Startseite > Löschkandidaten > Themenportale > spezielle Themen > 50 Jahre Elysée-Vertrag

  • 50 Jahre Elysée-Vertrag im Bild (AP)

    50 Jahre Elysée-Vertrag im Bild

    Originalaufnahmen und -berichte vom Januar 1963

    Am 22. Januar 1963 unterzeichneten der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag. Hier finden Sie eine Übersicht historischer Aufnahmen anlässlich unserer Berichterstattung rund um das Jubiläum.

  • Die Deutsch-Französische Freundschaft: eine Bestandsaufnahme (www.frankreich-deutschland.diplo.de)

    Die Deutsch-Französische Freundschaft: eine Bestandsaufnahme

    Ergebnisse der Umfrage von Deutschlandradio, Radio France, ARD, und Arte

    Etwa 25.000 Deutsche und Franzosen haben auf unsere Fragebogenaktion anlässlich des 50. Jahrestages der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags zwischen Deutschland und Frankreich geantwortet. Wir wollten wissen, wie sie über das Verhältnis der beiden Länder zueinander denken - jetzt liegen die Ergebnisse vor.

  • 50 Jahre Elysée-Vertrag (picture alliance / dpa)

    50 Jahre Elysée-Vertrag

    Programmschwerpunkt von DLF und DKultur

    Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur machen die deutsch-französische Freundschaft zum Programmschwerpunkt. Bis zum 30. Januar berichten beide ausführlich über das 50. Jubiläum des Elysée-Vertrags. Hier finden Sie eine Übersicht der geplanten Berichterstattung.

  • Segensreicher Zwang zum Dialog (picture alliance / dpa / Marc Tirl)

    Segensreicher Zwang zum Dialog

    Vor 50 Jahren wurde der Elysée-Vertrag unterzeichnet

    Wir haben allen Grund zu feiern, meint Ursula Welter, Frankreich-Korrespondentin des Deutschlandradio. 50 Jahre ist es friedvoll zugegangen zwischen Frankreich und Deutschland. Das reichte zu anderen Zeiten für mindestens zwei Kriege.

  • Länder und Regierungen haben Interessen, im besten Fall gemeinsame. Leidenschaft füreinander, das lehrt das Einmaleins der Realpolitik, kennen sie nicht. Auch wenn uns dies die Medien am Beispiel von 50 Jahren Elysée-Vertrag gerne suggerieren.

  • Wie tickt die Politik im Saarland? (picture alliance / dpa / Oliver Dietze)

    Wie tickt die Politik im Saarland?

    Über französisch-deutsche Besonderheiten an der Saar

    Oskar Lafontaine parlierte, Peter Müller radebrechte französisch. Und seitdem sie Ministerpräsidentin ist, verbessert Annegret Kramp-Karrenbauer regelmäßig ihre Sprachkenntnisse. Hat aber die saarländische Politik überhaupt noch was mit Frankreich am Hut?

  • Vive la France? Vive l'Allemagne? (dpa / Andreas Gebert)

    Vive la France? Vive l'Allemagne?

    Die deutsch-französischen Wirtschaftsbeziehungen

    Auf 50 Jahre Elysée-Vertrage blicken Deutschland und Frankreich zurück - da geht es um den Frieden und die Freundschaft. Aber auch um handfeste Wirtschaftsinteressen. Eine Spurensuche.

  • Kleiner Grenzverkehr

    Reihe: Deutsch-französische Geschichten aus Bildung und Beruf

    Die deutsch-französische Freundschaft besteht nicht nur auf dem Papier: In vielen Bereichen sind die Länder seit dem Elysée-Vertrag ganz natürlich zusammengewachsen, so auch in der Bildung. "Campus & Karriere" stellt in einer vierteiligen Reihe solche "Grenzgänger" im Bildungswesen vor.

  • Störfall für die deutsch-französische Freundschaft (dpa / picture alliance /  Becker & Bredel)

    Störfall für die deutsch-französische Freundschaft

    Rheinland-Pfalz und das lothringische AKW Cattenom

    Das Verhältnis zwischen Rheinland-Pfalz und der französischen Nachbarregion ist freundschaftlich. Nur das AKW Cattenom trübt die engen Beziehungen. Während der Mainzer Landtag die Abschaltung der pannenträchtigen Anlage fordert, wollen sie die Franzosen noch 30 Jahre weiterlaufen lassen.

