Startseite > zu klären > Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts > Beitrag vom 02.05.2009

Krawalle am 1. Mai in Berlin und Hamburg

Zahlreiche Verletzte und Festnahmen

Krawalle am 1. Mai in Berlin (AP)
Krawalle am 1. Mai in Berlin (AP)

In Berlin sind bei stundenlangen Ausschreitungen linksgerichteter Gruppen in der vergangenen Nacht zahlreiche Polizisten und Angreifer verletzt worden. Während und nach einer Demonstration zum 1. Mai warfen teils vermummte Randalierer Pflastersteine, Flaschen und Brandsätze nach den Beamten.

Die Polizisten setzten Tränengas und Pfefferspray ein und nahmen mehrere Randalierer fest. Im Stadtgebiet waren rund 6000 Sicherheitskräfte im Einsatz. Die Ausschreitungen konzentrierten sich auf den Stadtteil Kreuzberg und dauerten bis in die späten Nachstunden an. Im Vergleich zum Vorjahr waren die Krawalle nach Angaben einer Polizeisprecherin stärker. Auch habe es gegenüber 2008 mehr Festnahmen gegeben.

Auch in Hamburg kam es zu stundenlangen Straßenschlachten zwischen Linksautonomen und der Polizei. Die Demonstranten hatten die Beamten mit Steinen beworfen und ein Auto in Brand gesetzt. Es wurden Barrikaden errichtet, Mülltonnen gingen in Flamen auf. Mehr als 20 Personen wurden festgenommen. Sechs Beamte erlitten Polizeiangaben zufolge leichte Verletzungen, vier Polizeifahrzeuge wurden beschädigt.

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:33 Uhr