• Domenico Müllensiefen (© Susanne Schleyer)

    GastbeitragWenn Arbeit mit den Händen nichts wert ist

    Domenico Müllensiefen

    Vor gut 20 Jahren änderte die SPD mit der Agenda 2010 die Rahmenbedingungen unseres sozialen Miteinanders. Heute wollen sich immer weniger Menschen die Hände schmutzig machen. Gleichzeitig erleben wir die Verrohung einer ichbezogenen und durchindividualisierten Gesellschaft. Ein Zufall?

  • Ausschnitt des CD-Covers der Klangkunstproduktion „JUKEBOX | 25 Miniaturen“ von Götz Naleppa (Götz Naleppa)

    Auszeichnung„JUKEBOX | 25 Miniaturen“ von Götz Naleppa

    Klangkunst-Produktion von Deutschlandfunk Kultur bei den New York Festivals ausgezeichnet

    Die Komposition „JUKEBOX | 25 Miniaturen“ von Götz Naleppa gewinnt den Silver Radio Award in der Kategorie Sound Art bei den New York Festivals.

  • Portrait einer Frau mit halblangem Haar und Brille im Profil (© Sami Skalli)

    GastbeitragVom Massenmedium zum Medium der Massen

    Karin Bjerregaard Schlüter

    Digitale Medien stehen in Verruf. Ihnen wird die Spaltung der Gesellschaft zur Last gelegt und eine Vereinzelung der Nutzer. Dabei sind sie auch für die Öffentlich-Rechtlichen eine Befreiung von Formaten, die für einen durchschnittlichen Massenmarkt gemacht werden.

  • Ein Smartphone mit dem Startscreen der Twitter-App liegt auf einem rustikalen Holztisch, daneben steht ein Kaffeeglas (unsplash/Nathan Dumlao)

    AktuellesSie fragen, wir antworten

    Twitter Spaces – Ein neuer digitaler Ort für Partizipation

    Seit vergangenem Herbst testet Deutschlandfunk Twitter Spaces. Mit diesem Format kann man auf der Social-Media-Plattform Twitter live mit Userinnen und Usern ins Gespräch kommen. Ein Forum mit viel Potenzial für echte Interaktion mit unserer Hörerschaft.

  • Laptop with blank screen isolated on white background , flat Vector design (new-start.media)

    AktuellesJobportal für Kultur, Film und Medien

    Deutschlandradio unterstützt Job-Netzwerk für infolge des Ukraine-Kriegs Geflüchtete

    Am 31. März 2022 startet das mehrsprachige Jobportal new-start.media, das sich an geflüchtete Kultur-, Film- und Medienschaffende aus der Ukraine und aus Russland richtet. Über das Portal können Arbeitgeber aus der Medienbranche Praktika und Stellenangebote für Geflüchtete anbieten.

  • Die Funkhäuser von Deutschlandradio in Köln und Berlin (Deutschlandradio)

    AktuellesVolontariat, Traineeship, Praktikum …

    Die Nachwuchsprogramme bei Deutschlandradio

    Etwa 100 Nachwuchskräfte (Volontärinnen, Trainees, Praktikanten, Referendarinnen, Auszubildende) beginnen jedes Jahr bei Deutschlandradio in Köln und Berlin. Am bekanntesten ist das Redaktionsvolontariat, das es seit 1975 gibt. Allein in den letzten zehn Jahren haben 66 junge Journalistinnen und Journalisten das Programm absolviert...

  • Ein schwarzer Kopfhörer liegt auf einer weißen Oberfläche (© unsplash/Patrick Assalé)

    PressemitteilungMA Audio 2022 I

    Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Nova mit Reichweitenrekord im Weitesten Hörerkreis

    Die Radionutzung in Deutschland bleibt auf hohem Niveau, ist jedoch nach den heute veröffentlichten Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) insgesamt leicht rückläufig. ...

  • (Norman Wollmacher)

    RadiomenschenMatthias von Hellfeld

    Das Zusammenspiel von Politik und Geschichte

    Geschichte war früher Tagespolitik, sie prägt uns heute. Entsprechend ist unsere Politik morgen Geschichte und wird die Zukunft prägen. Dieses Zusammenspiel von Politik und Geschichte zu vermitteln, treibt mich an.

  • (DLRMOBIL)

    Aktuelle MeldungenDeutschlandradio forciert DAB+ Ausbau

    Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über den Rundfunkbeitrag setzt Deutschlandradio sein Engagement für den flächendeckenden Ausbau des 1. Bundesweiten DAB+ Sendernetzes fort. 

  • (Deutschlandradio / Andreas Burman)

    Aktuelle MeldungenDAB+ Verbreitung in der Schweiz

    Deutschlandradio-Programme in ausgewählten Schweizer Regionen über DAB+ empfangbar

    Die digris AG aus der Schweiz verbreitet die drei Deutschlandradio-Programme in ausgewählten Regionen der deutschsprachigen Schweiz über DAB+.

  • Silhouette einer Frau, die vor dem Sonnenuntergang einen Arm mit geballter Faust in die Luft reckt. (Miguel Bruna)

    Internationaler Frauentag100 Prozent weiblich

    Am 8. März haben im Deutschlandfunk Kultur ausschließlich Frauen das Wort

    Moderatorinnen, Korrespondentinnen, Redakteurinnen, Expertinnen – sie kommen regelmäßig in Deutschlandfunk Kultur zu Wort. ...

  • Menschen demonstrieren in den Straßen von New York gegen Russlands Angriffskrieg in der Ukraine (Roman Shavnya)

    Aktuelle MeldungenBerichterstattung zum Krieg in der Ukraine

    Aufgrund der laufenden Berichterstattung zum Krieg in der Ukraine kann es zu kurzfristigen Änderungen des Deutschlandfunk-Programms kommen. Kolleginnen und Kollegen arbeiten vernetzt und für alle Ausspielwege unter der Leitung der Deutschlandfunk-Chefredaktion.

  • Aktuellesma 2022 IP Audio I

    Die drei Deutschlandradio-Programme mit deutlichem Zuwachs an Livestream-Sessions

    Die drei Deutschlandradio-Programme erfreuen sich nach wie vor an steigendem Zuwachs ihrer Hörerschaft. Bei der Media Analyse 2022 (ma 2022 IP Audio) verzeichnen alle drei Programme deutlich mehr Livestream-Sessions als in den Quartalen zuvor.

  • Portrait eines Mannes vor einer Steinwand (privat)

    GastbeitragAuf dem Weg zum individuellen Radioprogramm

    Von Detlef Schoder

    Ein ergebnisreiches Forschungsprojekt der Universität zu Köln mit Deutschlandradio zeigt vielversprechende Wege auf, wie sich der Rundfunk in Zeiten des interaktiven und zunehmend individualisierten Medienkonsums erneuern kann.

  • Wolfgang Hagen ist Medienwissenschaftler und Professor an der Leuphana-Universität in Lüneburg. Von 2002 bis 2012 war er Leiter der Kultur- und Musikabteilungen sowie Leiter der Medienforschung im Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio / Bettina Straub)

    AktuellesErinnerungen an Wolfgang Hagen

    Am 17. Februar 2022 verstarb Wolfgang Hagen, der von 2002 bis 2012 die Hauptabteilung Kultur im Berliner Funkhaus von Deutschlandradio geleitet hat. Stephan Detjen und Marcus Gammel erinnern an ihn.