Golden Globe für "Das weiße Band"

Deutsche Ko-Produktion in Los Angeles ausgezeichnet

Regisseur Michael Haneke erhielt einen "Golden Globe" für seinen Film "Das weiße Band". (AP)
Regisseur Michael Haneke erhielt einen "Golden Globe" für seinen Film "Das weiße Band". (AP)

Bei der Verleihung der Golden Globes in Los Angeles ist die deutsche Ko-Produktion "Das weiße Band" als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet worden. Das Fantasy-Spektakel "Avatar" von James Cameron bekam den Globe für das beste Drama.

Gestern sind in Los Angeles die Golden Globes verliehen worden. Die deutsche Ko-Produktion "Das weiße Band"von Michael Haneke hat die Auszeichnung für den besten fremdsprachigen Film erhalten.

Hanekes Werk erzählt von den menschlichen Abgründen in einer Dorfgemeinschaft in Norddeutschland vor dem Ersten Weltkrieg und gewann bereits bei den Filmfestspielen in Cannes die Goldene Palme.

Der Österreicher Haneke dankte in seiner Ansprache besonders seinen Kindern, die in dem Film die Hauptrollen spielen.

Filmheft der Bundeszentrale für politische Bildung zu "Das weiße Band"

Bester Nebendarsteller: Christoph Waltz

Die Schauspieler Christoph Waltz und Diane Kruger mit US-Regisseur Quentin Tarantino bei der England-Premiere von "Inglorious Basterds" in London. (AP)Die Schauspieler Christoph Waltz und Diane Kruger mit US-Regisseur Quentin Tarantino bei der England-Premiere von "Inglorious Basterds" in London. (AP) Der Schauspieler Christoph Waltz, ebenfalls Österreicher, konnte sich über den Golden Globe als bester Nebendarsteller freuen. Der 53-Jährige bekam die Auszeichnung für seine Rolle des SS- Standartenführers Hans Landa in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds".

Der Film ist der Versuch, aus dem sensibelsten Kapitel der deutschen Geschichte - dem Zweiten Weltkrieg - eine fiktive amerikanische Erfolgsstory zu machen. Im Mittelpunkt des Werkes steht eine Gruppe von nazimordenden Profikillern unter Führung des Offiziers Aldo Raine, der von Brad Pitt gespielt wird. Auch Waltz wurde bereits in Cannes ausgezeichnet.

Bestes Drama: Avatar - Aufbruch nach Pandora

Avatar - Aufbruch nach Pandora Zum besten Drama wurde das Werk "Avatar - Aufbruch nach Pandora" von James Cameron gekürt. Das Werk zieht zurzeit Millionen Besucher in die Kinos, nicht zuletzt deshalb, weil der Film auch als aufwendige 3D-Vorführung zu sehen ist.

Weitere Auszeichnungen erhielten unter anderem die Schauspielerin Sandra Bullock für ihre Hauptrolle in "The Blind Side", Robert Downey Jr. als moderne Variante des Sherlock Holmes sowie Meryl Streep als Köchin Julia Child in dem Film "Julie & Julia".

Nach den Academy Awards (Oscar-Verleihung) gelten die Golden Globes als wichtigster Preis der amerikanischen Filmbranche.

Ein Video zur Preisverleihung gibt es auf der Internetseite des "Spiegel"



Mehr bei deutschlandradio.de

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:35 Uhr