90 Jahre Bauhaus

Weimar feiert die Kunstbewegung

Walter Gropius, Direktorzimmer Bauhaus Weimar, 1923 (Bauhaus-Archiv Berlin)
Walter Gropius, Direktorzimmer Bauhaus Weimar, 1923 (Bauhaus-Archiv Berlin)

Mit dem Bauhaus wurde am 1. April 1919 durch den Architekten Walter Gropius eine der bedeutendsten Kunstschulen des 20. Jahrhunderts in Weimar gegründet. Der 90. Geburtstag wird mit der Schau "Das Bauhaus kommt", einem Festumzug im Stil der 20er-Jahre und einem Festakt im Deutschen Nationaltheater in Weimar begangen.

"Wir wollen ein Zeichen setzen, dass Weimar die Wiege und das Pflanzbeet des Bauhauses gewesen war", sagte Hellmut Seemann, Präsident der Klassik Stiftung Weimar, die die große Ausstellung "Das Bauhaus kommt" veranstaltet. An fünf verschiedenen Orten wird am Gründungsort vor allem an die frühe Phase der künstlerischen Reformbewegung erinnert.

So werden im Goethe-Nationalmuseum Meisterwerke von Bauhaus-Künstlern wie Lyonel Feininger, Paul Klee, Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky und László Moholy-Nagy gezeigt. Das Neue Museum präsentiert Bauhaus-Produkte, die in die Design-Geschichte eingingen, sowie Film-Experimente. Weitere Orte der Ausstellung, die am Dienstag eröffnet wird, sind das Schiller-Museum, das Haus am Horn und die Bauhaus-Universität Weimar.

Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar in der Geschwister-Scholl-Straße (Bauhaus-Universität Weimar)Bauhaus-Universität Weimar (Bauhaus-Universität Weimar)

Feste, Installationen und ein Umzug

Der offizielle Festakt findet im Deutschen Nationaltheater in Weimar am 1. April statt. Zum Rahmenprogramm gehört am Dienstag ein großer Festumzug im Stil von Agitprop-Gruppen der 20er-Jahre und am Mittwoch ein Bauhaus-Fest in der Mensa der Uni Weimar unter dem Motto "Gemütsbewegung!". Das Universitätshauptgebäude wird zu begehbaren Bühnen, auf denen Lichtinstallationen, Live-Performances und Videoprojektionen zu bewundern sein werden, kündigen die Veranstalter an.

Das Bauhaus, das als wichtige künstlerische Reformschule der Moderne gilt, prägt Kunst, Handwerk, Design und Architektur bis heute. Die Einrichtung wurde in Weimar 1925 geschlossen und 1926 in Dessau und 1932 in Berlin fortgeführt, wo die Schule 1933 unter dem Druck des Nationalsozialismus aufgelöst wurde. Veranstaltungen zum Jubiläum gibt es das ganze Jahr über in Thüringen, Dessau und Berlin.

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:32 Uhr