• Deutschlandfunk Kultur-Programmchef Ralf Müller-Schmid im Interview mit Christian Sülz, Leiter Kommunikation und Marketing (Deutschlandradio / Anne Boschan)

    AktuellesDurch Qualität und Verlässlichkeit überzeugen

    Interview mit Deutschlandfunk Kultur-Programmchef Ralf Müller-Schmid, der im März vom jungen Digitalsender Deutschlandfunk Nova zum Kultursender wechselte.

  • Niklas Ottersbach, Landeskorrespondent Sachen-Anhalt (privat)

    Niklas Ottersbach

    Herausforderung wie bei einer Patchworkfamilie

    Wenn Sachsen-Anhalt ein Familienmodell wäre, dann das der Patchworkfamilie. Hier leben Menschen unter einem Länderdach, die historisch und emotional gesehen augenscheinlich nicht so viel verbindet.

  • Ein Laptop steht auf einem Küchentisch - Illustration (imago images / Westend61)

    Radiomenschen

    Arbeiten im Homeoffice

    Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Auch bei Deutschlandradio sind viele Mitarbeiter seit Wochen hauptsächlich aus dem Homeoffice tätig. Wir haben einige von ihnen gefragt, was die neue Situation an Herausforderungen mit sich bringt und wie sie damit umgehen.

  • Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur mit Sonderprogramm zur Corona-Pandemie bis einschließlich 17. Mai 2020

    AktuellesRückkehr zum bekanntem Sendeschema ab 18. Mai

    Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur senden ab dem 18. Mai wieder nach ihrem etablierten Programmschema. ...

  • Leere Stühle von oben (Henry & Co./Unsplash)

    AktuellesAbsage von Veranstaltungen

    Aufgrund des sich in Deutschland verbreitenden Coronavirus prüft Deutschlandradio die Durchführung bevorstehender Eigenveranstaltungen und behält sich eine Absage oder Verschiebung einzelner Termine vor.

  • 5. Kölner Forum für Journalismuskritik: Dlf-Chefredakteurin Birgit Wentzien (David Ertl)

    AktuellesJournalistisches Selbstverständnis: Unsere Leitlinien

    Von Deutschlandfunk-Chefredakteurin Birgit Wentzien

    Deutschlandfunk-Chefredakteurin Birgit Wentzien über aktuelle Herausforderungen und die Grundlagen journalistischer Arbeit.

  • Anne Raith und Ursula Welter-Müchler, Leiterinnen der Abteilung Hintergrund im Deutschlandfunk (Deutschlandradio / Bettina Fürst-Fastré)

    RadiomenschenFührungs-Tandem im Deutschlandfunk

    Anne Raith und Ursula Welter-Müchler

    Ist Topsharing Frauensache? Sicher nicht, aber eine muss ja anfangen. Genau genommen zwei. Und so sind wir das erste Tandem im Deutschlandfunk und im gesamten Deutschlandradio, das sich die Leitung einer Abteilung teilt.

  • In der Nachrichtenredaktion von Deutschlandfunk (Deutschlandradio / Annika Pesch)

    AktuellesNachrichten sind Vertrauenssache

    Marco Bertolaso, Abteilungsleiter der Zentralen Nachrichten beim Deutschlandfunk, über die Arbeit in der Nachrichtenredaktion, die seit fast 60 Jahren 365 Tage im Jahr im Einsatz ist.

  • (Deutschlandradio, jae kunst und medien GbR)

    AktuellesHinter den Kulissen

    Deutschlandradio-Mitarbeiter im Portrait

    In einer mehrteiligen Videoreihe geben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Deutschlandradio Einblick in ihren Arbeitsalltag. Ob Sportredakteurin, Personaler oder Archiv-Profi: Im Deutschlandradio arbeiten rund 1400 freie sowie festangestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer Vielzahl unterschiedlicher Berufe.

  • Hasnain Kazim (© Peter Rigaud)

    GastbeitragFeinde der Demokratie

    Von Hasnain Kazim

    Schweigen oder streiten: Wie gehen wir mit Populisten um? Wir erleben die Stunde der Anti-Demokraten, eine nicht nur politische, sondern in erster Linie moralische Krise. Sie ist geprägt von einer immensen Verachtung der Wahrheit, eine Gefahr für uns alle.

  • 16.12.2019, Berlin, Germany, Portraitfotos Hiba Obaid.  (Deutschlandradio / Christian Kruppa)

    RadiomenschenHiba Obaid

    Social Media ermöglichen Ziviljournalismus

    Viele Journalistinnen und Journalisten glauben immer noch nicht daran, dass Social Media für Veränderungen sorgen können. Bei mir ist es ganz anders. Mit dem Beginn der Aufstände gegen Assad haben wir ein Netzwerk von Gleichgesinnten an der Universität gegründet. Wir verteilten Flugblätter, auf denen wir das Regime anklagten.

  • Covermotiv der Denkfabrik-Broschüre (© Tom Hegen)

    AktuellesDas war die Denkfabrik 2019

    Publikation zum ersten Denkfabrik-Jahr

    Ob Wanderungen mit Landeskorrespondent*innen zum Thema Klimawandel, ein Flashmob von Cellist*innen auf dem Tempelhofer Feld oder die Aktion mit Hörerinnenbeteiligung zu "Mein Grundgesetz. Meine Meinung." – mit dieser Publikation blicken wir zurück auf ein ereignisreiches und spannendes erstes Denkfabrik-Jahr.

  • Eine lange Schlange von Spielzeugautos wartet auf die Weiterfahrt  (picture alliance / dpa / chromorange)

    AktuellesDeutschlandfunk stellt zum 1. Februar die Verkehrsmeldungen ein

    Deutschlandfunk baut zum 1. Februar 2020 das Nachrichtenangebot in seinem Programm aus. Dafür entfällt ab diesem Tag die Ausstrahlung der Staumeldungen im Anschluss an die Nachrichtensendungen....

  • Der junge Sender Deutschlandfunk Nova feiert im Januar 2020 zehnjähriges Jubiläum. (Deutschlandradio)

    Aktuelles10 Jahre Deutschlandfunk Nova

    Gespräch mit Programmchef Ralf Müller-Schmid

    Am 18. Januar 2010 erblickte das junge digitale Programm das Licht der Welt. Eine Dekade, mehrere Programmreformen und eine Namensänderung später ist aus dem jüngsten Spross der Deutschlandradiofamilie ein in der bundesweiten Radiolandschaft etabliertes Infoangebot geworden. Ein Studiogespräch zwischen Programmchef Ralf Müller-Schmid und sechs seiner Redakteur*innen.

  • Die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy bei der Veranstaltung “Unerzählte Geschichten” über Wilhelm und Alexander von Humboldt im Rahmen der Reihe Lange Nacht im Deutschen Historischen Museum Berlin (Deutschlandradio / Simon Detel)

    GastbeitragÖffnet Euch

    Von Bénédicte Savoy

    "Transparenz ist der erste Schritt zur Dekolonisierung. Ohne Transparenz kein Vertrauen." Die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy macht sich schon seit Jahren stark für die Restitution von Kunst- und Kulturgütern an ihre Ursprungsländer. Ein Plädoyer für mehr Transparenz in einer lang anhaltenden Debatte.