Pressemitteilungen /

 

Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur mit umfangreichem Live-Programm auf der Leipziger Buchmesse

Nominierungen für Preise der Leipziger Buchmesse werden am 2. März vorgestellt

Leipziger Buchmesse (imago/Manfred Segerer)
Leipziger Buchmesse 2017 (imago/Manfred Segerer)

Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur begleiten die Leipziger Buchmesse (15.-18. März) mit Vorberichterstattung und einem umfangreichen Live-Programm.

Die meisten Sendungen werden dabei vom Deutschlandradio-Informationsstand in der Glashalle (Stand 12) ausgestrahlt.

Vorstellung der Nominierungen für den Preis der Leipziger Buchmesse

Bereits im Vorfeld werden bei Deutschlandfunk Kultur die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse in den Kategorien Belletristik und Sachbuch vorgestellt. In Zusammenarbeit mit der Leipziger Messe und MDR Kultur sind am 2. März (19.00 Uhr, freier Eintritt) in der Alten Handelsbörse Leipzig die fünf Preisanwärter – Anja Kampmann, Esther Kinsky, Isabel Fargo Cole, Georg Klein und Matthias Senkel – zu erleben. Katrin Schumacher (MDR Kultur) und Jörg Plath (Deutschlandfunk Kultur) moderieren den Abend. Die Aufzeichnung ist in der Nacht vom 10. auf den 11. März um 0.05 Uhr im bundesweiten Programm von Deutschlandfunk Kultur zu hören. In der Kategorie Sachbuch sind Martin Geck, Gerd Koenen, Andreas Reckwitz, Karl Schlögel und Bernd Roeck für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Vier der Autoren stellen sich am 2. März um 19.30 Uhr im LCB dem Berliner Publikum vor. Das von Andrea Gerk und Christian Rabhansl moderierte Autorengespräch ist am 4. März ab 00.05 Uhr bei Deutschlandfunk Kultur zu hören.

Live-Programm von der Messe

Von Donnerstag bis Samstag eröffnet jeweils eine Live-Sendung der "Lesart" von Deutschlandfunk Kultur das Tagesprogramm. Gäste sind unter anderem Jakob Hein, Angelika Klüssendorf, Arno Geiger, Kirsten Boie und Nora Gomringer. Neben der "Lesart" berichten auch die Sendung "Religionen" und das Philosophiemagazin "Sein und Streit" für Deutschlandfunk Kultur live von der Messe und stellen am 18. März um 13.05 und 14.05 Uhr aktuelle Neuerscheinungen vor.

Auch die Deutschlandfunk-Literatursendung "Büchermarkt" sendet von Donnerstag bis Samstag live aus Leipzig. Am Donnerstag ab 16.10 Uhr spricht Jan Drees mit Claudia Dürr und Kerstin Hämke über den Boom der Literaturkreise. Am Freitag diskutiert Hubert Winkels mit seinen Gästen, wie sich der Umgang mit der Literatur der Gegenwart entwickelt: "Lesen oder Lesenhören"? Bereits um 15.00 Uhr spricht Peer Steinbrück mit Deutschlandfunk-Redakteurin Catrin Stövesand über "Das Elend der Sozialdemokratie". Das Gespräch für die Sendung "Andruck" wird im Vorfeld aufgezeichnet.

Der "Bücherfrühling" von Deutschlandfunk Kultur begrüßt in einem dreistündigen Nachmittagsprogramm am 17. März (ab 13.05 Uhr) zahlreiche Gäste. Dorothea Westphal, Jörg Plath und Kolja Mensing befragen dabei unter anderem Felicitas Hoppe, Jens Sparschuh, Oliver Bottini, Jan Weiler und Susanne Fritz und lassen sie aus ihren neuesten Romanen lesen.

Der von Deutschlandfunk initiierte Bundeswettbewerb lyrix feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum und lädt Preisträgerinnen und Preisträger der vergangenen Wettbewerbsrunden zu Lesungen nach Leipzig ein. Die Preisträger eröffnen am Donnerstagabend die Lange Leipziger Lesenacht in der Moritzbastei und lesen Freitag, Samstag und Sonntag auf der Deutschlandfunk-Messebühne.

Auch in diesem Jahr präsentiert Deutschlandfunk Kultur als Kooperationspartner des Blauen Sofas wieder zahlreiche Gespräche mit Autorinnen und Autoren. Das umfangreiche Programm ist in Kürze hier nachzulesen: das-blaue-sofa.de

Pressefotos

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago/Westend61)

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen, die wöchentlichen Deutschlandradio-Hörfunktipps oder die Sechs-Wochen-Programmvorschau abonnieren wollen, schreiben Sie uns eine kurze Nachricht an presse@deutschlandradio.de.

Ansprechpartner

Menschen sprechen mit mehrfarbigen Sprechblasen. (imago)