Eröffnungstermin für Hauptstadtflughafen offenbar erneut geplatzt

Aufsichtsrat will erst im September Termin nennen

Blick in das Terminal des Hauptstadtflughafens Berlin-Brandenburg BER (dpa / picture alliance / Patrick Pleul)
Blick in das Terminal des Hauptstadtflughafens Berlin-Brandenburg BER (dpa / picture alliance / Patrick Pleul)

Die Eröffnung des Hauptstadt-Flughafens droht sich weiter zu verzögern. Der wiederholte Terminaufschub bis aktuell März 2013 sei vom Tisch, hieß es in Berlin. Der Aufsichtsrat will erst im September entscheiden, wann der Betrieb startet.

Es gibt wieder Streit um die aufgeschobene Eröffnung des Hauptstadtflughafens. Ursprünglich war die Inbetriebnahme für den 3. Juni 2012 geplant, aber wegen Mängeln unter anderem beim Brandschutz vertagt worden. Erst war von August die Rede, dann vom kommenden Frühjahr. "Nach meinem Kenntnisstand ist der 17. März 2013 vom Tisch und auf der Aufsichtsratssitzung der Flughafengesellschaft wird beraten, wie es weitergeht und ob ein neuer Termin genannt werden kann", sagte nun der Vorsitzende des Bundestagsverkehrsausschusses, Anton Hofreiter (Grüne), der Nachrichtenagentur dapd und bestätigte damit Medienberichte.

Die Flughafengesellschaft dementiert diese Darstellung. Es gebe weder einen neuen Kenntnisstand noch einen neuen Termin, hieß es in Berlin. Übermorgen tagt der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft. Auch dann soll es keine Klarheit geben, sondern erst beim nächsten Treffen Mitte September.

Neuer Technikchef braucht Einarbeitungszeit

Der Flughafen Berlin-Brandenburg "Willy Brandt" (dpa / Patrick Pleul)Der Flughafen Berlin-Brandenburg "Willy Brandt" aus der Luft (dpa / Patrick Pleul)Der Termin werde derzeit vom neuen Technikchef des Flughafens, Horst Amann, überprüft. Er hatte sein Amt vor zwei Wochen angetreten und benötige noch mindestens bis Ende des Monats Zeit, um sich ein Bild zu machen. "Es hakt nicht nur bei der Entrauchungsanlage, es gibt unzählige unklare Details", sagte ein mit den Gesprächen Vertrauter der Nachrichtenagentur Reuters.

Amann plädiere für einen mindestens halbjährigen Probebetrieb des Flughafens mit Testpassagieren, bei dem alle Funktionen ausgiebig getestet werden müssten. Erst dann könne der reguläre Betrieb aufgenommen werden. Wann dieser Testbetrieb aufgenommen werden könne, sei aber ebenfalls noch unklar. Eine Entscheidung bei der Aufsichtsratssitzung sei auch hier nicht zu erwarten.

Der neue Flughafen in Schönefeld bei Berlin soll den dort bereits bestehenden sowie den in Tegel ersetzen.

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:56 Uhr