  • Sonderweg Saarland (picture alliance / dpa / Kurt Rohwedder)

    Sonderweg Saarland

    Zur Geschichte des französischsten Bundeslandes

    Das deutsch-französische Verhältnis lässt sich besonders an der Geschichte des Saarlandes verfolgen. Als 1945 die weißen Bettlaken verschwanden und dem US-Sternenbanner die Trikolore Frankreichs folgte, begann der Sonderweg des jüngsten der alten Bundesländer.

  • Nächste Generation der deutsch-französischen Partnerschaft (AP Archiv)

    Nächste Generation der deutsch-französischen Partnerschaft

    Austausch zwischen Clichy-sous-Bois und Neukölln

    Kern des Elysée-Vertrages ist die regelmäßige Begegnung von Deutschen und Franzosen. Darauf basiert auch die Arbeit des Deutsch-Französischen Jugendwerks. Es organisiert einen Austausch zwischen dem Pariser Vorort Clichy-sous-Bois und dem Berliner Bezirk Neukölln.

  • Stéphane Hessel: Zusammen ein neues Europa aufbauen (picture alliance / dpa)

    Stéphane Hessel: Zusammen ein neues Europa aufbauen

    Essayist mahnt gemeinsame Verantwortung von Deutschland und Frankreich an

    Im Zweiten Weltkrieg war Stéphane Hessel in der Résistance aktiv, wurde von der Gestapo verhaftet und hat das KZ nur mit Glück überlebt. Die Tatsache, dass junge Deutsche und Franzosen sich gut verstehen, sei das Wichtigste, was der Élysée-Vertrag mit sich gebracht hat, so der 95-Jährige.

  • Grenzenlos glücklich? (Stock.XCHNG / John evans)

    Grenzenlos glücklich?

    Deutsch-französische Paare und ihre Geschichte

    Flitterwochen, Vernunftehe, Seitensprung, Rosenkrieg: Für das deutsch-französische Verhältnis muss in der Politik immer wieder das Paar als Metapher herhalten. Aber wie sieht es tatsächlich im Alltag deutsch-französischer Paare aus?

  • Kleiner Grenzverkehr (AP)

    Kleiner Grenzverkehr

    Reihe: Deutsch-französische Geschichten aus Bildung und Beruf

    Die deutsch-französische Freundschaft besteht nicht nur auf dem Papier: In vielen Bereichen sind die Länder seit dem Elysée-Vertrag ganz natürlich zusammengewachsen, so auch in der Bildung. "Campus & Karriere" stellt in einer vierteiligen Reihe solche "Grenzgänger" im Bildungswesen vor.

  • Deutsch-Französische Freundschaft

    Gründungsdirektor und langjähriger Leiter des DAAD in Paris Hansgerd Schulte im Kulturgespräch

    Die deutsch-französischen Kultur- und Wissenschaftsbeziehungen in historischer Perspektive - Hansgerd Schulte, Gründungsdirektor und langjähriger Leiter des DAAD in Paris, im Gespräch mit Dirk Fuhrig.

  • Grosser. Elysée-Vertrag ist bis heute ein enormer Mythos (AP)

    Grosser. Elysée-Vertrag ist bis heute ein enormer Mythos

    Politikwissenschaftler über 50 Jahre deutsch-französische Freundschaft

    Wer heute in Frankreich "Kaiser" sage, denke nicht an Wilhelm Zwo, sondern an Franz Beckenbauer, bilanziert der Publizist Alfred Grosser das deutsch-französische Verhältnis 50 Jahre nach Unterzeichnung des Elysée-Vertrages. Ein Abkommen, das man feiern solle, meint Grosser. Gleichwohl seien die anstehenden Feierlichkeiten "ein bisschen übertrieben".

  • Streiten und Lieben

    Audio abspielen

    Frank Brasser im Interview über die deutsch-französische Freundschaft

    Beim Elysée-Vertrag müssten zwei Ebenen unterschieden werden, die politische und die freundschaftliche, sagt Frank Baasner, Direktor des Deutsch-Französischen Instituts Ludwigsburg.

