Dienstag, 27. Oktober 2020, 19.00 Uhr Debüt im Deutschlandfunk Kultur

Saisoneröffnung mit dem Leipziger Gyldfeldt Quartett im Kammermusiksaal der Philharmonie mit Schubert, Beethoven und Nielsen

Im Auftaktkonzert zur Saison 2020/2021 der Konzertreihe "Debüt im Deutschlandfunk Kultur" ist am Dienstag, 27. Oktober 2020 um 19.00 Uhr, das aufstrebende junge Gyldfeldt Quartett aus Leipzig zu erleben. ...

Das von Prof. Frank Reinecke (Vogler Quartett) und Günter Pichler (Alban Berg Quartett) ausgebildete Ensemble präsentiert sich im Kammermusiksaal der Philharmonie mit einem anspruchsvollen Programm mit Franz Schuberts Quartettsatz c-Moll D 703, Ludwig van Beethovens Streichquartett F-Dur op. 18 Nr. 1 und dem Streichquartett f-Moll op. 5 von Carl Nielsen. Das Gyldfeldt Quartett springt für das ursprünglich für dieses Konzert vorgesehene Simply Quartet ein, das in der aktuellen Situation nicht aus Wien anreisen kann. Das Konzert mit dem Simply Quartet wird in der nächsten Saison nachgeholt

Dienstag, 27. Oktober 2020, 19.00 Uhr
Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin
Sendung am 27. Oktober, live/zeitversetzt ab 20.03 Uhr im Programm von Deutschlandfunk Kultur

Gyldfeldt Quartett:
August Gyldfeldt Magnusson, Violine - Jonas Reinhold, Violine
Sarah Praetorius, Viola - Anna Herrmann, Violoncello

Franz Schubert: Quartettsatz c-Moll D 703
Ludwig van Beethoven: Streichquartett F-Dur op. 18 Nr. 1
Carl Nielsen: Streichquartett f-Moll op. 5
(keine Pause)

Das 2016 gegründete Gyldfeldt Quartett nimmt neben der kontinuierlichen Zusammenarbeit mit Prof. Frank Reinecke und Günter Pichler an zahlreichen international renommierten Meisterkursen teil, wo es sich wichtige Anregungen von hochkarätigen Lehrern wie Eberhard Feltz, Norman Fischer (Concord String Quartet), Yves Sandoz (Amaryllis Quartett), Dirk Mommertz (Fauré Quartett) sowie von Mitgliedern des Vogler Quartetts und des Kuss Quartetts holt. Das Gyldfeldt Quartett ist mit Konzerten regelmäßig im In- und Ausland zu erleben, unter anderem in Italien, Frankreich, Schweden und den USA und war bei Festspielen wie dem Musiksommer am Zürichsee (in Kooperation mit den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern) oder dem Kurt Weill Fest zu Gast. Seit Oktober 2018 studiert das Quartett dank Stipendien der "Albéniz Foundation" und der "Santander Consumer Bank" in der Streichquartett-Klasse von Günter Pichler an der Escuela Superior de Música Reina Sofía Madrid. Die vier Ensemblemitglieder sind Stipendiaten der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now und wurden 2019 zudem von der Jeunesses Musicales Deutschland durch ein Stipendium unterstützt.

Das "Debüt im Deutschlandfunk Kultur" gehört zu den traditionsreichsten Konzertreihen im deutschen Hörfunk. Junge vielversprechende Dirigentinnen und Dirigenten, Instrumentalistinnen und Instrumentalisten und Ensembles, denen eine eindrucksvolle Karriere zuzutrauen ist, präsentieren sich im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie oder gemeinsam mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin auf großer Bühne. Gegründet im Jahr 1959 unter dem Namen "RIAS stellt vor", kann die Konzertreihe auf eine lange Liste von Debütanten zurückblicken, die später zu einer Weltkarriere ansetzten, darunter Jacqueline Du Pré und Daniel Barenboim (beide 1963), Jessye Norman (1969) und Simon Rattle (1977), Jewgenij Kissin (1987) und Cecilia Bartoli (1988), Daniel Hope (1993) und Renaud Capuçon (2000), Tugan Sokhiev (2003) und Daniil Trifonov (2013).

Weitere Informationen:
deutschlandfunkkultur.de/debuet
deutschlandradio.de/pressemappen

Tickets ab 14 € (Studierende und Schüler 10 €)
Telefon: 030 - 20 29 87 11, Fax: 030 - 20 29 87 29, Mail: tickets@roc-Berlin.de
Kartenbüro der ROC GmbH Berlin, Charlottenstr. 56 | 2. OG | 10117 Berlin | am Gendarmenmarkt
Mo bis Fr 9.00 – 18.00 Uhr
sowie bekannte Vorverkaufsstellen
Kein Kartenverkauf an der Abendkasse der Philharmonie

Pressekontakte:
Mona Intemann – Deutschlandfunk Kultur
T: 030-8503 6172, E: mona.intemann@deutschlandradio.de
Stefan Stahnke – Worte über Musik
T: 030-3478 1984, E: st@worteuebermusik.de

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago / Westend61)

Pressemitteilungen, Hörfunktipps oder die Programmvorschau abonnieren? Schreiben Sie eine kurze Mail an
presse@deutschlandradio.de (Ihre Daten werden von uns nur für diesen Zweck gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben)