Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Eine Jungenfreundschaft in Afghanistan

"Drachenläufer" startet in den Kinos

Der Film "Drachenläufer" erzählt die Geschichte einer Jungenfreundschaft im Kabul der 70er Jahre. Der Schweizer Hollywood-Regisseur <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="167603" text="Marc Forster" alternative_text="Marc Forster" />, der mit dem Film "Monster's Ball" bekannt wurde, hat den Bestseller fürs Kino gelungen in Szene gesetzt. Er erhielt das Prädikat "besonders wertvoll".

Die afghanische Regierung hat den Film wegen einer umstrittenen Vergewaltigungsszene verboten. Die Kinderdarsteller, Zekiria Ebrahimi und Ahmad Khan Mahmoodzada, wurden deswegen von der amerikanischen Produktionsfirma Paramount vorsorglich außer Landes gebracht.

Denn die Geschichte spiegelt auch den Konflikt der afghanischen Bevölkerungsgruppen der schiitischen Hasara und der sunnitischen Pashtunen. Es wird befürchtet, erklärt ARD-Auslandskorrespondentin Sabina Matthay, dass seine Ausstrahlung die Spannungen vertiefen könnte. Während die Hasara als diskriminierte Außenseiter gelten, empfänden sich die Pashtunen als Herrschervolk.

Sabina Matthay im "Radiofeuilleton" von Deutschlandradio Kultur: " Und was nun diesen Film angeht, so ist es dann natürlich so, dass die Pashtunen nicht als Vergewaltiger dargestellt werden wollen, und die Hasara möchten nicht, dass sie als Vergewaltigte dastehen. Denn das, was auf uns dezent wirkt, das wirkt in einer anderen Kultur und in dieser Kultur dann vielleicht erniedrigend, und damit muss man sehen als starker Verstoß gegen das Ehrgefühl der Menschen dort. " (Text)

Verrat aus Feigheit

Amir, der Sohn des Hausherrn, und Hassan, der Sohn eines Hausangestellten, verbringen in der Geschichte, die für das Kino verfilmt wurde, viel Zeit sowohl beim beliebten Winddrachen-Wettkampf wie auch mit heißgeliebten Western-Filmen zusammen. Es ist die Zeit in Afghanistan vor dem russischen Einmarsch und vor sowie während der Taliban-Herrschaft.

Eines Tages zerbricht diese Jungenfreundschaft, als Hassan von einem älteren Jungen angegriffen, erniedrigt und quasi vergewaltigt wird und Amir nicht eingreift. Aus Scham über seine Feigheit verrät Amir seinen Freund. Viele Jahre später muss er sich als Erwachsener, der nun mit eigener Familie in den USA lebt, seinen Erinnerungen stellen. Er kehrt zurück, um eine große moralische Schuld endgültig zu tilgen, schreibt Hans-Ulrich Pönack in den "Filmen der Woche" im Deutschlandradio Kultur. (Text, MP3-Audio)

Khaled Hosseini, "Drachenläufer", Coverauschnitt (BErlin Verlag)Khaled Hosseini, "Drachenläufer", Coverauschnitt. (BErlin Verlag)

Der Bestseller wurde Millionen Mal verkauft

Der Debütroman "Drachenläufer" des amerikanischen Schriftstellers afghanischer Herkunft, Khaled Hosseini, wurde 2003 unter dem Originaltitel "The Kite Runner" und 2004 in Deutschland unter dem Titel "Drachenläufer" veröffentlicht. Seitdem ist der Bestseller in über 40 Ländern erschienen und wurde weltweit über neun Millionen Mal verkauft.

