Startseite > Presse > Pressemitteilungen > Beitrag vom 17.02.2020

Deutschlandfunk und Initiative Nachrichtenaufklärung präsentieren die Top Ten der „Vergessenen Nachrichten“

Pressegespräch am 19. Februar um 10.30 Uhr, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Die Initiative Nachrichtenaufklärung (INA) und die Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion stellen am Mittwoch, 19. Februar, um 10.30 Uhr die "Vergessenen Nachrichten des Jahres" vor. ...

Dazu möchten wir Sie herzlich in das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung einladen.             

19. Februar, 10.30 Uhr 
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin
Raum A 305

Die Initiative Nachrichtenaufklärung ist eine Nicht-Regierungsorganisation, die von den Medien vernachlässigte Themen und Geschichten in die Öffentlichkeit bringen möchte.  Sie benennt seit 1995 jährlich zehn Themen, die nach Einschätzung einer Jury mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Journalismus zu wenig Aufmerksamkeit erhalten haben.

Bei der Veranstaltung am 19. Februar wird der Leiter der Initiative Nachrichtenaufklärung, Prof. Dr. Hektor Haarkötter, die Ergebnisse dieses Jahres vorstellen. Die Moderation übernimmt Deutschlandfunk-Nachrichtenchef Dr. Marco Bertolaso, derzeit Gastwissenschaftler am WZB.

Hier finden Sie die Präsentation des vergangenen Jahres: Vergessene Nachrichten 2019

Mehr Informationen zur Initiative Nachrichtenaufklärung: www.derblindefleck.de
Mehr Informationen zum Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung: www.wzb.eu
Die Nachrichten im Deutschlandfunk: www.deutschlandfunk.de/nachrichten

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago / Westend61)

Pressemitteilungen, Hörfunktipps oder die Programmvorschau abonnieren? Schreiben Sie eine kurze Mail an
presse@deutschlandradio.de (Ihre Daten werden von uns nur für diesen Zweck gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben)