Das Straßburger Forum

Was bringt die deutsch-französische Beziehung?

"Das Straßburger Forum" (Arte)
"Das Straßburger Forum" (Arte)

Anlässlich des 50. Jubiläums des Elysée-Vertrags laden ARTE, Libération und die Stadt Straßburg in Kooperation mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", Deutschlandradio und Radio France Internationale Sie herzlich zum Straßburger Forum ein: am 5. und 6. April. In Straßburg werden 15 verschiedene Gesprächsrunden die deutsch-französischen Beziehungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten: aus Sicht der Politik, Kultur, Wirtschaft, Gesellschaft und Geschichte.

"Das deutsch-französische Tandem, der Motor für das Europa von morgen?", "Welches Modell für einen besseren sozialen Dialog?", "Deutsch-Franzose zu sein, was heißt das?", "Paris ist tot, es lebe Berlin?", "Wie könnte ein europäisches Einwanderungsmodell aussehen?", "Nach einem gemeinsamen Geschichtsverständnis zu einer gemeinsamen Zukunftsvision?", "Energiepolitik: Der Motor der deutsch-französischen Beziehung?", lauter Fragen, die während der beiden Tage in Expertenrunden diskutiert werden.

Joschka Fischer, Außenminister a.D. (Deutschlandradio - Bettina Straub)Joschka Fischer, Außenminister a.D., wird teilnehmen (Deutschlandradio - Bettina Straub)Dabei sein werden unter anderem: Bernard Cazeneuve, Joschka Fischer, Martin Hirsch, Roland Ries, Hans Stark, Hélène Miard-Delacroix, Armin Laschet, Stéphane Gatignon, Gaby Sonnabend, Denis MacShane, Rebecca Harms, Joachim Umlauf, Corinne Lepage, Horst Mund, um nur einige zu nennen.

Das Straßburg-Forum: Ein zweitägiges Gesprächsforum in der Aubette, im Kino Odyssée und in der Buchhandlung Kléber.


Eintritt frei. Mehr Informationen auf der Arte-Webseite.

Reservierungen unter Libération.fr.

Mehr zur Deutsch-Französischen Freundschaft finden Sie auf unserer Themenseite 50 Jahre Élysée-Vertrag

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:08 Uhr