Veranstaltungen

  • 17.01.2019
    19:30 Uhr
    Berlin

Art's Birthday 2019

Konzert und Film

Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin

Art’s Birthday 2019:
Cut Up the Border / Step Across the Border
Konzert und Film
Von und mit: Fred Frith, Nicolas Humbert und Marc Parisotto

Eine Veranstaltung von Deutschlandfunk Kultur in Zusammenarbeit mit dem Babylon, dem Bayerischen Rundfunk und der EURORADIO Ars Acustica Group

19.30 Uhr:
Cut Up the Border
Konzert
Mit Fred Frith (Gitarre), Nicolas Humbert und Marc Parisotto (Sound-Collage)

21.00 Uhr:
Step Across the Border
Film von Nicolas Humbert und Werner Penzel

Dieser Film hat Musikgeschichte geschrieben: ‚Step Across the Border’ begeisterte 1990 eine ganze Generation für die improvisierte Musik. Zwei Jahre begleiteten die Filmemacher Nicolas Humbert und Werner Penzel Musiker wie Fred Frith, Tom Cora, John Zorn und Iva Bittová durch die Welt, filmten bei Konzerten, Proben, in Hotelzimmern und unter freiem Himmel. Dabei improvisierten sie genauso virtuos wie die Musiker.

Nur ein Bruchteil der Tonaufnahmen ist tatsächlich in den Film eingeflossen. Die Magnetbänder mit dem Rohmaterial lagerten in einer Blechkiste und entgingen nur knapp der Zerstörung durch einen Wasserschaden. 30 Jahre später hat sich Nicolas Humbert erneut an die Aufnahmen gewagt: Für den Bayerischen Rundfunk und für Deutschlandfunk Kultur hat er aus diesem Material gemeinsam mit dem französischen Klangkünstler Marc Parisotto ein neues Hörstück komponiert. Beim Konzert im Babylon improvisiert der Gitarrist Fred Frith live auf diese Echos aus seiner Vergangenheit.

Die Veranstaltung ist Teil des 'Art’s Birthday' der EURORADIO Ars Acustica Group. Diese jährliche Feier zum Geburtstag der Kunst geht zurück auf den Fluxuskünstler Robert Filliou, der am 17. Januar 1963 den 1.000.000. Geburtstag der Kunst ausrief. Zum 'Art’s Birthday 2019' vernetzt EURORADIO per Satellit Konzerte und Performances in über 20 Städten weltweit.

Fred Frith, geboren 1949 in Heathfield / GB, ist Multiinstrumentalist und Komponist. Er wurde bekannt als Gitarrist in Bands wie Henry Cow, Art Bears, Massacre, Skeleton Crew, Keep the Dog und Cosa Brava. Seit den 1980er Jahren gilt er als stilprägende Figur der internationalen Improvisationsmusik. Als Komponist hat er für Film, Tanztheater und Orchesterkonzerte geschrieben, u.a. für das Ensemble Modern, Concerto Köln, das BBC Scottish Symphony Orchestra und das Ensemble Musiques Nouvelles. Frith ist Professor Emeritus am Mills College in Oakland.    

Nicolas Humbert, geboren 1958 in München, ist Filmemacher und Autor. Gründung von ‚Cine Nomad’ und Zusammenarbeit mit Werner Penzel. Filme u.a. ‚Middle of the Moment’ (1995), ‚Brother Yusef ‚(2005), ‚Wild Plants’ (2016). ‚Step Across the Border’ wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Europäischen Filmpreis, dem Hessischen Filmpreis, dem Uppsala Filmkaja, dem Golden Gate Award.

Marc Parisotto, geboren 1957 in Marseille, ist Komponist und Sounddesigner im Bereich Film. Studium der Elektroakustischen Musik am Konservatorium in Marseille. Zusammenarbeit u. a. mit den Regisseuren Michael Haneke, Hans-Christian Schmidt, Heiner Stadler, Benjamin Heisenberg, Rainer Kaufmann, Philip Gröning. 2006 erhielt er den Deutschen Filmpreis, 2010 dem Österreichischen Filmpreis.

Sendung: 18. Januar 2019, 0.05 Uhr, Deutschlandfunk Kultur

    roc berlin

    Zwei Violinen vom Geigenbauer Giovanni Battista Guadaganini (AP)Die roc berlin (Rundfunk Orchester und Chöre GmbH Berlin) ist Trägergesellschaft für vier professionelle Klangkörper, deren Geschichte eng mit der Rundfunkkultur in Deutschland verbunden ist. mehr ...