Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Wulff lehnt Rücktritt ab

Bundespräsident räumt Fehler ein, will aber im Amt bleiben

Bundespräsident Christian Wulff steht im ARD-Studio in Berlin Rede und Antwort (picture alliance / dpa / Bundespressekonferenz)
Bundespräsident Christian Wulff steht im ARD-Studio in Berlin Rede und Antwort (picture alliance / dpa / Bundespressekonferenz)

Bundespräsident Wulff hat in einem Interview mit ARD und ZDF Fehler wie den Anruf bei der "Bild"-Zeitung eingeräumt. Einen Rücktritt lehnte er ab, weil er nichts Unrechtes getan habe. Er nehme seine Verantwortung gerne wahr und spüre die Unterstützung der Bevölkerung.

"Ich habe die Verantwortung für fünf Jahre übernommen, will sie für fünf Jahre wahrnehmen und danach eine Bilanz vorlegen, dass ich ein guter und erfolgreicher Bundespräsident war", erklärte der Bundespräsident.

"Schwerer Fehler"

Der Bundespräsident räumte Fehler ein: "Das Amt ist schwieriger geworden und durch diese Art von Umgang hat man dem Amt sicher nicht gedient" - weiter räumte Wulff ein, dass der Drohanruf bei "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann ein schwerer Fehler gewesen sei. Dieser tue ihm leid und er habe sich für ihn entschuldigt. Diese Entschuldigung sei ja auch angenommen worden.

Wie Wulff weiter sagte, hatte er Diekmann darum gebeten, den Artikel über seine Hausfinanzierung um einen Tag zu verschieben. Er bat darum, sein Vorgehen menschlich zu verstehen - auch vor dem Hintergrund der Belastungen seiner Familie, für die er eine Schutzfunktion habe.

Den Privatkredit der Unternehmerfamilie Geerkens sieht der Bundespräsident in der Sache weiterhin nicht kritisch: "Ich möchte nicht Präsident in einem Land sein, in dem man sich nicht von Freunden Geld leihen kann", sagt er. Er hätte allerdings vor dem niedersächsischen Parlament sagen müssen, dass er zwar keine Geschäftsbeziehung zu Herrn Geerkens, sehr wohl aber einen Kredit bei Frau Geerkens habe. "Das würde ich heute anders machen", so Wulff.

Er würde ein Interview geben und genau erklären, woher das Geld für den Hauskauf stamme. Diese Transparenz möchte er jetzt nachholen: "Morgen werden meine Anwälte alles ins Internet stellen, dann kann jeder alles einsehen und jeden Schritt nachvollziehen." Seine Urlaubsreisen zu befreundeten Unternehmern sieht der Bundespräsident unkritisch. "Ich erhebe auch keine Rechnung, wenn die mich in Berlin besuchen kommen", so Wulff.

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil (Bundestagsbüro Hubertus Heil)SPD-Generalsekretär Hubertus Heil (Bundestagsbüro Hubertus Heil)Nach dem Interview von Wulff sieht die SPD weiteren Erklärungsbedarf. "Es bleiben Fragen offen, die aufgeklärt werden müssen", sagte der stellvertretende Fraktionschef Hubertus Heil. "Dass sich Christian Wulff heute den Fragen von zwei Journalisten gestellt hat, war überfällig, ist aber nicht ausreichend." Für die CDU-Politikerin Vera Lengsfeld kommt das Interview zu spät. Sie fordert den Rücktritt von Wulff.

Journalistenverband kritisiert Exklusivinterview

Der Deutsche Journalisten-Verband kritisierte das exklusive Interview von ARD und ZDF. Auch die RTL-Mediengruppe, die ProSiebenSat.1-Gruppe und der Nachrichtensender N24 wandten sich in einer gemeinsamen Protestnote beim Bundespräsidialamt "gegen diese Ungleichbehandlung".

