20 Jahre Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik startet am 16. Januar

"Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik" 2019 startet am Mittwoch, 16. Januar um 20.00 Uhr mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter der Leitung von Sylvain Cambreling in seine Jubiläumsausgabe zum 20-jährigen Bestehen des Festivals. ...

Auf dem Programm stehen im Großen Sendesaal des rbb Charlotte Seithers Recherche sur le fond, Philippe Boesmansʼ Capriccio für zwei Klaviere und Orchester mit dem GrauSchumacher Piano Duo und Joanna Woznys Archipel. Insgesamt 14 Ur- und Erstaufführungen präsentieren Deutschlandfunk Kultur und Kulturradio vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) bis zum Sonntag, 20. Januar, in den Konzerten ihres gemeinsam veranstalteten Festivals für neue Musik. Alle Konzerte werden im Radio übertragen.

Beziehungsreiche Programme, spannende Interpreten

Programmatisch bleibt Ultraschall Berlin seinem Festivalgedanken treu und stellt aktuelle und erstmals erklingende Werke neben bereits etablierte Stücke. Die daraus erwachsenden spannenden Kontraste machen Beziehungen zwischen den Kompositionen erlebbar und erlauben die Einordnung des Gehörten in einen musikhistorischen Kontext – so trifft Malte Giesen beispielsweise auf Beat Furrer oder Chaya Czernowin auf Christian Mason.

Zu den hochkarätigen Künstlerinnen, Künstlern und Ensembles, die all dies hörbar machen, gehören bekannte Ultraschall-Gäste wie das Ensemble Adapter, das Zafraan Ensemble das ensemble recherche oder das ensemble mosaik ebenso wie die Ultraschall-Debütanten Notos Quartett oder die Cellistin und Komponistin Séverine Ballon. Wichtige Säulen in der 20-jährigen Ultraschall-Geschichte sind nach wie vor das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin im Eröffnungs- und im Abschlusskonzert und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Zu den weiteren beteiligten Künstlern gehören das Quatuor Diotima, Hildegard Rützel (Mezzosopran) und Mixtura (Katharina Bäuml, Schalmei, Margit Kern, Akkordeon), das Boulanger Trio und die Neuen Vocalsolisten.

Ultraschall Berlin im Gespräch und on Air

Die Konzerte werden an den fünf Festivaltagen von Gesprächen mit den beteiligten Künstlern begleitet. Im Schülerprojekt UltraschallReporter berichten auch in diesem Jahr junge Konzertgänger von ihren Proben- und Konzerteindrücken. Darüber hinaus werden sämtliche Konzerte des Festivals im Radio übertragen, im Deutschlandfunk Kultur oft live oder unmittelbar im Anschluss an das Festival, im Kulturradio vom rbb in den Monaten Februar bis April. Sämtliche Ausstrahlungstermine finden Sie hier: www.ultraschallberlin.de/konzerte/radio.

Die Konzerte von "Ultraschall Berlin 2019 – Festival für neue Musik" finden statt im Großen Sendesaal des rbb im Haus des Rundfunks, im Radialsystem V, im Heimathafen Neukölln sowie in diesem Jahr auch wieder in der Volksbühne Berlin.                                                                                                                                             

Alle Informationen zu Ticketpreisen und den Verkaufsstellen finden Sie unter:
www.ultraschallberlin.de/tickets/

Das detaillierte Programm finden Sie unter www.ultraschallberlin.de. Das gedruckte Programm senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.

Pressekontakte:
Tobias Franke-Polz
Deutschlandfunk Kultur
T: 030-8503 6163
E: tobias.franke-polz@deutschlandradio.de

Stefan Stahnke
Worte über Musik
T: 030-3478 1984
E: st@worteuebermusik.de

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago/Westend61)

Pressemitteilungen, Hörfunktipps oder die Programmvorschau abonnieren? Schreiben Sie eine kurze Mail an
presse@deutschlandradio.de (Ihre Daten werden von uns nur für diesen Zweck gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben)