Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Goldener Bär für rumänischen Film

Berlinale-Jury entscheidet sich für "Child's Pose" von Calin Peter Netzer

Der Regisseur und sein Preis: Calin Peter Netzer aus Rumänien (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)
Der Regisseur und sein Preis: Calin Peter Netzer aus Rumänien (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)

Mit einer glanzvollen Gala sind in Berlin die 63. Internationalen Filmfestspiele zu Ende gegangen. Mit "Child's Pose" geht der Goldene Bär dabei zum ersten Mal in der Geschichte der Berlinale an einen rumänischen Wettbewerbsbeitrag.

"Ich werde jetzt versuchen, etwas zu sagen, obwohl ich ziemlich sprachlos bin", sagte der rumänische Preisträger bei der Feier am Abend, die von Anke Engelke moderiert wurde.

Netzers Film "Child's Pose" ("Die Stellung des Kindes") erzählt diese Geschichte: Barbu fährt viel zu schnell und überfährt einen kleinen Jungen. Seine Mutter versucht mit allen Mitteln, das Problem aus der Welt zu schaffen - auch mit Geld.

Regisseur Netzer beschreibt im Interview die pathologische Beziehung zwischen Mutter und Sohn.

Silberne Bären fürs amerikanische Independent-Kino und für eine bezaubernde Chilenin

Der Silberne Bär für die beste Regie ging an den Amerikaner David Gordon Green. Ein philosophisches Roadmovie über Alvin und Lance, die den Sommer über in einem einsamen Waldgebiet arbeiten und Fahrbahnmarkierungen erneuern. Mit Regisseur David Gordon Green hatten wir über den Film und das amerikanische Independent-Kino gesprochen.

Berlinale-Organisator Dieter Kosslick und Moderatorin Anke Engelke bei der Schlussfeier der Berlinale 2013 (picture alliance / dpa - Michael Kappeler)Berlinale-Organisator Dieter Kosslick und Moderatorin Anke Engelke bei der Schlussfeier (picture alliance / dpa - Michael Kappeler) Den Silbernen Bären für die beste Darstellerin erhielt die chilenische Schauspielerin Paulina Garcia, so etwas wie der Publikumsliebling der diesjährigen Berlinale Sie spielt die 58-jährige Gloria, die sich in der gleichnamigen Tragikkomödie verliebt und in einen Strudel widerstreitender Gefühle gerät. Unsere Kritikerin Christiane Peitz war von Paulina Garcia begeistert.

Ihren Großen Preis in Form eines Silbernen Bären vergab die Berlinale-Jury an das Drama "Eine Episode im Leben eines Metallsammlers" ("An Episode in the Life of an Iron Picker") aus Bosnien-Herzegowina. Regisseur Danis Tanovic lässt eine Roma-Familie zu Wort kommen, die eine reale Episode aus ihrem harten, ärmlichen Leben nachspielt.

Regisseur Tanovic ließ die beiden Hauptdarsteller seines Berlinale-Beitrags ihre eigene Geschichte spielen. Im Interview sagt er: ""Wir hatten kein Skript, nichts, und wir haben einfach dann neun bis zehn Tage gedreht und eben den Film fertig gemacht"."
Der männliche Darsteller Roma Nazif Mujic wurde mit dem Preis als bester Schauspieler ausgezeichnet.

Drehbuchpreis für unterdrückten Regisseur
Iranischer Filmemacher Dschafar Panahi (picture alliance / dpa)Iranischer Filmemacher Dschafar Panahi (picture alliance / dpa)Ein Preis ging in den Iran: Ein Mann, der trotz Verbotes einen Hund besitzt und eine Frau, die an einer verbotenen Feier teilgenommen hat, verbarrikadieren sich in einer abgelegenen Villa und verhängen die Fenster. Der Film erhielt den Silbernen Bären für das beste Drehbuch. Regisseur Dschafar Panahi durfte trotz mehrfacher Bitte der Bundesregierung nicht zur Berlinale kommen.
Jörg-Christian Schillmöller hat den Film für uns gesehen.

19 Filme konkurrierten im Wettbewerb um die Trophäen der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Vorsitzender der Jury war der chinesische Regisseur Wong Kar Wai, auch der deutsche Regisseur Andreas Dresen war an der Auswahl beteiligt. Der einzige deutsche Wettbewerbsbeitrag - der Western "Gold" von Thomas Arslan mit Nina Hoss - ging leer aus.

Was bei der diesjährigen Berlinale auffiel: In vielen Filmen waren starke Frauen in starken Rollen zu sehen, vor allem in den Regiearbeiten aus Österreich, Frankreich, Chile und Rumänien.

Die Internationalen Filmfestspiele enden am Sonntag nach elf Tagen und rund 400 Filmen mit einem Publikumstag.

Mehr Berlinale-Infos auf dradio.de:

Der Berlinale-Ehrenpreisträger Claude Lanzmann, unsere Kritiken vom Tag und Jugend und Gewalt im Kino: Unser Berlinale-Programm von Freitag, Samstag und Sonntag sowie ein Überblick über unsere gesamte Berichterstattung.

Unser Berlinale-Portal - Alle Beiträge auf einen Blick

Mehr Infos im Netz:

Berlinale-Website - Internationale Filmfestspiele Berlin

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:06 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Rock et cetera

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Interpretationen

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 12:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Hans KeilsonEin verfolgter Schriftsteller, der nicht hassen wollte

Der Schriftsteller Hans Keilson, aufgenommen am 7.11.2008 (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Die Emigration wirbelte sein Leben durcheinander. Erst im hohen Alter erlebte der jüdische Arzt und Schriftsteller Hans Keilson, wie sein Werk und Wirken populär wurde. Spielfreude und Eleganz prägen auch seine Romane, Gedichte und Essays.

Argentinischer Filmemacher Fernando SolanasLeben zwischen Kunst und Politik

Fernando E. Solanas steht vor Palmen bei den Cannes Filmfestspielen 2015 (imago stock & people)

Neokolonialismus, Umweltzerstörung, die argentinische Regierung - Fernando Solanas hält sich mit Kritik nicht zurück. Mit seinen Filmen traf der Dokumentarfilmer und heutige Politiker den Nerv jener Generation, die in vielen Ländern gegen Ausbeutung und autoritäre Gesellschaftsstrukturen rebellierte.

Eine ganz normale NachrichtenwocheOhne Vertrauen keine Demokratie

Donald Trump kritisiert Deutschlands Asylpolitik via Twitter (Screenshot Twitter)

US-Präsident Trump und die Kanzlerin streiten über die Kriminalitätsstatistik. Ein Spektakel ähnlicher Art liefert sich Angela Merkel mit ihrem Innenminister. Es wird gefährlich für die Demokratie, findet Dlf-Nachrichtenchef Marco Bertolaso in seiner Bilanz einer inzwischen ganz normalen Nachrichtenwoche.

Yeneroglu zu Parlamentswahl in der TürkeiAKP-Politiker erwartet faire Abstimmung

Mustafa Yeneroglu, Abgeordneter der Großen Nationalversammlung der Türkei (AKP), aufgenommen am 24.04.2016 während der ARD-Talksendung "Anne Will" zum Thema "Abhängig von Erdogan - Zu hoher Preis für weniger Flüchtlinge?" in den Studios Berlin-Adlershof. Foto: Karlheinz Schindler (picture alliance/dpa/Karlheinz Schindler)

Der türkische AKP-Abgeordnete Mustafa Yeneroglu ist davon überzeugt, dass seine Partei bei den Wahlen eine "satte Mehrheit" bekommen wird. Zugleich begrüßte er im Dlf, dass dem Linken-Politiker Andrej Hunko als OSZE-Wahlbeobachter die Einreise in die Türkei verweigert wurde.

Serie "Klassisk drastisch" - Folge elfLili Boulanger - "Soir sur la Plaine"

Axel Ranisch (li.) und Devid Striesow (re.) "Klassik drastisch". (Deutschlandradio / Anja Schäfer)

Wie muss man sich Lili Boulanger vorstellen? Traurig und lichtdurchflutet - wie eine zarte Pflanze, deren Talent durch Krankheit und Tod leider viel zu früh verblühte? Axel Ranisch liebt ihre Kompositionen.

Ökonom zu Griechenland-Rettung"Griechenland ist weiterhin auf Hilfe Dritter angewiesen"

Der griechische Premierminister Alexis Tsipras bei einer Rede in Athen, bei der er eine rote Krawatte trägt  (imago/Xinhua)

Griechenland verlässt das Euro-Rettungsprogramm und steht ab August finanziell wieder auf eigenen Beinen. Der Ökonom Jens Bastian glaubt allerdings nicht, dass das Land wirklich über den Berg ist. Athen werde auch künftig die Wirtschaft nicht eigenständig ankurbeln können, sagte Bastian im Dlf.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Türkei-Wahl  Beobachter melden Unregelmäßigkeiten | mehr

Kulturnachrichten

Frauen feiern Ende des saudischen Fahrverbots | mehr

 

| mehr