Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Zehn Jahre und ein bisschen geregelter

Wikipedia feiert heute Geburtstag

Wikipedia-Eintrag zum Begriff  "Campus" (DRadio / wikipedia.org)
Wikipedia-Eintrag zum Begriff "Campus" (DRadio / wikipedia.org)

Es begann exakt am 15. Januar 2001 mit einem einzigen Beitrag: Das Onlinenachschlagewerk lud die Welt zum Mitschreiben ein, ohne großartiges Regelwerk. Heute gibt es Admistratoren, 300 Mitarbeiter - und seitenlange Relevanzlisten, was erlaubt ist.

<p>Am Anfang standen bildungspädagogischer Idealismus und Verdruss an kapitalistischen Geldgeschäften. Jimmy Wales, 33jähriger Elite-Hochschulabsolvent aus Alabama, der als Börsianer und Geschäftsführer einer Internetfirma ein kleines Vermögen angehäuft hatte, fragte sich, ob das schon alles gewesen war. Da kam dem Internetfreak, der im freien Geist der Montessori-Pädagogik erzogen wurde, ein Einfall, der die Welt verändern sollte. So beschreibt das heutige <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="131049" text="Kalenderblatt zum Onlinenachschlagewerk Wikipedia" alternative_text="Kalenderblatt zum Onlinenachschlagewerk Wikipedia" /> den Ursprung.<br /><br />Heute enthält die deutsche Ausgabe von Wikipedia etwa eine Million Beiträge, eine ganze Fülle an unterschiedlichen Positionen wurde nach und nach eingerichtet: vom Administrator über den Steward und Bürokrat bis hin zum Check User, wie der Beitrag "Die Demokratisierung des Wissens" im <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="100074" text="Deutschlandfunk Hintergrund" alternative_text="Deutschlandfunk Hintergrund" /> unter anderem erläutert.<br /><br /></p><p><strong>Diskussion über Fernsehturm bei Wikipedia</strong></p><p><br> Doch Reglement hin oder her: Häufig noch zeigt sich Wikipedia auch von seiner anarchischen Seite. Geradezu Berühmtheit erlangte eine Diskussion bei Wikipedia, die Tausende Seiten füllt. Ein Schreiber änderte den Satz "Der Donauturm ist ein Aussichtsturm" in "Der Donauturm ist ein Fernseh- und Aussichtsturm" - und eine <papaya:link href="http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Donauturm/Archiv/2009/1._Teilarchiv" text="Wikipedia-Diskussion" title="" target="_blank" /> nie dargewesenen Ausmaßes entbrannte. Unter anderem <papaya:link href="http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-70131151.html" text="Spiegel.de berichtete" title="" target="_blank" /> darüber. Am Ende wurde dem Auslöser der Diskussion nachgewiesen, dass er mit sogenannten <papaya:link href="http://de.wikipedia.org/wiki/Sockenpuppe_%28Netzkultur%29" text="Sockenpuppen" title="" target="_blank" /> künstlich seine Argumentation gestützt hatte, seine Accounts wurden gelöscht.<br /><br /></p><p><strong>Wikipedia spaltet sich in Exklusionisten und Inklusionisten</strong></p><p><br> Mit den Regeln ist das so eine Sache: Deutschland regelt gerne, auch bei Wikipedia ist das so. Hier wird die Debatte seit Monaten beherrscht von einem Streit zwischen "Inklusionisten" und "Exklusionisten", wie <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="145951" text="Deutschlandradio Kultur berichtet" alternative_text="Deutschlandradio Kultur berichtet" />: Die einen wollen möglichst alle Artikel veröffentlichen und auch abseitigen Themen einen Platz zu geben. Die anderen verlangen strenge und sehr umstrittene Nachweise, dass ein Thema relevant ist. "Das ist eine der langwierigsten Diskussionen, die wir haben, hatten und wahrscheinlich haben werden", gesteht auch <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="69532" text="Sebastian Moleski, erster Vorsitzender von Wikimedia Deutschland" alternative_text="Sebastian Moleski, erster Vorsitzender von Wikimedia Deutschland" />, ein. "Also Regeln werden sicherlich auch woanders formuliert, nur der Umfang dieser Regeln ist in der deutschen Wikipedia deutlich größer", skizziert Martin Haase, Professor für romanische Sprachwissenschaft an der Universität Bamberg, <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="145953" text="die Arbeit für Wikipedia" alternative_text="die Arbeit für Wikipedia" /> im Deutschlandradio Kultur.<br /><br />Diesen Streit gibt es nur in Deutschland und viele glauben, er könnte die deutsche Wikipedia austrocknen lassen.<br /><br /><strong>Weitere Links zum Thema Wikipedia:</strong><br /><papaya:link href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/01/15/dlf_20110115_1630_027a5d35.mp3" text="Jimmy Wales im DLF-Interview am 6.8.2005 in Frankfurt/Main (Audio)" title="" target="_blank" /><br /><papaya:link href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/01/15/dlf_20110115_1635_031099f8.mp3" text="Interview mit Jimmy Wales, Wikipedia, 27.10.2009 (Audio in englisch)" title="" target="_blank" /><br /><papaya:link href="http://ten.wikipedia.org/wiki/Hauptseite?uselang=de" text="10. Wikipedia-Geburtstag" title="" target="_blank" />: Die offizielle Liste auf Wikipedia mit den Feiern weltweit.<br /><papaya:link href="http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia" text="Wikipedia-Eintrag" title="" target="_blank" />: Auch für den Begriff Wikipedia gibt es einen Wikipedia-Eintrag.</p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:39 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 18:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 18:00 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 18:00 Uhr Update

Aus unseren drei Programmen

Integrationspolitik"Es ist nicht klar, welche Werte wir vertreten wollen"

Ahmad Mansour, Psychologe und Programmdirektor der European Foundation for Democracy (Imago / Jens Jeske)

Der Islamismus-Experte Ahmad Mansour hat sich für einen Dialog über Werte in unserer Gesellschaft ausgesprochen. Erst dann könne Deutschland Zuwanderern klar machen, "was diese Gesellschaft tolerieren kann und was nicht", sagte der Programmdirektor der European Foundation for Democracy im DLF.

IntegrationVon der Sehnsucht nach Patentante und Butterbrotpapier

Türkisch singen diese deutschen und türkischen Kinder in einer Klasse. (dpa/ picture-alliance/ Rainer Jensen)

Sich integrieren, sich assimilieren innerhalb einer Mehrheitsgesellschaft – dazu ist Sprache besonders wichtig. Aber ist das alles? Die Publizistin Dilek Güngör denkt an ihre Kindheit zurück und beschreibt, was "Anders-Sein" eigentlich ausmacht.

Ein Jahr "Wir schaffen das"Ankommen in Deutschland

Vor einem Jahr hat Bundeskanzlerin Angela Merkel das Credo ausgegeben: "Wir schaffen das!" Damit das am Ende wirklich funktioniert, packen viele Deutsche ehrenamtlich mit an. Das Wichtigste für die Flüchtlinge: Deutsch lernen.

Grünen-Politiker Giegold zum Apple-Entscheid"So geht Europa!"

Sven Giegold ist Europa-Abgeordneter der Grünen. (imago/ Rainer Weisflog)

Der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold lobt die Entscheidung der EU-Kommission, den US-Konzern Apple in Irland Steuern in Milliardenhöhe nachzahlen zu lassen. Durch solche Schritte könne man verloren gegangenes Vertrauen der Bürger in Europa wiedergewinnen, sagte er im DLF.

Vor 75 Jahren Dichterin Marina Zwetajewa gestorben

Marina Iwanowa Zwetajewa. (picture alliance / ITAR-TASS)

Sie war eine der größten russischen Dichterinnen des 20. Jahrhunderts: Mariana Zwetajewa. Mehrfach lebte sie in Deutschland, 1939 kehrte sie in die Sowjetunion zurück. In Jelabuga an der Kama nahm sie sich Vor 75 Jahren das Leben.

73. Filmfestspiele von VenedigDas Festival der Autorenfilmer

Der "Goldene Löwe" auf dem Lido in Venedig. Mit dem Goldenen Löwen (Leone d_Oro) wird bei den jährlich veranstalteten Filmfestspielen von Venedig der beste Wettbewerbsfilm prämiert.  (picture alliance / dpa / Jens Kalaene )

Heute werden die Filmfestspiele von Venedig eröffnet. Vermutlich mit weniger Glanz und Glamour als sonst aufgrund der Erdbebenkatastrophe in Mittelitalien. Bewährte Regisseure wie Wim Wenders und Emir Kusturica treten im Wettbewerb um den Goldenen Löwen an.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ministertreffen  Terrorfall-Manöver von Bundeswehr und Polizei vereinbart | mehr

Kulturnachrichten

Anti-AfD-Song erreicht bei Facebook Netzhit  | mehr

Wissensnachrichten

Sachsen  AfD-Politiker wünscht sich Merkels Terrortod | mehr