Startseite > Über uns > Transparenz > Zahlen, Daten, Fakten > Beitrag vom 26.04.2017

Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova Deutschlandradio-Programme ab 1. Mai mit neuen Namen

Dr. Willi Steul, Intendant von Deutschlandradio (© Deutschlandradio/B. Fürst-Fastré)
Dr. Willi Steul, Intendant von Deutschlandradio (© Deutschlandradio/B. Fürst-Fastré)

Im Zuge der neuen Namensgebung wurde auch der optische Auftritt angepasst.

Deutschland funkt unter neuen Namen: Mit einer neuen Markenführung soll Hörern und Nutzern der drei nationalen Hörfunkprogramme zukünftig die Zuordnung und Orientierung erleichtert werden. Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova werden ab Mai die gemeinsame Marke auf allen Ausspielwegen vertreten.

Das Gütesiegel Deutschlandfunk soll die Verwandtschaft der Programme aus Köln und Berlin unterstreichen und gleichzeitig die Auffindbarkeit verbessern, auch im Netz und bei den immer zahlreicheren Drittplattformen. Die in der Medienpolitik etablierte Körperschaftsmarke Deutschlandradio bleibt dabei erhalten.

Die stringente Namensgebung markiert den Abschluss der inhaltlichen und strukturellen Modernisierung der Programme. In den letzten Jahren wurden Alleinstellungsmerkmale deutlicher herausgearbeitet. Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova bieten heute ein klares und aufeinander abgestimmtes Profil. Ansprache und Zugänge zu Themen unterscheiden sich deutlich und orientieren sich an den Bedürfnissen der unterschiedlichen Zielgruppen gehobener Programme.

Die Logos von Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur, Deutschlandfunk Nova. (Deutschlandradio)Die Logos von Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur, Deutschlandfunk Nova. (Deutschlandradio)

Im Zuge der neuen Namensgebung wurde auch der optische Auftritt angepasst. Bereits ab heute sind die Programmangebote online unter teilweise neuen Adressen verfügbar:

deutschlandfunk.de
deutschlandfunkkultur.de
deutschlandfunknova.de

Mehr Informationen zur neuen Markenführung: