Pressemitteilungen /

 

Kölner Kongress 2018: „Erzählen in den Medien“

2./3. März: Symposium mit Vorträgen, Gesprächen und Live-Radioperformances im Deutschlandradio-Funkhaus

Kölner Kongress 2018
Kölner Kongress 2018

Am 2. und 3. März wird das Deutschlandradio-Funkhaus zur Bühne für zeitgenössische Medienkunst und zum internationalen Forum über die Zukunft medialen Erzählens.

Deutschlandfunk und die Kunsthochschule für Medien (KHM) laden zum zweiten Mal Autoren, Erzähltheoretikerinnen sowie Film-, Hörspiel- und Filmemacher nach Köln ein. In zwölf Vorträgen wird untersucht, was das zunehmende Ineinandergreifen der Mediengattungen für Leserinnen, User, Macher, Nerds, Podcast-Community oder Hörspielfans bedeutet: Wie lassen sich heute Fiktion und Dokumentation medial erzählen?

Mit Spannung wird dabei der Vortrag von Kenneth Goldsmith erwartet. Der Literaturwissenschaftler gilt als Erfinder des "Uncreative Writing" und erläutert am Samstag, 3. März, um 12.00 Uhr, warum das Zeitalter des "copy und paste" den Beginn eines neuen Umgangs mit Literatur markiert. 

Das Abendprogramm des Kongresses steht im Zeichen von Radio-Live-Performances im und aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal. Am Freitag, 2. März, wird um 20.00 Uhr "Marslandung in Riotinto" präsentiert – ein Live-Feature von Nieves de la Fuente Gutiérrez und Raffael Seyfried. Das Stück führt in die spanische Kleinstadt Minas de Riotinto, deren Umgebung von 5.000 Jahren Bergbau gezeichnet ist und heute einer marsähnlichen Landschaft gleicht. Am 3. März um 20.00 Uhr erwartet die Gäste "@WONDERWORLD", ein Live-Hörspiel kombiniert mit einer 270-Grad-Videoprojektion. Das Duo wittmann/zeitblom nimmt dabei aktuelle Diskurse über eine zunehmend simulierte Welt auf.

Am zweiten Veranstaltungstag präsentieren Studierende der KHM Performances aus dem Bereich der medialen Künste. In "Literatur und Inszenierung" treffen Texte und Medien aufeinander, kommunizieren oder verschmelzen gar miteinander. Bei "You Are" folgen fünf Performer einer einfachen Regel und entwickeln dabei kollektiv einen neuen Text: Aufeinanderfolgende Sätze müssen immer mit "You" beginnen. Die Performance wechselt zwischen Beichte und Verhör und löst in schneller Abfolge private und politische Äußerungen in ihre klanglichen Qualitäten auf.

Freitag, 2. März ab 19.00 Uhr + Samstag, 3. März ab 10.00 Uhr
Deutschlandradio Funkhaus
Raderberggürtel 40, 50968 Köln

Das vollständige Programm und weitere Informationen finden Sie auf koelner-kongress.de. Dort steht nach Ende des Symposiums auch ein Podcast mit ausgewählten Vorträgen zum Nachhören zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei. Um eine kurze Anmeldung an koelnerkongress@deutschlandfunk.de wird gebeten.

Pressefotos

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago/Westend61)

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen, die wöchentlichen Deutschlandradio-Hörfunktipps oder die Sechs-Wochen-Programmvorschau abonnieren wollen, schreiben Sie uns eine kurze Nachricht an presse@deutschlandradio.de.

Ansprechpartner

Menschen sprechen mit mehrfarbigen Sprechblasen. (imago)