• Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters (© Elke Jung-Wolff)

    GastbeitragAkzeptanz und Glaubwürdigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

    Von Monika Grütters

    "Die Wirklichkeit in all ihren Farbschattierungen wahrzunehmen und darzustellen, zeichnet jenen kritischen Journalismus aus, der mit Recht für sich in Anspruch nimmt, schlagkräftige Schutzmacht der Demokratie zu sein."

  • Thomas Kralinski ist Staatssekretär für Bundesangelegenheiten, Medien und Internationale Beziehungen des Landes Brandenburg. Seit diesem Jahr ist er Mitglied des Hörfunkrates von Deutschlandradio. (© Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund)

    GastbeitragGeschichte und Geschichten

    Von Thomas Kralinski

    "Vor dem Senden steht immer das Hören und Verstehen. Radio, Deutschlandradio zumal, verkörpert das. Indem Deutschlandradio das tut, was sein Auftrag ist, leistet es als gesamtdeutsches Radio einen Beitrag zu einer gelingenden Kommunikation."

  • (© Johanna Rübel)

    GastbeitragDas generische Maskulinum als Chance

    Von Svenja Flaßpöhler

    "Gerade jene nämlich, die sich am dogmatischsten für Gender-Sternchen, Gendergap-Unterstrich und Binnen-Is einsetzen, vertreten in Bezug auf das Geschlecht zumeist eine postfeministische, dekonstruktivistische Position."

  • Der Philosoph Wolfram Eilenberger während einer Diskussionsveranstaltung auf der Leipziger Buchmesse (imago / Gerhard Leber)

    GastbeitragWillkommen in der Familie!

    Von Wolfram Eilenberger

    "Zunächst sträubt sich, bekennen wir es frei, in der wahren Sportlerseele so ziemlich alles gegen eine Aufnahme. Vor dem geistigen Auge erscheinen leicht übergewichtige Teenager mit geröteten Augen. Seit Wochen, stellen wir uns vor, haben sie kein Tageslicht gesehen..."

  • (picture alliance/Horst Galuschka/dpa)

    GastbeitragGender-Zirkus

    Von Peter Zudeick

    "Wäre die Sprach-Genderei ein Geschäftsmodell, müsste man ihr nicht nur eine grandiose performance, sondern auch eine sensationelle coverage in den Medien bescheinigen. Zwei Voraussetzungen für außergewöhnlichen geschäftlichen Erfolg."

  • (© BR - Philipp Kimmelzwinger)

    GastbeitragDer Kölner Kongress und seine gelebte Vision des Radios

    Von Martin Zeyn

    "Über Dramaturgie, Information und Erzählen zu reflektieren, also über Radio nachzudenken, das ermöglicht der Kölner Kongress. Vor allem aber: Radio zu erleben."