Das gesamte Interview mit Christian Wulff finden Sie auf tagesschau.de

Links zum Thema auf dradio.de:

Bundespräsident tritt vor die Kameras - <br> Wulff schließt angeblich Rücktritt aus

Wulff gerät immer stärker unter Druck - <br> Politik erwartet persönliche Stellungnahme des Bundespräsidenten zum Umgang mit den Medien

Bundespräsident Wulff weiter in der Kritik - <br> Rückendeckung aus der Koalition von CDU und FDP

Lengsfeld: Wulff muss zurücktreten - CDU-Politikerin sieht keine Chance mehr für den Bundespräsidenten

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:46 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Heimwerk

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Die Lolas 2017Anerkennung für den Autorinnen-Film

Anne Zohra Berrached, Maren Ade und Nicolette Krebitz bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises (dpa / Britta Pedersen)

Anne Zohra Berrached, Maren Ade und Nicolette Krebitz - drei Frauen standen vor dem Galapublikum beim deutschen Filmpreis in Berlin auf der Bühne und freuten sich über ihre Lolas. Drei Frauen, die eint, dass sie als Regisseurinnen ihren Stoff selbst entwickelt haben.

NaturphänomeneMacht der Vulkane

Die Isländer behaupten, der Ausbruch einer ihrer Vulkane habe die französische Revolution ausgelöst. Und auch der Machtverlust der Kirche gehe auf das Konto eines Naturereignisses. Klingt abwegig? Ist es nicht: Tatsächlich bestimmen Vulkanausbrüche, Erdbeben und andere Katstrophen seit jeher den Lauf der Geschichte.

Die Lange Nacht über Jim Morrison und den DoorsIch kann alles - ich bin der Eidechsenkönig

Die Bilder der Rockmusiker Jim Morrison (l-r), Elton John und David Bowie des Künstlers Jürgen D.Flohr stehen in der Galerie " Niagara" in Düsseldorf (Foto vom 18.11.2008). Für seine neue Ausstellung in der Galerie "Niagara" in Düsseldorf hatte Flohr einen Zyklus von 12 großformatigen Portraits mit dem Titel "Rockstar Mythen III" geschaffen. Die Bilder, von Hand in Acryl auf Leinwand gemalt, haben alle die Maße 250x150 Zentimeter und zeigen verschiedene Rockstars.  (dpa / picture alliance / Horst Ossinger)

Mit ihrer Mischung aus Jazz und Rock waren die Doors eine der schillerndsten Bands der 60er-Jahre. Und doch waren sie nichts ohne ihren Sänger Jim Morrison (1943 - 1971). Jim Morrison begriff sich als Dichter, seine Texte als Poesie.

Kinderraub in ArgentinienGroßmutters Suche voller Schmerz

Die Großmütter der Plaza de Mayo (picture alliance/dpa/Foto: Javier Gallardo)

Zwischen 1976 und 1983 ermordete Argentiniens Militärjunta tausende Oppositionelle, raubte 500 Babys und übergab sie fremden Familien. Die Großmütter machten sich auf die Suche - bis heute fanden sie 122 Enkel. 

Isabelle Huppert Ein Gesicht und unendlich viele Ausdrucksformen

"Untitled" von Oda Jaune. Anlässlich des Gallery Weekends Berlin 2017 zeigt die Michael Fuchs Galerie die Ausstellung ”Behind the Screen” zu Ehren der französischen Film- und Theaterschauspielerin Isabelle Huppert (Promo)

Im Gesicht einer jeden Schauspielerin gebe es eine ganz eigene, persönliche Wahrheit, sagt Isabelle Huppert und beschreibt ihre Liebe zur Fotografie. Beim Berliner Gallery Weekend widmet sich eine Ausstellung dem französischen Filmstar.

52Weeks52SportsEinfach mal durchboxen

Im Monat vier von 52weeks52sports hatte Caro gleich fünf Mal richtig heftigen Muskelkater. Und das, obwohl sie sich bei zwei der Sportarten kaum bewegt hat.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Brexit-Verhandlungen  London reagiert zurückhaltend auf EU-Leitlinien | mehr

Kulturnachrichten

51. Art Cologne zieht Bilanz  | mehr

 

| mehr