Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Ein Blick auf die Welt in zehn Tagen

Berlinale eröffnet mit chinesischem Film

Lange Schlangen an den Vorverkaufskassen am Potsdamer Platz.
Lange Schlangen an den Vorverkaufskassen am Potsdamer Platz.

Am Donnerstagabend startet die Berlinale mit dem chinesischen Film "Tuan Yuan" ("Getrennt zusammen"). Das Internationale Filmfestival feiert seinen 60. Geburtstag. Im Wettbewerb kämpfen auch drei deutsche Filme um die Bären, die am 20. Februar verliehen werden.

Im 60. Jahr ihres Bestehens sagt Festivaldirektor Dieter Kosslick der Berlinale eine goldene Zukunft voraus.

Unter den rund 20 Filmen im Wettbewerb ist unter anderem der neue Streifen von Roman Polanski "Der Ghostwriter" zu sehen. Aus Deutschland kommt "Jud Süss - Film ohne Gewissen" unter der Regie von Oskar Roehler. Der historische Film erzählt die Lebensgeschichte von Ferdinand Marian, dem Hauptdarsteller des NS-Propagandafilms. Auch der Episodenfilm "Shahada", der drei junge Muslime während des Fastenmonats Ramadan porträtiert, sowie "Der Räuber" über einen Marathonläufer und Bankräuber sind deutsche Beiträge im Wettbewerb. Benjamin Heisenberg, Regisseur von "Der Räuber", berichtet im Deutschlandradio Kultur von den höheren Weihen des Filmgeschäfts.

Der chinesische Eröffnungsfilm "Tuan Yuan", der auch im Wettbewerb läuft, zeigt ein Paar, das sich Jahrzehnte nach dem Scheitern seiner Liebe wiederbegegnet. Regisseur Wang Quan'an wurde 2007 für seinen Film "Tuyas Hochzeit" mit der höchsten Auszeichnung der Berlinale, dem Goldenen Bären, geehrt.

Über die Vergabe der Goldenen und Silbernen Bären entscheidet eine siebenköpfige internationale Jury unter Leitung des Regisseurs Werner Herzog. Zu den Jurorinnen zählen unter anderen die Schauspielerinnen Renée Zellweger und Cornelia Froboess. Unterdessen hat die Berlinale-Sprecherin Vorwürfe zurückgewiesen, die chinesische Jurorin und Schauspielerin Yu Nan sei zugunsten des Wettbewerbsfilms "Tuan Yuan" befangen.

"Berlinale goes Kiez"

Filme aus 139 Ländern laufen in elf Festivalsektionen. Neben dem Wettbewerb gehören dazu auch das Panorama, das Forum und die Perspektive deutsches Kino. In der neuen Sektion "Berlinale goes Kiez" wird innerhalb der zehn Tage ein jeweils anderes Berliner Kiezkino von Weißensee bis Zehlendorf vom Glanz des Festivals profitieren.

Einer der Höhepunkte der Filmfestspiele wird die Wiederaufführung der restaurierten Originalfassung des Stummfilms "Metropolis"von Fritz Lang sein, die aus dem Friedrichstadtpalast auf eine Leinwand am Brandenburger Tor übertragen wird.

Berlinale wird öko

Die Berlinale will in diesem Jahr einen ökologischen Beitrag leisten. So sollen Tonnen von Papier gespart werden, indem die mehr als 3000 akkreditieren Journalisten nicht mehr mit umfangreichen Pressemappen versorgt werden, sondern sich die entsprechenden Materialien auf der Website der Berlinale herunterladen können. Am roten Teppich soll mit Niedrigvolt-Lampen Strom gespart werden.


Programmhinweis: Deutschlandradio Kultur ist live vor Ort: Alle Sendungen auf einen Blick

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:35 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 21:05 Uhr Konzertdokument der Woche

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 21:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Hans KeilsonEin verfolgter Schriftsteller, der nicht hassen wollte

Der Schriftsteller Hans Keilson, aufgenommen am 7.11.2008 (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Die Emigration wirbelte sein Leben durcheinander. Erst im hohen Alter erlebte der jüdische Arzt und Schriftsteller Hans Keilson, wie sein Werk und Wirken populär wurde. Spielfreude und Eleganz prägen auch seine Romane, Gedichte und Essays.

Argentinischer Filmemacher Fernando SolanasLeben zwischen Kunst und Politik

Fernando E. Solanas steht vor Palmen bei den Cannes Filmfestspielen 2015 (imago stock & people)

Neokolonialismus, Umweltzerstörung, die argentinische Regierung - Fernando Solanas hält sich mit Kritik nicht zurück. Mit seinen Filmen traf der Dokumentarfilmer und heutige Politiker den Nerv jener Generation, die in vielen Ländern gegen Ausbeutung und autoritäre Gesellschaftsstrukturen rebellierte.

Eine ganz normale NachrichtenwocheOhne Vertrauen keine Demokratie

Donald Trump kritisiert Deutschlands Asylpolitik via Twitter (Screenshot Twitter)

US-Präsident Trump und die Kanzlerin streiten über die Kriminalitätsstatistik. Ein Spektakel ähnlicher Art liefert sich Angela Merkel mit ihrem Innenminister. Es wird gefährlich für die Demokratie, findet Dlf-Nachrichtenchef Marco Bertolaso in seiner Bilanz einer inzwischen ganz normalen Nachrichtenwoche.

Yeneroglu zu Parlamentswahl in der TürkeiAKP-Politiker erwartet faire Abstimmung

Mustafa Yeneroglu, Abgeordneter der Großen Nationalversammlung der Türkei (AKP), aufgenommen am 24.04.2016 während der ARD-Talksendung "Anne Will" zum Thema "Abhängig von Erdogan - Zu hoher Preis für weniger Flüchtlinge?" in den Studios Berlin-Adlershof. Foto: Karlheinz Schindler (picture alliance/dpa/Karlheinz Schindler)

Der türkische AKP-Abgeordnete Mustafa Yeneroglu ist davon überzeugt, dass seine Partei bei den Wahlen eine "satte Mehrheit" bekommen wird. Zugleich begrüßte er im Dlf, dass dem Linken-Politiker Andrej Hunko als OSZE-Wahlbeobachter die Einreise in die Türkei verweigert wurde.

Serie "Klassisk drastisch" - Folge elfLili Boulanger - "Soir sur la Plaine"

Axel Ranisch (li.) und Devid Striesow (re.) "Klassik drastisch". (Deutschlandradio / Anja Schäfer)

Wie muss man sich Lili Boulanger vorstellen? Traurig und lichtdurchflutet - wie eine zarte Pflanze, deren Talent durch Krankheit und Tod leider viel zu früh verblühte? Axel Ranisch liebt ihre Kompositionen.

Ökonom zu Griechenland-Rettung"Griechenland ist weiterhin auf Hilfe Dritter angewiesen"

Der griechische Premierminister Alexis Tsipras bei einer Rede in Athen, bei der er eine rote Krawatte trägt  (imago/Xinhua)

Griechenland verlässt das Euro-Rettungsprogramm und steht ab August finanziell wieder auf eigenen Beinen. Der Ökonom Jens Bastian glaubt allerdings nicht, dass das Land wirklich über den Berg ist. Athen werde auch künftig die Wirtschaft nicht eigenständig ankurbeln können, sagte Bastian im Dlf.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Wahlen in der Türkei  Erdogan beansprucht Sieg | mehr

Kulturnachrichten

US-Organisation erkennt Laura Ingalls Wilder Preis ab | mehr

 

| mehr