  • Vive la différence (AP)

    Vive la différence

    Innenansichten der deutsch-französischen Freundschaft

    Es ist ein besonderes Jubiläum. 50 Jahre Elysée-Vertrag – 50 Jahre deutsch-französische Aussöhnung. Am 22. Januar 2013 werden Deutschland und Frankreich dieses historische Datum mit einem Festakt in Berlin feiern. Doch ein Schatten liegt über den Jubiläumsfeiern.

  • "Eine Ambivalenz von gegenseitiger Faszination" (Deutschlandradio)

    "Eine Ambivalenz von gegenseitiger Faszination"

    "Ultraschall - das Festival für neue Musik" bringt deutsche und französische Musik zusammen

    Anlässlich von 50 Jahren Élysée-Vertrag steht das Berliner Ultraschall-Festival von Deutschlandradio Kultur und RBB in diesem Jahr im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft. Was diese Nationen musikalisch verbindet und was sie trennt, erklärt der künstlerische Leiter Rainer Pöllmann.

  • "Zur Diskussion": Goldene Hochzeit - und nun? (AP)

    "Zur Diskussion": Goldene Hochzeit - und nun?

    Die deutsch-französischen Beziehungen 50 Jahre nach Elysée

    Einst erbitterte Kriegsfeinde, heute in aufrichtiger Freundschaft verbunden: Wie steht es um das Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich? Wo knirscht es noch - und welche Perspektiven haben die beiden Länder? Politiker, Diplomaten und Politologen diskutieren.

  • Barbara, Göttingen (picture alliance / dpa / AFP)

    Barbara, Göttingen

    Die Geschichte einer französisch-deutschen Annäherung

    Am 22. Januar 1963 schlossen die Bundesrepublik Deutschland und Frankreich offiziell Freundschaft. Die Annäherung auf privater Ebene war nach den Schrecken der Vergangenheit mindestens ebenso schwierig. Geholfen hat dabei das Lied "Göttingen" der Chansonsängerin Barbara.

  • Ayrault: Wir müssen mehr Integration fördern (picture alliance / dpa /Ian Langsdon)

    Ayrault: Wir müssen mehr Integration fördern

    Frankreichs Premierminister spricht über Zukunft Europas

    Der französische Premierminister Jean-Marc Ayrault, gelernter Deutschlehrer, über die gemeinsamen Zukunftsaufgaben von Frankreich und Deutschland in Europa. Dazu gehörten unter anderem mehr Solidarität und auch mehr Hoffnung für die junge Generation in Europa, sagt Ayrault.

  • "Die deutsch-französische Freundschaft ist das kostbarste Juwel" (dpa / Maurizio Gambarini)

    "Die deutsch-französische Freundschaft ist das kostbarste Juwel"

    Außenminister Guido Westerwelle zur Beziehung der beiden Länder

    Man dürfe die deutsch-französische Freundschaft nicht als selbstverständlich nehmen, sagt Außenminister Guido Westerwelle (FDP) mit Blick auf das 50. Jubiläum der Annäherung der Länder nach dem Zweiten Weltkrieg. Europäer, Franzosen und Deutsche bildeten eine Schicksals- und Kulturgemeinschaft.

  • "Bereut habe ich nichts" (picture alliance / dpa)

    "Bereut habe ich nichts"

    Stéphane Hessel, französisch-deutscher Essayist und Résistance-Kämpfer

    Im Zweiten Weltkrieg war Stéphane Hessel in der Résistance aktiv, wurde von der Gestapo verhaftet und hat das KZ nur mit Glück überlebt. Wie hat er die Aussöhnung zwischen Frankreich und Deutschland erlebt? Und wie sieht der 95-Jährige das Verhältnis der beiden Staaten heute?

  • Ode an die deutsch-französische Freundschaft (Thomas Pigor)

    Ode an die deutsch-französische Freundschaft

    Thomas Pigors Chanson des Monats Januar

    Am 22. Januar jährt sich die Unterzeichnung des Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrages zum 50. Mal. Grund genug für Thomas Pigor, sich dem Jubiläum in der französischsten aller Gesangsformen zu widmen.

  • "Mir sinn halt familich miteinanna" (AP)

    "Mir sinn halt familich miteinanna"

    Alltagsbeobachtungen eines lothringischen Grenzgängers

    Deutsch-französische Freundschaft? Nun, so richtige Freunde sind die Saarländer und Lothringer nicht. Dafür sind sie viel zu verwandt. Wer miteinander kocht, zusammen isst und dabei auch noch die gleiche Mundart spricht, der gehört eben zur Familie.

