Startseite > Presse > Pressemitteilungen > Beitrag vom 13.03.2019

15./16. März, Deutschlandradio-Funkhaus Richard Sennett eröffnet Kölner Kongress 2019

Internationales Symposium bringt Medienmacher und Publikum zusammen

Mit einer Rede über Öffentlichkeit und Medien eröffnet Richard Sennett den dritten Kölner Kongress....

Der für seine Zeitdiagnosen vielfach ausgezeichnete Kultursoziologe und Publizist spricht über die Gestaltung des öffentlichen Raums und die zivilisatorische Rolle, die Kunst dabei spielen kann. Wie sieht eine Welt jenseits steriler Wohn- und Konsumparks aus, welche Rolle können dabei neue Medien und altes Radio als flüchtige, unsichtbare und kuratierte Räume spielen?

Mit Vorträgen, Gesprächen und Live-Performances geht der Kölner Kongress in seine mittlerweile dritte Runde. Am 15. und 16. März wird das Deutschlandradio-Funkhaus unter dem Motto "Erzählen. Sound. Öffentlichkeit." für zwei Tage zur Bühne für internationale Performances und zeitgenössischen Mediendiskurs. Das vom Deutschlandfunk und der Kunsthochschule für Medien (KHM) veranstaltete Symposium befasst sich in diesem Jahr mit dem Sound des Erzählens in den Medien. Im 30. Jubiläumsjahr des Mauerfalls diskutiert der Kölner Kongress darüber hinaus mit der Frage, ob es Zeit ist für eine neue mediale Erzählung der DDR.

Ein Höhepunkt des Kongresses werden auch in diesem Jahr wieder die Live-Radioperformances sein. Am 15. März ist im Kammermusiksaal des Kölner Funkhauses das Hörstück "Chant du Nix" von Michaela Melián zu erleben. Die prominente Künstlerin und Musikerin (F.S.K.) verarbeitet darin den Sound der Anfänge des Rundfunks in den 1920er Jahren. Am 16. März wird das Publikum im Hörspiel "Ponto dos Mentirosos – Atlas eines Dorfes" von Merzouga & Nina Hellenkemper Zeuge des Vollmondfests im ältesten Dorf des neuen Brasiliens.

Freitag, 15. März ab 18.00 Uhr und Samstag, 16. März ab 11.00 Uhr
Deutschlandradio Funkhaus
Raderberggürtel 40, 50968 Köln

Über den Kölner Kongress:
Der Kölner Kongress mit seinem Angebot von prominent besetzten Vorträgen und Diskussionen hat sich mittlerweile über die Medienfachwelt hinaus einen Namen gemacht. Auch durch die Zusammenarbeit mit der KHM erhalten Besucherinnen und Besucher einen Eindruck von neuen Erzählformen und den Ansprüchen junger und angehender Medienmacher. Die Studierenden der Kölner Kunsthochschule präsentieren Projekte und Arbeiten mit Fieldrecordings und stellen mit otic.radio ein eigenes Radioprogramm vor.

Seit 2017 befasst sich der Kölner Kongress mit medialem Erzählen unter den Vorzeichen digitaler Umbrüche und zunehmend fragmentierter Gesellschaften. Das zweitägige Symposium hat sich dabei als offener Debattenort und Impulsgeber für Medienschaffende, Wissenschaftlerinnen, Künstler und interessierte Öffentlichkeit etabliert.

Das vollständige Programm und weitere Informationen finden Sie hier:
koelner-kongress.de

Der Eintritt ist frei.

Um eine kurze Anmeldung zur Teilnahme an
koelnerkongress@deutschlandfunk.de wird gebeten.

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago/Westend61)

Pressemitteilungen, Hörfunktipps oder die Programmvorschau abonnieren? Schreiben Sie eine kurze Mail an
presse@deutschlandradio.de (Ihre Daten werden von uns nur für diesen Zweck gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben)