„Der letzte Tag – Das rassistische Attentat von Hanau“ Deutschlandfunk Kultur-Feature lässt Angehörige der Opfer und Überlebende zu Wort kommen – manche sprechen zum ersten Mal über ihre Erinnerung

Am Abend des 19. Februar 2020 wurden die neun Hanauer Bürgerinnen und Bürger Ferhat Unvar, Sedat Gürbüz, Fatih Saraçoğlu, Kaloyan Velkov, Gökhan Gültekin, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović und Vili Viorel Păun willkürlich ermordet. ...

Ein Jahr nach dem rassistischen Attentat befassen sich Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova mit den Folgen für die Menschen in Hanau und für unsere Gesellschaft. 

Im Feature "Der letzte Tag" rekonstruieren Überlebende und Angehörige der Opfer den Ablauf des 19. Februar, der zunächst wie ein ganz normaler Tag beginnt. Manche von ihnen äußern sich erstmals öffentlich, so zum Beispiel die Schwester des Ermordeten Ferhat Unvar. Im Gespräch mit Freunden und Familienmitgliedern eröffnet sich Autor Sebastian Friedrich das alltägliche Leben des Hanauer Stadtteils Kesselstadt. Ein Arbeiterbezirk, in dem viele Menschen aus Einwandererfamilien leben und in dem neben vielen Hochhäusern auch ein paar Reihenhäuser stehen. Hier sind die meisten Opfer in unmittelbarer Nachbarschaft zum Täter aufgewachsen. In ihren Berichten erzählen sie, wie Alltagsrassismus, Segregation und kaum überwindbare Klassenunterschiede das Leben in der Hanauer Weststadt prägen. "Der letzte Tag" ist eine dokumentarische Tiefenbohrung, die jenseits der Schlagzeilen über den Anschlag und den Täter ein gesellschaftliches Panorama eröffnet.

Die Sendung ist bereits online abrufbar.  
https://www.deutschlandfunkkultur.de/ein-jahr-nach-dem-rassistischen-terroranschlag-der-letzte.3682.de.html?dram:article_id=488835

"Der letzte Tag – Das Attentat von Hanau"
Deutschlandfunk Kultur, Dienstag 16. Februar, 22.03 Uhr
Feature von Sebastian Friedrich, Produktion von Deutschlandfunk Kultur/WDR/NDR 2021

Weitere Sendungen
Wie sich mit dem 19. Februar das Leben von vier Menschen in Hanau von Grund auf geändert hat und wie sie seitdem gegen Rassismus kämpfen, erzählt der Hessen-Korrespondent von Deutschlandradio Ludger Fittkau in einer halbstündigen Reportage. "Hanau – ein Jahr nach dem Attentat", wird am 14. Februar um 13.05 Uhr in Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt. Fittkau beleuchtet weiter die rechtsextreme Szene in Hessen im "Wochenendjournal" von Deutschlandfunk, das am 27. März um 9.10 Uhr gesendet wird. Deutschlandfunk Nova befasst sich in der Sendung "Ab 21" am 18. Februar (21.00 Uhr) mit den Folgen von Hanau und spricht mit mehreren Gesprächsgästen darüber, welche Wendung ihr Leben nach dem Anschlag genommen hat. Die Sendung ist ab 19. Februar auch als Podcast abrufbar. 

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago / Westend61)

Pressemitteilungen, Hörfunktipps oder die Programmvorschau abonnieren? Schreiben Sie eine kurze Mail an
presse@deutschlandradio.de (Ihre Daten werden von uns nur für diesen Zweck gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben)