Debüt im Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin, Herbert-von-Karajan-Straße 1

Simply Quartet:
Danfeng Shen, Violine
Antonia Rankersberger, Violine
Xiang Lu, Viola
Ivan Valentin Hollup Roald, Violoncello


Programm:

FRANZ SCHUBERT
Quartettsatz c-Moll D 703

ROBERT SCHUMANN
Streichquartett A-Dur op. 41 Nr. 3

DMITRI SCHOSTAKOWITSCH
Streichquartett Nr. 9 Es-Dur op. 117

____________________________________________

Die vier Mitglieder stehen auf einem Balkon, die 2. Geigerin spielt. (deutschlandradio / Simon Buchou)Das Simply Quartet lebt in Wien (deutschlandradio / Simon Buchou)

Das Simply Quartet gehört zu den vielversprechendsten Streichquartetten der neuen Generation. 2008 in Shanghai gegründet, fasste das Quartett bald in Wien Fuß, um bei Johannes Meissl zu studieren. Seitdem konnte es sich über zahlreiche internationale Auszeichnungen freuen, u.a. erste Preise beim Internationalen Carl Nielsen Wettbewerb und beim Internationalen Streichquartett-Wettbewerb Bordeaux.

Sendung: 1. November, 20.03 Uhr, Deutschlandfunk Kultur


Es kann zu kurzfristigen Programmänderungen kommen.

Es steht nur ein begrenztes Kontingent an Karten zur Verfügung.

____________________________________________

Karten:

Philharmonie, Großer Saal ab € 12,–
Kammermusiksaal der Philharmonie ab € 14,–
Kasse der Philharmonie, VVK und AK
Mo. – Fr. 15.00 – 18.00 Sa. – So. 11.00 – 14.00 Uhr
Besucherservice der ROC GmbH
Charlottenstraße 56, 10117 Berlin
Mo. – Fr. 9.00 – 18.00 Uhr
T +49 30 202 987 10, tickets@dso-berlin.de
Online: Kontaktformular

Vorverkaufsstellen der Stadt, Kasse der Philharmonie (jeweils mit Vorverkaufsgebühr).

Anfahrt:
Philharmonie Berlin
Herbert-von-Karajan-Straße 1
10785 Berlin
Tel.: 030 – 254 88 0

Bus 200 | Philharmonie
Bus M48, M85 | Kulturforum
U-Bahn, S-Bahn und Regionalbahn | Potsdamer Platz

Das ‚Debüt im Deutschlandfunk Kultur‘ gehört zu den traditionsreichsten Konzertreihen des öffentlich-rechtlichen Hörfunks in Deutschland. Gegründet 1959 vom Rundfunk im amerikanischen Sektor (RIAS), liefen die Orchesterkonzerte in den ersten Jahrzehnten unter dem Titel ‚RIAS stellt vor‘. Seit 1988/89 gehören auch Kammerkonzerte zum bewährten Profil der Reihe.

Änderungen vorbehalten