auch Wikileaks-Gründer Julian Assange <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="220104" text="in Ecuador um Asyl gebeten" alternative_text="in Ecuador um Asyl gebeten" />. Zur Zeit befindet er sich in der Botschaft des Landes in London. <br /><br /><blockquote class="twitter-tweet"><p>El gobierno del Ecuador ha recibido solicitud de asilo de parte de Edward <a href="https:twitter.com/search?q=%23Snowden&src=hash">#Snowden</a>.</p>— Ricardo Patiño Aroca (@RicardoPatinoEC) <a href="https:twitter.com/RicardoPatinoEC/statuses/348841892739416066">June 23, 2013</a></blockquote><br /><script async src="http://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>Die USA beschuldigen Snowden der Spionage und fordern seine Auslieferung. Die Bevölkerung Hongkongs sprach sich in einer Umfrage dagegen aus, Snowden auszuliefern, <a class="link_audio_beitrag" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/06/23/dlf_20130623_1313_5e8d9a56.mp3" title="Korrespondentenbericht im DLF vom 23.6.13 (MP3-Audio)">wie unser Korrespondent Markus Rimmele berichtet</a>. Hongkongs Offizielle argumentierten, der Auslieferungsantrag der Vereinigten Staaten sei fehlerhaft gewesen, deshalb habe man Snowdens Ausreise nicht verhindern können. <br /><br /></p><p><strong> Diskussion um Abhörbefugnisse </strong></p><p> Jenseits des Falles Snowden gibt es in den USA eine Debatte über die Rolle und die Befugnisse des geheimen Gerichtes, das die Anfragen der Sicherheitsbehörden auf konkrete Eingriffe in die Privatsphäre amerikanischer Bürger genehmigt. Forderungen nach mehr Transparenz werden laut. Die Menschen hätten ein Recht darauf genauer zu erfahren, wie dieser Gerichtshof zu seinen Entscheidungen komme, <a class="link_audio_beitrag" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/06/24/drk_20130624_1219_29189caf.mp3" title="berichtet Washington-Korrespondent Marcus Pindur (MP3-Audio)">berichtet Washington-Korrespondent Marcus Pindur </a> über Forderungen. <br /><br />Inzwischen wurde auch mehr über das britische Überwachungsprogramm "Tempora" bekannt, das Snowden ebenfalls enthüllt hat. Nach Informationen von NDR und "Süddeutscher Zeitung" durchleuchtete der britische Geheimdienst systematisch Internet- und Telefondaten aus Deutschland. Das geschah demnach über ein Glasfaserkabel, mithilfe dessen ein großer Teil der deutschen Übersee-Kommunikation abgewickelt wird.<br /><br /><em>Mehr zum Thema auf dradio.de:</em><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="250267" text="Big Boss is watching you" alternative_text="Big Boss is watching you" /> - Der Datenhunger der amerikanischen Geheimdienste und Unternehmer<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="250311" text="Jeder Bürger unter Generalverdacht" alternative_text="Jeder Bürger unter Generalverdacht" /> EDV-Experte kritisiert das NSA-Programm PRISM<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="249648" text="&quot;Massenhafte Verletzung von Grundrechten&quot;" alternative_text="&quot;Massenhafte Verletzung von Grundrechten&quot;" /> - Grünen-Politiker hält NSA-Abhörpraktiken für verfassungswidrig</p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:13 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:07 Uhr Studio 9 - Der Tag mit ...

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Ehe für alle"Das entfernt sich vom christlichen Eheverständnis"

Markus Blume ist seit 2008 CSU-Abgeordneter im Bayerischen Landtag.  (dpa / M.C.Hurek)

Der CSU-Politiker Markus Blume hält die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare für "Gleichmacherei". Dies gehe vielen zu weit und entferne sich vom christlichen Eheverständnis, wonach die Ehe auf Mann und Frau angelegt sei, sagte Blume im Dlf. Die CSU befürworte aber die rechtliche Gleichstellung homosexueller Partnerschaften.

Ehe für alleDas Ideal der "Normalität" ist eine Zumutung

Zwei weibliche Hände berühren sich, sitzend, weißes Hochzeitskleid (imago / Christine Roth)

Die Ehe für alle ist gerade groß in der Diskussion - sie verspricht Normalität für Schwule und Lesben. Doch sollten sich diese überhaupt Normalität wünschen? Die Polit-Tunte Patsy l’Amour laLove findet: Auf keinen Fall.

Migranten in ItalienDie neuen Sklaven Europas

Migranten aus Afrika warten darauf, als Erntehelfer auf den Zitrusfeldern in Gioia Tauro in Kalabrien eingesetzt zu werden. In der Landwirtschaft Süditaliens schuften viele Flüchtlinge für einen Hungerlohn. (AFP/ Filippo Monteforte)

In Italien, das mit großem Einsatz Migranten aufnimmt, werden dieselben Migranten gnadenlos ausgebeutet. Große Teile der Landwirtschaft leben von diesen Ausgebeuteten. Nicht nur in Süditalien - aber dort funktioniert das System besonders perfide.

documenta-echo: Alina SzapocznikowFragiles für die Ewigkeit

Alina Szapocznikows Arbeit "Souvenir" im Nationalen Museum für Zeitgenössische Kunst in Athen. (documenta 14 / Yiannis Hadjiaslanis)

Wie kann man die Zeit festhalten? Den Körper in der Zeit? Das eigene Sein? Alina Szapocznikows Werk kreist um diese Fragen. Für ihre Arbeiten formte sie den eigenen Körper ab, zerlegte diesen Abdruck und setzte ihn neu zusammen.

Amelia Earharts versuchte ErdumrundungVerschwunden im Pazifik

Die Flugpionierin Amelia Earhart 1928 in Hollywood, Kalifornien. (imago / Cinema Publisher Collection)

Bei dem Versuch, die Erde im Flugzeug zu umrunden, verschwand Amelia Earhart auf rätselhafte Weise über dem Pazifik. Am 29. Juni 1937 landete sie zum letzten Zwischenstopp in Neuguinea. Bis heute suchen Forscher nach Spuren der verschollenen Pilotin.

ANTI-CAFÉSBezahlt wird pro Minute

Eine Stunde macht drei Euro im Café Be'kech in Berlin. In dieser Stunde könnt ihr so viel essen und trinken, wie ihr wollt. Denn dieses Anti-Café will auch sozialer Treffpunkt sein. Kann das funktionieren?

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Bundestag  Höhere Strafen für Teilnehmer illegaler Autorennen | mehr

Kulturnachrichten

Olivier Assayas Jury-Chef in Locarno  | mehr

 

| mehr