In der Geschichte von Amir und Hassan verarbeitete Hosseini Erinnerungen an die eigene privilegierte Kindheit als Sohn eines afghanischen Diplomaten. Die Familie lebte unter anderem in Paris und emigrierte später in die USA, wo der heute 42-jährige Khaled Hosseini Medizin studierte und anschließend Internist wurde, bevor er sich ganz seiner schriftstellerischen Arbeit widmete.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Filmen als Passion

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:27 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Hans KeilsonEin verfolgter Schriftsteller, der nicht hassen wollte

Der Schriftsteller Hans Keilson, aufgenommen am 7.11.2008 (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Die Emigration wirbelte sein Leben durcheinander. Erst im hohen Alter erlebte der jüdische Arzt und Schriftsteller Hans Keilson, wie sein Werk und Wirken populär wurde. Spielfreude und Eleganz prägen auch seine Romane, Gedichte und Essays.

Argentinischer Filmemacher Fernando SolanasLeben zwischen Kunst und Politik

Fernando E. Solanas steht vor Palmen bei den Cannes Filmfestspielen 2015 (imago stock & people)

Neokolonialismus, Umweltzerstörung, die argentinische Regierung - Fernando Solanas hält sich mit Kritik nicht zurück. Mit seinen Filmen traf der Dokumentarfilmer und heutige Politiker den Nerv jener Generation, die in vielen Ländern gegen Ausbeutung und autoritäre Gesellschaftsstrukturen rebellierte.

Eine ganz normale NachrichtenwocheOhne Vertrauen keine Demokratie

Donald Trump kritisiert Deutschlands Asylpolitik via Twitter (Screenshot Twitter)

US-Präsident Trump und die Kanzlerin streiten über die Kriminalitätsstatistik. Ein Spektakel ähnlicher Art liefert sich Angela Merkel mit ihrem Innenminister. Es wird gefährlich für die Demokratie, findet Dlf-Nachrichtenchef Marco Bertolaso in seiner Bilanz einer inzwischen ganz normalen Nachrichtenwoche.

Yeneroglu zu Parlamentswahl in der TürkeiAKP-Politiker erwartet faire Abstimmung

Mustafa Yeneroglu, Abgeordneter der Großen Nationalversammlung der Türkei (AKP), aufgenommen am 24.04.2016 während der ARD-Talksendung "Anne Will" zum Thema "Abhängig von Erdogan - Zu hoher Preis für weniger Flüchtlinge?" in den Studios Berlin-Adlershof. Foto: Karlheinz Schindler (picture alliance/dpa/Karlheinz Schindler)

Der türkische AKP-Abgeordnete Mustafa Yeneroglu ist davon überzeugt, dass seine Partei bei den Wahlen eine "satte Mehrheit" bekommen wird. Zugleich begrüßte er im Dlf, dass dem Linken-Politiker Andrej Hunko als OSZE-Wahlbeobachter die Einreise in die Türkei verweigert wurde.

Serie "Klassisk drastisch" - Folge elfLili Boulanger - "Soir sur la Plaine"

Axel Ranisch (li.) und Devid Striesow (re.) "Klassik drastisch". (Deutschlandradio / Anja Schäfer)

Wie muss man sich Lili Boulanger vorstellen? Traurig und lichtdurchflutet - wie eine zarte Pflanze, deren Talent durch Krankheit und Tod leider viel zu früh verblühte? Axel Ranisch liebt ihre Kompositionen.

Ökonom zu Griechenland-Rettung"Griechenland ist weiterhin auf Hilfe Dritter angewiesen"

Der griechische Premierminister Alexis Tsipras bei einer Rede in Athen, bei der er eine rote Krawatte trägt  (imago/Xinhua)

Griechenland verlässt das Euro-Rettungsprogramm und steht ab August finanziell wieder auf eigenen Beinen. Der Ökonom Jens Bastian glaubt allerdings nicht, dass das Land wirklich über den Berg ist. Athen werde auch künftig die Wirtschaft nicht eigenständig ankurbeln können, sagte Bastian im Dlf.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Wahlen in der Türkei  Erdogan offiziell Sieger | mehr

Kulturnachrichten

US-Organisation erkennt Laura Ingalls Wilder Preis ab | mehr

 

| mehr