Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Wie funktionieren Notstromaggregate im Kernkraftwerk?

Fakten zur Stromquelle für Atomkraftwerkkühlung

Von Mathias Schulenburg

Ein großes Pult mit Schaltern und Anzeigeinstrumenten im Leitstand des Atomkraftwerks Biblis in Südhessen. (picture alliance / dpa)
Ein großes Pult mit Schaltern und Anzeigeinstrumenten im Leitstand des Atomkraftwerks Biblis in Südhessen. (picture alliance / dpa)

In Japan ist die Notstromversorgung in Fukushima 1 teilweise oder ganz ausgefallen - die Brennstabelemente können nicht mehr gekühlt werden. Meerwasser soll helfen. In Deutschland werden jetzt auch die Notstromversorgungen der AKW geprüft - aus gutem Grund.

Wenn ein Kernkraftwerk abgeschaltet wird, geht es nicht aus wie eine Glühbirne, es produziert vielmehr auch nach dem Ende der Kettenreaktion Wärme, die jetzt vor allem durch den Zerfall der entstandenen kurzlebigen radioaktiven Elemente erzeugt wird.

Die Wärmemenge ist so groß, dass sie abgeführt werden muss - sonst nimmt das Reaktorinnere schweren Schaden bis hin zur Kernschmelze. Das Abführen geschieht mit elektrisch betriebenen Wasserpumpen, deren Strom im Normalfall aus dem allgemeinen Netz kommt. Wenn diese Quelle ausfällt, müssen Notstromaggregate einspringen.

Das sind meistens Dieselgeneratoren, die in einem Störfall automatisch anspringen - sollen. Die Einschränkung ist wichtig, denn häufig gibt es da Probleme. Die Ingenieure helfen sich, indem sie mehrere Generatoren vorhalten. In jüngerer Zeit sind neben Dieselaggregate auch Gasturbinenanlagen getreten. Für kurzfristige Überbrückungen über wenige Tage stehen Batteriekomplexe bereit, die vor allem für die Absicherung der elektronischen Steuerung gedacht sind.

Welchen Zeitraum diese Notstromaggregate überbrücken müssen, lässt sich schlecht vorhersagen, ebenso die Zeit bis zu einer Kernschmelze. Eine Woche ist sicherlich der richtige Maßstab.

Die besten Notstromaggregate nutzen nichts, wenn sie falsch angeschlossen werden. So sprangen beim Zwischenfall am 25.7.2006 im schwedischen Kernkraftwerk Forsmark 1 zwei Dieselnotstromaggregate nicht an, weil deren Startanlage keinen Strom hatte. Die Startstromleitung war mit den Generatorausgängen eben jener zu startenden Dieselnotstromaggregate verbunden, die natürlich erst dann eine Spannung zeigen, wenn die Generatoren laufen. Dann hätten sie aber nicht mehr gestartet werden müssen – eine Fehlschaltung. Eine Gashilfsturbine versagte, weil ein Prozessor defekt war. In der Maschinenhalle trat Dampf aus, was von Rauchmeldern als Rauch interpretiert wurde, was die Zentrale zu Evakuierungsbefehlen veranlasste. Die hochgefährliche Situation wurde von einer fähigen Bedienungsmannschaft schließlich gemeistert.

Fehler wie diese müssen keineswegs bedeuten, dass die Beteiligten unfähig wären. Technische Systeme sind kompliziert und es gilt das Gesetz von Murphy: "Wenn etwas schief gehen kann, geht es schief". Deshalb sollten technische Anlagen, die im Versagensfall Mega-Katastrophen auslösen können, grundsätzlich nicht realisiert werden, wenn es ungefährliche Alternativen gibt. Die Versicherungsgesellschaften wissen das und machen um die Kerntechnik einen Bogen. Den Betreibern von Solaranlagen rennen sie dagegen die Türen ein.

Mehr Wissenswertes zu wissenschaftlichen Aspekten der atomaren Bedrohung in Japan und zu Grundsatzfragen in der Atomenergie gibt es in der Sendung Forschung Aktuell.

Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen reagieren mit punktuellen Programmänderungen auf die Krise in Japan, hier geht es zum Live-Stream der Programme:

Deutschlandfunk Live-Stream Flash
Deutschlandradio Kultur Live-Stream Flash
DRadio Wissen Live-Stream Flash

Die einzelnen Beiträge der Sonderübertragungen finden Sie in unserem Audio-on-Demand-Angebot

Programmhinweis: DLF, DKultur und DRadio Wissen berichten ausführlich in ihren Nachrichtensendungen über die weitere Entwicklung in Japan in den folgenden Sendungen:
Ortszeit Audios
Information und Musik
Informationen am Morgen
Informationen am Mittag
Informationen am Abend
Hintergrund
Forschung Aktuell
Wissenschaft und Technik
Fazit
Das war der Tag

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

RassismusDie Kindheit eines südafrikanischen Comedian

Trevor Noah beim Screening der Comedy-Show The Daily Show With Trevor Noah auf dem PaleyFest New York 2016 im Paley Center for Media. New York Foto:xD.xVanxTinex/xFuturexImage Trevor Noah the Screening the Comedy Show The Daily Show With Trevor Noah on the PaleyFest New York 2016 in Paley Center for Media New Yor Photo XD xVanxTinex xFuturexImage (imago stock&people)

Seit 2015 moderiert Trevor Noah eine erfolgreiche Show beim US-amerikanischen Sender Comedy Central. Geboren als Kind einer schwarzen Mutter und eines weißen Vaters in Südafrika ist Rassismus sein Hauptthema. Mit "Farbenblind" legt der erst 33-Jährige seine Memoiren vor.

"Hauptstadtfußball" im Stadtmuseum BerlinNeue Zielgruppen anlocken

Ausstellung über Hertha BSC in Berlin - viele der Ausstellungsstücke stammen von Fans (picture alliance / dpa / XAMAX)

Vor anderthalb Jahren ist Paul Spies als neuer Direktor angetreten, um das Stadtmuseum Berlin zu modernisieren. Der niederländische Kunsthistoriker möchte neue Zielgruppen anlocken. Ein Thema, das ihm dabei helfen könnte, ist der Fußball.

Digitale Ausstattung für Schulen"Riesenpaket an offenen Fragen"

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) (picture alliance / dpa / Ole Spata)

Vor der Sommerpause verabschiedete die Große Koalition die Eckpunkte zum Haushalt 2018: Darin fehlt der seit 2016 versprochene Digitalpakt für Schulen. Viele Fragen zur IT-Ausstattung seien offen, sagte Bildungsministerin Johanna Wanka, im Dlf. Die Nutzung im Unterricht müsse erst auf Arbeitsebene geklärt werden.

#DeineWahl - YouTuber fragen die KanzlerinMerkel im Neuland

(picture alliance / dpa / Wolfgang Kumm)

Knapp fünf Wochen vor der Bundestagswahl stellte sich Kanzlerin Angela Merkel heute eine Stunde lang den Fragen von vier YouTubern. Nadine Lindner aus unserem Hauptstadtstudio findet: "Es war eine unterhaltsame Stunde."

SommerserieGerechtigkeit - jeder will sie, keiner kriegt sie?

Zwei Männer sitzen sich auf einer zerbrochenen Wippe über einer Euromünze gegenüber (imago stock&people)

Gerechtigkeit ist eines der wesentlichen Themen im Bundestagswahlkampf. Die Parteien diskutieren und positionieren sich. Aber wie gerecht geht es heute tatsächlich zu? Was macht der Staat, um Gerechtigkeit zu fördern und was unterlässt er?

Gewalt in Charlottesville"Das ist der typische Trump-Sound"

US-Präsident Trump spricht im Weißen Haus in Washington ins Mikrofon. (AP Photo / Evan Vucci)

US-Präsident Trump hat seine erste Reaktion auf die Gewalt bei der Rassisten-Kundgebung in Charlottesville verteidigt und erneut beiden Seiten die Schuld gegeben. Das war das Härteste, was Trump bisher vom Stapel gelassen habe, so Politikwissenschaftler Jan Techau.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

USA  Charlottesville hat parlamentarisches Nachspiel | mehr

Kulturnachrichten

Bands boykottieren Berliner Pop-Kultur Festival  | mehr

 

| mehr