Erklärwerk: Der Leitzins

Von Martin Krinner

Die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt - Hüterin des Leitzinses (AP)
Die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt - Hüterin des Leitzinses (AP)

Der Leitzins ist eines der wichtigsten Instrumente in der Geldmarktpolitik. Heute hat die EZB ihn erstmals in ihrer Geschichte auf unter ein Prozent - nämlich 0,75 - gesenkt. Wir erklären, was der Leitzins ist und für wen er Bedeutung hat.

Der Leitzins

Geschäftsbanken brauchen Geld, das sie in Form von Krediten an Unternehmen und Privatpersonen verleihen können. Dieses Geld leihen sie sich ihrerseits zu einem großen Teil von den Zentralbanken. Welchen Preis die Zentralbank der Geschäftsbank dafür in Rechnung stellt, definiert der Leitzins. Bei der Europäischen Zentralbank heißt dieser Zins "Hauptrefinanzierungssatz". Dahinter steckt folgendes Verfahren: Einmal pro Woche bietet die EZB den Geschäftsbanken eine begrenzte Menge Geld an – für die Laufzeit einer Woche. Das Angebot kommt in Form einer Auktion. Der Hauptrefinanzierungszins ist dabei sozusagen das Mindestgebot.

Was passiert, wenn der Leitzins sinkt bzw. steigt?

Philipp Schnee aus der Deutschlandfunk-Wirtschaftsredaktion:

"Sinkt der Leitzins, dann kommen die Banken billiger an Geld und in der Folge sinken dann auch die Kosten für Kredite. Das kurbelt zum einen die Investitionen an und fördert so die Wirtschaft. Aber man muss auch bedenken: Die Inflation wird dann wahrscheinlich steigen. Umgekehrt kann man sagen: Steigt der Leitzins, dann wirkt das normalerweise bremsend auf die Wirtschaftsentwicklung. Ganz interessant ist dabei, dass es so gut wie nie Überraschungen gibt bei den Zinsentscheidungen. Ganz einfach, weil Überraschungen als schlechte Notenbankpolitik angesehen werden. Glaubwürdigkeit und Berechenbarkeit gelten als ungemein wichtig für Zentralbanken. Die Notenbanken müssen einfach glaubhaft versichern, dass sie eine niedrige Inflationsrate zum Beispiel auf jeden Fall verteidigen werden."

0,25 Prozent

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat weltweit Banken zur Senkung der Leitzinsen veranlasst. Besonders US-Banken profitieren davon, sie können sich seit Beginn der Krise Geld leihen mit einem historisch günstigen Zinssatz von 0-0,25 Prozent.

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:46 Uhr