Wetter

Sonntag, 5. Dezember 2021

Kurzzeit-Vorhersage

Am Montag wechselnd bewölkt mit kurzen Auflockerungen. In Ostseenähe,
von der Lausitz bis zum Erzgebirge sowie am Alpenrand einzelne
Schneeschauer, sonst kaum Niederschläge. Höchstwerte zwischen 0 Grad
im Osten und 5 Grad am Rhein, im Bergland teils leichter Dauerfrost.
Überwiegend schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, an den
Küsten teils böig auffrischend aus Süd.
In der Nacht zum Dienstag stark bewölkt, von Westen aufkommende und
sich auf die Südwesthälfte ausbreitende Niederschläge, in tiefsten
Lagen zunächst Schnee, im Verlauf teils in Regen übergehend, oberhalb
etwa 300 bis 400 m durchweg Schnee. Verbreitet Glätte. Tiefstwerte
zwischen +2 und -5 Grad.
Am Dienstag wechselnd bewölkt, anfangs von der Nordsee bis nach
Franken gebietsweise Niederschläge, unter Abschwächung wenig nach
Osten verlagernd. Dabei in den Niederungen überwiegend Regen oder
Schneeregen, sonst meist Schnee. Am Nachmittag im Westen und Süden
längere Auflockerungen und trocken. Im Nordosten durchweg trocken.
Höchstwerte zwischen -1 Grad in Vorpommern und 7 Grad am Oberrhein.
Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bis West, im Nordosten aus
Südost.
In der Nacht zum Mittwoch in der Westhälfte neuer Niederschlag, im
Tiefland anfangs teils als Schneeregen, sonst überwiegend als Schnee,
Schneefallgrenze allmählich ansteigend. Im Südwesten regional
gefrierender Regen möglich. Glättegefahr. Tiefstwerte zwischen 2 Grad
am Niederrhein und -7 Grad am Alpenrand. An den Küsten und in
exponierten Mittelgebirgslagen verbreitet Windböen, an der Nordsee
einzelne Sturmböen.

Link zum Deutschen Wetter Dienst
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wetterdienstes