Gegenwind für Hollandes Sparkurs

Bis zu 80.000 Menschen demonstrieren in Paris

Mehrere Zehntausend Menschen protestierten in Paris (picture alliance / dpa / Yoan Valat)
Mehrere Zehntausend Menschen protestierten in Paris (picture alliance / dpa / Yoan Valat)

Viele französische Wähler hatten von der Regierung unter dem sozialistischen Präsidenten François Hollande ein Ende der Sparpolitik erwartet. Mit einem Protestmarsch durch Paris bekräftigten sie nun ihren Wunsch nach einem "sozialeren Frankreich".

Nach Veranstalterangaben zogen 80.000 Menschen vom Platz der Nation zur Place d'Italie. Die Polizei äußerte sich nicht zur Teilnehmerzahl. Die Demonstranten wendeten sich gegen die Sparpolitik von Präsident François Hollande. Er hatte im Wahlkampf versprochen, auf allzu harte Sparpläne zu verzichten und ein "sozialeres Frankreich" zu schaffen.

Jean Luc Melenchon zieht als Spitzenkanditat der "Front de Gauche" in den französischen Wahlkampf (picture alliance / dpa/Francois Lafite)Jean-Luc Mélenchon, bis 2008 noch Mitglied in der Sozialistischen Partei von François Hollande (picture alliance / dpa/Francois Lafite)

Gegen Haushalt und Schuldenbremse

Das Parteienbündnis Front de Gauche, das politisch links der regierenden Sozialisten steht, hatte gemeinsam mit rund 60 anderen Vereinigungen zu der Kundgebung aufgerufen. Es kritisiert den aktuellen Haushaltsentwurf für 2013, der Steuererhöhungen und Einsparungen in Milliardenhöhe vorsieht. Die Linksfront hinter Jean-Luc Mélenchon stößt sich auch am europäischen Fiskalpakt, der kommende Woche vom französischen Parlament ratifiziert werden soll. Ihrer Ansicht nach wird die darin enthaltene Schuldenbremse Frankreich schaden.

Mélenchon sagte, die heutige Demonstration sei nur der Auftakt gewesen. "Dies ist der Tag, an dem das französische Volk gegen die Sparpolitik aufbegehrt", so der Politiker, der bei der französischen Präsidentschaftswahl im Frühjahr rund 13 Prozent der Stimmen erzielt hatte. Weitere Proteste würden folgen. Es handele sich ausdrücklich nicht um eine Demonstration der Opposition gegen die Regierung, sondern um ein Nein zu einem Kurs der Austerität, erklärte Mélenchon.

Proteste auch in Spanien und Portugal

Auch in in Spanien und Portugal haben an diesem Wochenende Tausende Menschen gegen den harten Sparkurs in ihren Ländern protestiert. Die ansonsten friedlichen Demonstrationen schlugen in Madrid in der Nacht auf Samstag in Gewalt um. Nach Angaben des spanischen Fernsehens gab es zwei Verletzte und zwölf Festnahmen.

Mehr auf dradio.de:

Frankreich will Schuldenspirale stoppen - Finanzminister: Größte Anstrengung seit Kriegsende
Französischer Linkspolitiker fordert Abkehr vom Sparkurs- Jean-Luc Mélenchon im Deutschlandfunk-Interview

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:59 Uhr