Israel und Hamas streben Waffenruhe an

Seit Donnerstag bereits 19 Palästinenser getötet

Neue Konflikte belasten das Verhältnis zwischen Israel und den Palästinensern. (AP)
Neue Konflikte belasten das Verhältnis zwischen Israel und den Palästinensern. (AP)

In der aktuellen Auseinandersetzung zwischen Israel und der Hamas haben sich beide Seiten offenbar auf eine Waffenruhe verständigt. Trotzdem schlugen auf israelischer Seite auch am Sonntag Geschosse militanter Palästinenser ein.

Wie der israelische Verteidigungsminister Barak sagte, werde Israel seine Angriffe beenden, wenn die Palästinenser keine Raketen mehr aus dem Gazastreifen abfeuerten. Auch Hamas-Führer Salah al-Bardawil lenkte ein und sagte, es sei eine Waffenruhe vereinbart worden.

Auslöser des aktuellen Konflikts zwischen Israel und der Hamas war der Beschuss eines israelischen Schulbusses durch militante Palästinenser am vergangenen Donnerstag. Zur Vergeltung fliegt die israelische Luftwaffe Angriffe auf Ziele im Gazastreifen. Seitdem sind im Gazastreifen 19 Palästinenser getötet und 66 weitere verletzt worden.

Laut Angaben der israelischen Streitkräfte schossen Palästinenser seitdem mindestens 120 Raketen und Granaten auf Südisrael. Wie es hieß, seien mehrere dieser Geschosse durch das neue Abwehrsystem "Eiserner Dom" unschädlich gemacht worden.

Trotz der von beiden Seiten bestätigten Waffenruhe schlugen auch am Sonntag immer wieder Geschosse militanter Palästinenser auf israelischem Gebiet ein. Von israelischer Seite aus hat es laut Militärangaben seit der Nacht zu Sonntag keine Angriffe mehr gegeben.

Links bei dradio.de:

Interview - "Keine Fortschritte in Richtung Zweistaatenlösung" Nahost-Expertin: Deutschland sollte Palästina als Staat anerkennen (DKultur)
Aus der jüdischen Welt - Konförderation statt Zweistaatenlösung
Weltzeit - "Wir gehen nicht weg"
Interview - Bundespräsident: Israelis und Palästinenser "müssen kompromissbereit sein" <br> Interview mit Staatsoberhaupt Christian Wulff zum Abschluss seiner Israel-Reise (DLF)
Hintergrund - Pro und Contra Israel <br> Deutsche Juden im Loyalitätskonflikt (DLF)

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:41 Uhr