Startseite > Über uns > Aktuelles > Aktuelle Meldungen

  • US-Whistleblower Edward Snowden im Gespräch mit dem Deutschlandradio (Deutschlandradio / Jens Becker)

    Pressemitteilung@mediasres: Interview mit Edward Snowden

    Der Whistleblower exklusiv im Deutschlandfunk

    Die Deutschlandfunk-Redakteure Stefan Koldehoff und Stefan Fries haben für die Mediensendung @mediasres den 36-jährigen Whistleblower Edward Snowden interviewt.

  • Suchen starke Geschichten aus dem Alltag: die ,Plus Eins‘-Redaktion (v.l.n.r.): Dennis Kogel, Jana Wuttke, Kolja Mensing, Pia Rauschenberger, Emily Ulbricht, Katja Bigalke (© Deutschlandradio - Christian Kruppa)

    VisitenkarteNeue Sonntagssendung ‚Plus Eins‘

    Es ist ein grauer Mittwoch, als sich eine Handvoll Redakteure und Moderatorinnen um zehn Uhr morgens in einem Konferenzraum im Berliner Funkhaus treffen, um Ideen für eine neue Sonntagssendung zu sammeln. Das erste Brainstorming – "Was unterscheidet den Sonntag von anderen Tagen?" – dauert genau zwei Minuten und dreißig Sekunden...

  • Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters (© Elke Jung-Wolff)

    GastbeitragGlaubwürdigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

    Von Monika Grütters

    "Die Wirklichkeit in all ihren Farbschattierungen wahrzunehmen und darzustellen, zeichnet jenen kritischen Journalismus aus, der mit Recht für sich in Anspruch nimmt, schlagkräftige Schutzmacht der Demokratie zu sein."

  • Deutschlandradio-Korrespondent Sachsen, Bastian Brandau (© Oliver Killig)

    Reihe: LandeskorrespondentenPlauener Schaustickerei und Görlitzer Pfarrer

    Berichte aus Sachsen

    Kein Zweifel, die Anforderungen an Journalisten sind in Sachsen hoch, die Arbeitsbedingungen nicht immer einfach. Reportern, die über Missstände in Sachsen berichten, wird gern entgegengehalten, sie wollten das Land schlechtreden.

  • Ein Seesack und ein Kissen aus alten Planen von Deutschlandradio (Deutschlandradio / Anne Will)

    NachhaltigkeitUpcycling

    Neues Leben für aussortierte Deutschlandradio-Banner

    Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova geben nicht mehr genutzten Planen, Bannern und Fahnenstoffen ein zweites Leben. Jedes Stück ist ein handgefertigtes Unikat und erzählt eine eigene Radio-Geschichte.

  • Sonne scheint durch einen Kiefernast, dahinter der Blick in ein Tal (Deutschlandradio/Anke Petermann)

    Wandern mit dem DlfRückblick: Morgenbachtal bei Bingen

    Ausgestattet mit Rucksäcken und Wanderschuhen treffen sich an diesem Sonntagvormittag 37 Hörerinnen und Hörer des Deutschlandfunks am Hauptbahnhof Bingen unweit des Rheins. Auf der anderen Seite des Flusses liegen die Weinberge des Oberen Mittelrheintals. Aber unser Ziel sind die Hänge und Täler des Binger Waldes, der sich oberhalb des Bahnhofs erstreckt.

  • Der Naturpark Unteres Saaletal (picture-alliance/imageBroker/Andreas Vitting)

    Wandern mit dem DlfRückblick: Unteres Saaletal

    Für etwa vierzig Deutschlandfunk-Hörer und Hörerinnen – mittendrin Intendant Stefan Raue – war der etwa vierstündige Ausflug im Unteren Saaletal ein Ausflug in die Idylle Mitteldeutschlands. Vor den Toren von Halle durchwanderte die Gruppe gemeinsam die dunkelrotbraun schimmernde Porphyr-Gesteinsklippenlandschaft, durch die sich sanft die Saale schlängelt. Ein Rückblick.

