Startseite > zu klären > Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts > Beitrag vom 25.03.2007

Ex-RAF-Terroristin Mohnhaupt ist frei

Haftentlassung nach über 24 Jahren

Das undatierte Archivbild zeigt ein von der Polizei veröffentlichtes Fahndungsfoto der RAF-Terroristin Brigitte Mohnhaupt. (AP)
Das undatierte Archivbild zeigt ein von der Polizei veröffentlichtes Fahndungsfoto der RAF-Terroristin Brigitte Mohnhaupt. (AP)

Die frühere RAF-Terroristin Brigitte Mohnhaupt ist nach Angaben der Justizvollzugsanstalt Aichach am Sonntagmorgen aus der Haft entlassen worden. Mohnhaupt sei zwischen 2.00 und 3.00 Uhr von Bekannten abgeholt worden, sagte Gefängnisleiter Wolfgang Deuschl.

Sie sei mit dem Auto abgeholt worden, aber nicht selbst gefahren. Ihre persönlichen Sachen, etwa Bücher, habe sie mitgenommen.

Die 57-Jährige war wegen neunfachen Mordes zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Oberlandesgericht Stuttgart verfügte ihre Entlassung auf Bewährung nach 24 Jahren im Gefängnis. Offizieller Termin war der 27. März, nach dem Gesetz kann eine Freilassung aber bis zu zwei Tage früher oder später erfolgen.

Nach Angaben des Magazins "Focus" wird Mohnhaupt künftig in Karlsruhe wohnen. Dort könne sie einen Job bei einem Autozulieferer-Betrieb annehmen. Die Firma gehöre dem Sohn einer Freundin von Mohnhaupt.

Die frühere RAF-Terroristin war unter anderem an der Ermordung von Generalbundesanwalt Siegfried Buback, des Vorstandssprechers der Dresdner Bank, Jürgen Ponto, und von Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer beteiligt.

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:22 Uhr