Barbara Schmidt-Mattern

"Oh Gott, klingst du wach ..."

Barbara Schmidt-Mattern in Berlin.  (© Anja Schäfer)
Barbara Schmidt-Mattern (© Anja Schäfer)

... seufzt der Kollege aus dem Hauptstadtstudio. Die Funkuhr im Sendestudio S5, aus dem wir werktags unsere Frühsendung abfahren, zeigt 6.42 Uhr an. Gut drei Stunden zuvor hat der Wecker geklingelt, und es gibt nur drei Dinge, die mich zu dieser nachtschlafenden Zeit richtig munter werden lassen: heißer, frisch aufgebrühter Kaffee, eiskaltes Wasser ins Gesicht. Und: unsere Frühsendung im Deutschlandfunk, die "Informationen am Morgen".

STECKBRIEF
Name: Barbara Schmidt-Mattern
Position: Redakteurin im Zeitfunk und im Podcast-Team "Der Tag", Deutschlandfunk
Lieblingssendung: 
Klassik-Pop-et cetera, Sa., 10.05 Uhr
Zwischentöne, So., 13.30 Uhr
Hintergrund, Mo. – So., 18.40 Uhr

5.05 Uhr, Rotlicht, los geht‘s

Was für ein Privileg, und eine journalistische Herausforderung, diese vierstündige, eng getaktete, politische Informationssendung moderieren zu dürfen. An diesem Morgen Mitte April habe ich an meinem über 20 Jahre alten Lupo die vereisten Scheiben freigekratzt, mit dem Regisseur im Funkhaus die Nachrichtenlage besprochen und in frisch überspielte Beiträge reingehört. Dann wird es 5.05 Uhr, Rotlicht und los geht’s. Im Laufe der ersten anderthalb Sendestunden frühstücke ich zwei Bananen und wundere mich selbst etwas, wie wach und frisch ich mich fühle.

Jetzt wieder etwas Neues

Sechs Jahre habe ich im Berliner Hauptstadtstudio für unsere drei Programme über die Bundespolitik, vor allem über Klima und die Grünen, berichtet. Und viele Male morgens die Fragen des Frühmoderators beantwortet, Parteien und Gesetzentwürfe analysiert und eingeordnet. Die Rückkehr nach Köln in den 102 Meter hohen Funkhaus-Turm am Raderberggürtel ist nun ein Nachhausekommen. Nach Studium und Journalistenschule kam ich 2003 – nach einem kurzen Aufenthalt bei der Süddeutschen Zeitung – zum Deutschlandfunk. Die Europa-Redaktion war meine erste Station. Mit einem Chef namens Thilo Kößler, von dem ich die Praxis erst so richtig gelernt habe: "Mindestens eine Minute ‚Atmo‘ von jedem Reportagetermin mitbringen!" Wasserrauschen vom neuen Staudamm in der Türkei, laut rufende Obstverkäuferinnen auf einem Bauernmarkt im US-Staat North Carolina oder ein schnaubender Braunkohlebagger in rheinischen Revier. Japan, die Ukraine, Zwickau und Cottbus waren weitere Reportageziele – zehn Jahre war ich als Reporterin "draußen", erst als NRW-Landeskorrespondentin in Düsseldorf, dann als Hauptstadtkorrespondentin in Berlin. Eine tolle, ereignisreiche Zeit. – Jetzt wieder etwas Neues: der Zeitfunk. Und erstmals bin ich mit dabei im Podcast-Team "Der Tag". Es wird trotz ernster Themen viel gelacht in unserer Abteilung – dem Rheinland und dem oft schwarzen Humor meiner Zunft sei Dank. Für all das stehe ich gerne auch mal etwas früher auf.

Barbara Schmidt-Mattern, 
Redakteurin im Zeitfunk und im Podcast-Team "Der Tag", Deutschlandfunk


Aus dem Programmheft, Ausgabe Juni 2021