  • Torfabbau und die Trockenlegung durch die Landwirtschaft haben das frühere Hochmoor bei Gifhorn zerstört. Übriggeblieben sind einige Niedermoorstellen (© Jule Reimer)

    Wandern mit dem DlfRückblick: Großes Moor bei Gifhorn

    Seit 200 Jahren wird im Großen Moor bei Gifhorn Torf abgebaut. Große Teile der bis zu sechs Meter dicken Torfschicht sind schon entwässert und abgebaut. Seit einigen Jahren soll wieder Leben in das Moor gebracht werden. Und auch der Deutschlandfunk machte das Moor erlebbar – bei einer Wanderung.

  • Der Philosoph Wolfram Eilenberger während einer Diskussionsveranstaltung auf der Leipziger Buchmesse (imago / Gerhard Leber)

    GastbeitragWillkommen in der Familie!

    Von Wolfram Eilenberger

    "Zunächst sträubt sich, bekennen wir es frei, in der wahren Sportlerseele so ziemlich alles gegen eine Aufnahme. Vor dem geistigen Auge erscheinen leicht übergewichtige Teenager mit geröteten Augen. Seit Wochen, stellen wir uns vor, haben sie kein Tageslicht gesehen..."

  • Felicitas Boeselager, Landeskorrespondentin Bremen (© Deutschlandradio/ B. Fürst-Fastré)

    Reihe: Landeskorrespondenten„Und?“ „Ja“ „Muss“

    Berichte aus Bremen

    Als Felicitas Boeselager im Sommer 2018 nach Bremen zieht, um vor Ort für den Deutschlandfunk zu berichten, zeigen sich viele ihrer Bekannten verständnislos. „Was willst du denn in Bremen?“, schlägt es ihr oft entgegen. Doch Bremen hat viel mehr zu bieten, als man auf den ersten Blick meinen würde…

  • (picture alliance/Horst Galuschka/dpa)

    GastbeitragGender-Zirkus

    Von Peter Zudeick

    "Wäre die Sprach-Genderei ein Geschäftsmodell, müsste man ihr nicht nur eine grandiose performance, sondern auch eine sensationelle coverage in den Medien bescheinigen. Zwei Voraussetzungen für außergewöhnlichen geschäftlichen Erfolg."

  • (© BR - Philipp Kimmelzwinger)

    GastbeitragDer Kölner Kongress und seine gelebte Vision des Radios

    Von Martin Zeyn

    "Über Dramaturgie, Information und Erzählen zu reflektieren, also über Radio nachzudenken, das ermöglicht der Kölner Kongress. Vor allem aber: Radio zu erleben."

  • Prof. Dr. Heribert Prantl (© Jürgen Bauer)

    GastbeitragÜbergriffe auf Mandatsträger

    Von Heribert Prantl

    Der Widerstand des Journalismus gegen rechtsextreme Hetze, gegen Hass und Gewalt – er besteht in Genauigkeit und in Sorgfalt bei der Recherche, der Analyse und der Bewertung.

  • Moritz Küpper, Deutschlandradio-Landeskorrespondent in Nordrhein-Westfalen (© Gustav Kuhweide)

    Reihe: LandeskorrespondentenFacettenreiches ‚Bindestrich-Land‘

    Berichte aus Nordrhein-Westfalen

    Warum man einmal unter Tage gewesen sein muss, um diese Region zu verstehen, erklärt Moritz Küpper, unser Landeskorrespondent in Nordrhein-Westfalen.

  • Ein Korken knallt aus einer Champagnerflasche. Kurz danach, das haben Forscher herausgefunden, entsteht blauer Dunst um den Flaschenhals. (imago stock&people)

    In eigener SacheNeues Jahr, neuer Look

    Zum Jubiläumsjahr haben wir die Internetseiten von Deutschlandradio aufgefrischt! Hier finden Sie alle Infos über das Unternehmen Deutschlandradio.