Aktuelles Opus Klassik Auszeichnungen 2020

OPUS KLASSIK – Der Deutsche Klassikpreis 2020 (© OPUS KLASSIK)
OPUS KLASSIK 2020 (© OPUS KLASSIK)

Gleich vier CD-Produktionen unter Mitwirkung von Deutschlandfunk Kultur sowie eine Deutschlandfunk Co-Produktion konnten Auszeichnungen beim Preis "Opus Klassik" einheimsen.

Langjährige Partnerschaft

Die Abteilung der Musikproduktion gratuliert Annika Treutler, die mit ihrer Einspielung der Werke von Viktor Ullmann einen Preis in der Kategorie "Konzerteinspielung (Klavier)" erhielt. Die CD wurde mit dem Label Berlin Classis veröffentlicht. Dies ist umso schöner, als Deutschlandfunk Kultur die künstlerische Laufbahn von Annika Treutler bereits seit über 10 Jahren begleitet: 2009 war sie in der Sendung "Hörprobe" zu erleben, 2010 konzertierte sie mit dem Deutschen Symphonieorchester Berlin in der Berliner Philharmonie innerhalb der Reihe "Debüt im Deutschlandfunk Kultur". Auch zu den "Spontankonzerten" von Deutschlandfunk Kultur in der Jesus-Christus-Kirche hat Annika Treutler bemerkenswerte künstlerische Beiträge geliefert.

Spezialprogramm mit Spezialorgel

Cameron Carpenter ist ein "Paganini an der Orgel". Die Zusammenarbeit mit dem Organisten ist vielseitig, so übertrugen wir einen seiner Abende, als der Künstler "Artist in Residence" im Konzerthaus war. Daraus entwickelte sich schließlich mit dem Label SONY auch das Aufnahme-Projekt, das nun in der Kategorie "Konzerteinspielung (Orgel)" einen Opus erhielt.

Heinrich Schütz komplett erschlossen

In der Kategorie "Editorische Leistung des Jahres" erhielt das Langzeitprojekt zur Gesamteinspielung der Werke von Heinrich Schütz eine besondere Ehrung mit der Auszeichnung der Abschluss-Veröffentlichung "Heinrich Schütz: Psalmen & Friedensmusiken". Deutschlandfunk Kultur arbeitete hier mehrere Jahrzehnte mit dem Dresdner Kammerchor und seinem Leiter Hans-Christoph Rademann zusammen. Sie erschlossen das Notenmaterial mit dem Verlag Carus und produzierten anschließend das Ausgegrabene mit Hilfe unseres Hauses.

Fontane-Oper vom Komponisten des Jahres

Nicht nur die Alte Musik erfährt in unserem Haus intensive Betreuung. Mit dem Komponisten des Jahres Detlev Glanert arbeitete das Haus intensiv zusammen. Seine Fontane-Oper "Oceane" wurde vom Deutschlandfunk Kultur im Juni 2019 aus der Deutschen Oper übertragen – daraus entstand die viel beachtete CD-Produktion in Cooperation mit dem Label Oehms. Glanert suchte sich im Fontane-Jahr dessen Fragment "Oceane von Parceval". Es ist einer von vielen Versuchen, die Gestalt der Melusine zu fassen. Darin sucht die sensible Meeresfrau nach einem Platz in einer männlich dominierten und gefühlsgefassten Welt. Die Uraufführung am 28. April 2019 erhielt internationale Aufmerksamkeit.

Wiederentdeckung eines revolutionären Komponisten

Auch eine Produktion von Deutschlandfunk erhielt eine Auszeichnung in der Kategorie "Sinfonische Einspielung / Musik bis inkl. 18. Jahrhundert":
Die CD-Einspielung der "Sechs Sinfonien, op.4" von François-Joseph Gossec durch die Deutsche Kammerakademie Neuss, die im Deutschlandfunk Kammermusiksaal aufgenommen wurde. 

Letzte Änderung: 07.10.2020 16:39 Uhr