Aktuelles Hochsaison für Senderwartung

Mastsanierung am Deutschlandfunk-Sender Wesel

Der Sender Wesel wurde 1968 als 320,8 Meter hoher, abgespannter Stahlfachwerkmast am Perricher Weg in Wesel-Perrich errichtet. (© Reiner Sliwinski)
Sendemast in Wesel-Perrich (© Reiner Sliwinski)

Die Techniker nutzen das gute Wetter, um Werterhaltung an Sendemasten und -antennen durchzuführen. Oft sind die Arbeiten in wenigen Stunden erledigt. Manchmal erstreckt sich die Bauzeit über Tage und Wochen. In diesem Jahr ist der Sender Wesel besonders stark betroffen.

Von Rundfunksendern wird erwartet, dass sie rund ums Jahr zuverlässig Information, Kultur und Unterhaltung verbreiten. Das gelingt nur, wenn diese Anlagen technisch in einwandfreiem Zustand gehalten werden. In Wartungsplänen sind die erforderlichen Maßnahmen festgelegt von kleinen jährlichen Inspektionen bis hin zu aufwändigen Sanierungsmaßnahmen. Arbeiten an Stromversorgung und Sendern werden ganzjährig und wenn möglich in den Nachtstunden durchgeführt. Seit Mai hat die Hochsaison der Arbeiten an Sendemasten und -Antennen begonnen.

Seit Anfang Juni wird am Deutschlandfunk-Sender Wesel 102,8 MHz eine Mastsanierung vorgenommen. Dabei soll der Mast verstärkt und die Spannseile, die seinen sicheren Stand gewährleisten, auf Schäden untersucht und mit Korrosionsschutz versehen werden. Die Arbeiten werden sich über mehrere Monate erstrecken. Zu den Zeiten an denen die Monteure im Strahlbereich unserer Sendeantenne arbeiten, sind Abschaltungen oder Leistungssenkungen erforderlich. So kann es noch bis mindestens 16. Juni werktags zu Abschaltungen und Leistungsminderung kommen. Die einzige terrestrische Empfangsalternative, DAB Kanal 5C, ist leider teilweise mitbetroffen. Verlässliche Empfangswege über Satellit, Kabel und Internet bleiben bestehen.

Am Standort Torfhaus 103,5 MHz wird voraussichtlich ab dem 15. Juni die UKW-Sendeantenne erneuert. Während der 4-wöchigen Bauzeit wird diese Frequenz über eine Behelfsantenne mit geringerer Leistung abgestrahlt.

Neben diesen großen Projekten überprüfen die Techniker in den nächsten Wochen an vielen Sendestandorten Masten und Antennen, und erledigen kleinere Reparaturen wie das Wechseln von Flughindernis-Leuchten. Wir versuchen zusammen mit unseren Dienstleistern die Empfangsbeeinträchtigungen für Sie so gering wie möglich zu gestalten. Aus Gründen des Personenschutzes sind vorübergehende Abschaltungen oder Leistungsminderungen unvermeidbar. Wir bitten um Verständnis, für die Durchführung dieser wichtigen Arbeiten.


Abt. Programmverbreitung

Letzte Änderung: 10.06.2020 17:40 Uhr