Debüt im Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Philharmonie Berlin, Herbert-von-Karajan-Straße 1

Diana Adamayan, Violine
Selina Ott, Trompete
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Ruth Reinhardt

Programm:

MODEST MUSSORGSKIJ
Vorspiel zur Oper 'Chowanschtschina'

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY
Konzert für Violine und Orchester e-Moll, op. 64

________

ALFRED DESENCLOS
'Incantation, Thrène et Danse'
Konzert für Trompete und Orchester

PAUL HINDEMITH
Konzertmusik für Streichorchester und Blechbläser, op. 50
'Bostoner Sinfonie'

____________________________________________

Ein Abend, der ganz den jungen Musikerinnen gehört: Die Österreicherin Selina Ott gewann 2018, gerade erst 20 Jahre alt, den ARD-Musikwettbewerb im Fach Trompete. Die Geigerin Diana Adamyan studierte zunächst in ihrer Heimatstadt Jerewan, anschließend bei Ana Chumachenko in München, und konnte sich 2018 über einen ersten Preis beim Internationalen Menuhin-Wettbewerb freuen. Das DSO Berlin wird an diesem Abend von der deutschen Dirigentin Ruth Reinhardt geleitet, die bereits Erfahrungen bei den Orchestern von Boston, Dallas und Los Angeles sammeln konnte.

Einführung: Dr. Albrech Dümling, 19.10 Uhr

Karten:

Philharmonie, Großer Saal ab € 12,–
Kammermusiksaal der Philharmonie ab € 14,–
Kasse der Philharmonie, VVK und AK
Mo. – Fr. 15.00 – 18.00 Sa. – So. 11.00 – 14.00 Uhr
Besucherservice der ROC GmbH
Charlottenstraße 56, 10117 Berlin
Mo. – Fr. 9.00 – 18.00 Uhr
T +49 30 202 987 10, tickets@dso-berlin.de
Online: Kontaktformular

Vorverkaufsstellen der Stadt, Kasse der Philharmonie (jeweils mit Vorverkaufsgebühr).

Anfahrt:
Philharmonie Berlin
Herbert-von-Karajan-Straße 1
10785 Berlin
Tel.: 030 – 254 88 0

Bus 200 | Philharmonie
Bus M48, M85 | Kulturforum
U-Bahn, S-Bahn und Regionalbahn | Potsdamer Platz

Das ‚Debüt im Deutschlandfunk Kultur‘ gehört zu den traditionsreichsten Konzertreihen des öffentlich-rechtlichen Hörfunks in Deutschland. Gegründet 1959 vom Rundfunk im amerikanischen Sektor (RIAS), liefen die Orchesterkonzerte in den ersten Jahrzehnten unter dem Titel ‚RIAS stellt vor‘. Seit 1988/89 gehören auch Kammerkonzerte zum bewährten Profil der Reihe.