Startseite > Über uns > Aktuelles > Gastbeitrag

  • Prof. Dr. Thomas Macho (© Klaus Fritsche, Köln)

    GastbeitragWollen wir den Tod überwinden?

    Von Prof. Dr. Thomas Macho

    Unter diesem Motto verbindet das Forum neuer Musik das Thema Sterben und Tod mit post- und transhumanem Denken der Gegenwart. Sieben künstlerische und Wissensformate formulieren diverse Positionen dazu. Prof. Dr. Thomas Macho aus Wien hält die eröffnende Lecture.

  • Prof. Jürgen Zimmerer (© UHH/Dingler)

    GastbeitragMenschen, nicht nur Objekte

    Von Prof. Jürgen Zimmerer

    Die Debatte um das Erbe des Kolonialismus ist eine der zentralen Zukunftsdebatten unserer Zeit. Die deutsche Politik reduziert sie jedoch auf den Bereich der Kultur. Dabei geht es um weit mehr: um postkoloniale Identitäten, die Dekolonisierung der internationalen Ordnung und globale soziale Gerechtigkeit.

  • Hasnain Kazim (© Peter Rigaud)

    GastbeitragFeinde der Demokratie

    Von Hasnain Kazim

    Schweigen oder streiten: Wie gehen wir mit Populisten um? Wir erleben die Stunde der Anti-Demokraten, eine nicht nur politische, sondern in erster Linie moralische Krise. Sie ist geprägt von einer immensen Verachtung der Wahrheit, eine Gefahr für uns alle.

  • Die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy bei der Veranstaltung “Unerzählte Geschichten” über Wilhelm und Alexander von Humboldt im Rahmen der Reihe Lange Nacht im Deutschen Historischen Museum Berlin (Deutschlandradio / Simon Detel)

    GastbeitragÖffnet Euch

    Von Bénédicte Savoy

    „Transparenz ist der erste Schritt zur Dekolonisierung. Ohne Transparenz kein Vertrauen.“ Die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy macht sich schon seit Jahren stark für die Restitution von Kunst- und Kulturgütern an ihre Ursprungsländer. Ein Plädoyer für mehr Transparenz in einer lang anhaltenden Debatte.

  • (© ZDF/Rico Rossival)

    GastbeitragDas Rundfunkbeitragsurteil und seine Folgen

    Von Bernd Holznagel

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland hat im Vergleich zu anderen europäischen Ländern weiterhin eine starke Stellung. Grund ist hierfür, dass ihm das Bundesverfassungsgericht einen für die Demokratie maßgeblichen kommunikativen Versorgungsauftrag zugewiesen hat. Deutschlandradio spielt eine wichtige Rolle, um diese mediale Grundversorgung sicherzustellen.

  • Der Journalist Gregor Mayntz ist seit 2011 Vorsitzender der Bundespressekonferenz. (picture alliance / Soeren Stache/dpa)

    GastbeitragHauptstadtjournalismus unter Druck

    Die ,Lobbournisten‘ kommen

    Es gibt das Hauptstadtstudio der ARD. Es gibt das Hauptstadtstudio des ZDF. Und es gibt das Hauptstadtstudio des ZIA. Gemeinsam ist ihnen, dass sie TV-Sendungen produzieren, in denen sie Akteure des politischen Geschehens interviewen. Und gemeinsam ist ihnen, dass journalistischer Sachverstand dahintersteht. Was sie unterscheidet: ARD und ZDF machen puren Journalismus, der ZIA tut nur so.