Aktuelles Jobportal für Kultur, Film und Medien

Deutschlandradio unterstützt Job-Netzwerk für infolge des Ukraine-Kriegs Geflüchtete

Laptop with blank screen isolated on white background , flat Vector design (new-start.media)
Das Jobportal new-start.media richtet sich an geflüchtete Kultur-, Film- und Medienschaffende (new-start.media)

Das Netzwerk aus Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften der Kultur-, Film- und Medienbranche, öffentlich-rechtlichem und privaten Rundfunk, Onlinemedien und Presseverlagen startet am 31. März 2022 zusammen mit dem Partner Jobnet AG ein Portal, auf dem Stellenangebote für infolge des Ukraine-Kriegs Geflüchtete gebündelt werden. Hier sollen geflüchtete Kultur-, Film- und Medienschaffende aus der Ukraine und aus Russland die Möglichkeit haben, im deutschen Exil schnell einen Einstieg in das Berufsleben zu finden, auch wenn ihr Aufenthalt möglicherweise nur von kurzer Dauer ist.

Das mehrsprachige Jobportal (ukrainisch, deutsch, englisch und russisch) ist unter dem Titel new-start.media erreichbar. An der Entwicklung der Seite haben sich in den vergangenen Wochen auch ukrainische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jobnet AG aus den belagerten Städten Kiew und Lwiw beteiligt.

Mitglieder des Netzwerks sind unter anderem Deutschlandradio, die ARD, der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV), die Jobnet AG, das ZDF u.v.m. Bereits zu Beginn enthält das Portal knapp 50.000 Stellen, die sich teilweise direkt an Geflüchtete richten. Das Angebot wird laufend aktualisiert. Zudem soll das Portal in den kommenden Wochen und Monaten um weitere Funktionen wie community-Seiten und das Angebot von Basis-Sprachkursen erweitert werden.

Deutschlandradio wird sich zum Start zunächst mit Angeboten für Praktika und freie Mitarbeit beteiligen. Weitere Stellenangebote könnten im Laufe der kommenden Wochen dazukommen.

Letzte Änderung: 05.04.2022 14:58 Uhr