Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Winnenden - ein Jahr nach dem Amoklauf

Hinterbliebene gedenken der Toten

Bundespräsident Horst Köhler (Mitte) spricht  während der Gedenkfeier mit den Anwesenden. (AP)
Bundespräsident Horst Köhler (Mitte) spricht während der Gedenkfeier mit den Anwesenden. (AP)

Im baden-württembergischen Winnenden haben am ersten Jahrestag Tausende Menschen der Opfer des Amoklaufs gedacht. Bei der öffentlichen Gedenkfeier an der Albertville-Realschule drückte Bundespräsident Köhler seine Anteilnahme und Betroffenheit aus. Köhler mahnte, Konsequenzen aus der Tat zu ziehen.

Um schwere Verbrechen wie einen Amoklauf künftig möglichst zu verhindern, seien auch die Medien gefordert. Man brauche klar definierte Regeln für die Berichterstattung sowie einen medienübergreifenden Pressekodex im Geist der Prävention. Köhler betonte, es sei wissenschaftlich erwiesen, dass detaillierte Medienberichte über die Täter Nachahmer auf den Plan riefen. Am 11. März 2009 hatte ein damals 17-Jähriger mit der Waffe seines Vaters 15 Menschen und sich selbst erschossen. 13 Menschen - Schüler, Lehrer, Polizisten - wurden teils schwer verletzt.

Unterdessen hält die Debatte über die nach dem Amoklauf beschlossene Reform des Waffenrechts an. Bereits wenige Monate nach der Tat hatten sich einige betroffene Angehörige zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen. Sie kämpfen unter anderem dafür, den Zugang zu Waffen weiter zu erschweren.

Der SPD-Innenpolitiker Fritz Rudolf Körper kritisierte, dass die vereinbarten unangemeldeten Kontrollen bei Waffenbesitzern wegen Personalmangels kaum stattfänden. Er fügte hinzu, leider habe die Waffenlobby nach dem Amoklauf von Winnenden vor einem Jahr schärfere Bestimmungen durch teils massive Einflussnahme verhindert.

Dagegen meinte der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach in der "Mitteldeutschen Zeitung", die Änderung habe einen deutlichen Sicherheitsgewinn gebracht. Dadurch sei das Bewusstsein dafür geschärft worden, dass Waffen gerade zu Hause sicher aufbewahrt werden müssen, sagte der CDU-Politiker.

Zettel mit den Worten "Keine Presse und Gegen Paparazzi" sind in Winnenden in den Fenstern einer Nachbarschule der Albertville-Realschule in Winnenden zu sehen. (AP)"Keine Presse" (AP)

Presseverbot in Winnenden

Es sei wichtig, dass die Kinder in ihrer Trauer am Jahrestag des Amoklaufs von Winnenden geschützt werden, sagt der Traumapsychologe Thomas Weber. Deswegen habe man für den Jahrestag der Tat ein Presseverbot über die Stadt verhängt. Der Psychologe Jens Hoffmann bemängelt, dass nicht jede Schule ein ausgebildetes Krisenteam für den Fall eines Amoklaufs hat. Zwar gebe es an vielen Bildungseinrichtungen bereits Notfallregeln, die Schulen übernähmen jedoch zu wenig Eigenverantwortung bei der Krisen-Fortbildung von Lehrern.

Nichts ist mehr, wie es war

Seit dem Amoklauf gilt in Winnenden ein anderes Zeitmaß: die Zeit vor - und nach dem 11. März 2009. Es gibt auch eine neue Einordnung, wenn es darum geht, die Menschen in der schwäbischen Kleinstadt zu beschreiben: Betroffene und Nicht-Betroffene. Was hat sich tatsächlich seitdem geändert bei Menschen, Politik, Polizei und Medien?

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:35 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 19:15 Uhr Das Feature

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:05 Uhr Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 18:00 Uhr Update

Aus unseren drei Programmen

VerkehrsvideoWorauf man beim Kauf einer Dashcam achten sollte

Ein bewaffneter Polizist geht hinter einem weißen Fahrzeug in Deckung, am linken Bildrand steht Keith Scott. (dpa-picture-alliance/Charlotte Police Department)

In einigen Ausnahmen können Aufnahmen von sogenannten Dashcams genutzt werden, um einen Unfallhergang aufzuklären. Das hat ein Urteil des Bundesgerichtshofs bestätigt. Legal sind sie damit automatisch jedoch nicht. Deshalb gilt es vor dem Kauf und der Inbetriebnahme einiges zu bedenken.

Wildkräuterproduzent Olaf SchnelleWildes Grünzeug für Gourmets

Gärtner Olaf Schnelle (Georg Bagdenand)

Olaf Schnelle dürfte einer der besten Kenner von Wildkräutern in ganz Deutschland sein. Der Diplomingenieur für Gartenbau sucht und züchtet seit 20 Jahren besondere Kräuter in Mecklenburg-Vorpommern und beliefert die Spitzenköche Deutschlands damit.

Kritik an Christian Lindner und Boris PalmerDer Rassismus der Beleidigten

Christian Lindner hält beim 69. Bundesparteitag der FDP ermüdet seine Hände vors Gesicht. Neben ihm sitzt die FDP-Politikerin Katja Suding (picture alliance / Wolfgang Kumm/dpa)

Mit Empörung reagieren Christian Lindner und Boris Palmer auf Rassismusvorwürfe. Doch mit ihren Pauschalisierungen reproduzieren sie rassistische Bilder von Fremden und begeben sich in die geistige Verwandtschaft zur AfD, meint René Aguigah.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Live-Stream  EU-Parlament befragt Zuckerberg | mehr

Kulturnachrichten

Schauspielerin Renate Delfs mit 93 Jahren gestorben | mehr

 

| mehr