  • Ludwigsburg: Merkel würdigt Vermächtnis de Gaulles (picture alliance / dpa / Bernd Weissbrod)

    Ludwigsburg: Merkel würdigt Vermächtnis de Gaulles

    50 Jahre deutsch-französische Freundschaft

    In Ludwigsburg haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident François Hollande den 50. Jahrestag von Charles de Gaulles "Rede an die Jugend" gefeiert - sie gilt als wichtiger Schritt in der deutsch-französischen Aussöhnung. Auch deshalb beendete Hollande seine Rede auf Deutsch.

  • Ansprache an die Jugend (picture alliance / dpa)

    Ansprache an die Jugend

    Charles de Gaulles' Rede im Hof des Ludwigsburger Schlosses am 9. September 1962

    Im Juli 1962 trafen sich Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle zum ersten offiziellen Staatsbesuch. Im September des gleichen Jahres hielt de Gaulle eine viel beachtete Rede in Ludwigsburg, die wir anlässlich des Jubiläums zum Nachhören anbieten.

  • Auf sämtlichen Stationen seiner Deutschlandreise vor 50 Jahren hatte Charles de Gaulle für die deutsch-französische Aussöhnung geworben. Hermann Kusterer hat ihm im September 1962 begleitet. Der heute 85 Jahre alte Dolmetscher des französischen Präsidenten erinnert sich.

  • Erster Besuch Adenauers in Frankreich (AP Archiv)

    Erster Besuch Adenauers in Frankreich

    Der Bundeskanzler begann vor 50 Jahren seinen siebentägigen Staatsbesuch in Frankreich

    Zu Frankreich pflegte Bundeskanzler Konrad Adenauer ganz besondere Kontakte, auch nach dem Scheitern der Europäischen Verteidigungsgemeinschaft Mitte der 50er-Jahre setzte er weiterhin auf gute Beziehungen zum Nachbarland. Er besuchte Staatspräsident Charles de Gaulles zwölf Mal, auch in dessen Privathaus. Zum offiziellen Staatsbesuch aber kam es erst am 2. Juli 1962

  • Vor 50 Jahren begann die deutsch-französische Versöhnung

    Charles de Gaulle trat ersten Staatsbesuch eines französischen Präsidenten in der BRD an

    Heute eine Selbstverständlichkeit, hatte es Staatsbesuche bis zu jenem 4. September 1962, an dem Bundeskanzler Konrad Adenauer General de Gaulle in Bonn feierlich begrüßte, nicht gegeben. Die über Jahrhunderte von Franzosen und Deutschen gepflegte Erbfeindschaft war dafür ein zu unüberwindliches Hindernis.

  • Frankreich und Deutschland hätten miteinander mehr Schul- und Städtepartnerschaften als mit irgendeinem anderen Land, sagt der Publizist Alfred Grosser. Er erinnert sich noch gut an Charles de Gaulles "Rede an die deutsche Jugend" in Ludwigsburg.

  • Was denken die Franzosen über die Deutschen? (dpa / picture alliance / Jörg Carstensen)

    Was denken die Franzosen über die Deutschen?

    Eine Umfrage der Deutschen Botschaft in Paris

    Die Deutsche Botschaft in Paris wollte es wissen: Hat man in Frankreich seit der Finanzkrise weiterhin kriegsbedingte Vorurteile gegen die Deutschen oder ist das Verhältnis freundschaftlicher Natur? Unsere Korrespondentin Ursula Welter mit den Ergebnissen und eigenen Eindrücken.

  • "Wie ein geschichtlicher Ausgleich auf emotionaler Ebene" (picture alliance / dpa / Frank Leonhardt)

    "Wie ein geschichtlicher Ausgleich auf emotionaler Ebene"

    Corso-Gespräch: Hanna Schygulla über deutsch-französische Verhältnisse

    Am 22. Januar 2013 jährt sich zum 50. Mal die Unterzeichnung Elyséevertrags. Deutschlandradio hat Persönlichkeiten in beiden Ländern nach ihrem Verhältnis zum einstigen "Erbfeind" gefragt. Die deutsche Schauspielerin Hanna Schygulla zog 1962, im Jahr des Freundschaftsvertrags, nach Paris.

  • Seite 1 / 1