Landes-Grüne auf S21-Welle

Landesparteitag der Grünen in Baden-Württemberg

Cem Özdemir auf einer Protestaktion gegen "Stuttgart 21" (AP)
Cem Özdemir auf einer Protestaktion gegen "Stuttgart 21" (AP)

Stuttgart 21 brachte ihnen kräftig Zulauf, in Umfragen liegen die Grünen in Baden-Württemberg vor der SPD - und könnten so bald die Landesregierung stellen. Für zwei Tage debattieren sie nun in Bruchsal über ihre Strategie für die anstehende Landtagswahl.

Um 11 Uhr beginnt der Landesparteitag der Grünen in Baden-Württemberg laut Parteitagstagesordnung.

Die Grünen sind dabei in Hochstimmung: Umfragen bescheinigen ihnen nie gekannte Werte und da die Partei vor der SPD liegt, könnte sie in Baden-Württemberg nach der Landtagswahl 2011 den Ministerpräsidenten stellen, ein Novum. Entsprechend dreht sich auf diesem Parteitag auch alles um die Landtagswahl - und in diesem Sinne auch rund um das Thema Stuttgart 21. Alexander Bonde vom Landesvorstand der Grünen in Baden-Württemberg macht den Standpunkt der Partei zu Stuttgart 21 im Deutschlandfunk-Interview noch einmal deutlich: "Da wird mit dem Geld der Menschen völlig unverantwortlich umgegangen."

Sicherlich wird auch der Bundesvorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, in seiner Rede darauf eingehen. Und später dann der Spitzenkandidat der Grünen und somit potenzielle baden-württembergische Ministerpräsident, Winfried Kretschmann, zum Wahlkampf aufrufen.

Am Sonntag wird der Parteitag fortgeführt.

Grüne: Weiterhin Anknüpfungspunkte an die CDU

Ein Blick auf die operative Zusammenarbeit von Schwarz-Grün vor Ort zeigt: In der Praxis läuft oder lief sie auch in Baden-Württemberg durchaus gut, es gibt viele Anknüpfungspunkte, wie das Deutschlandfunk-Magazin analysiert. Auch, wenn Stuttgart 21 gerade polarisiert.

Weitere Inhalte zum Thema:
Videostream zum Landesparteitag (Website Die Grünen)
Aktuell zur Schlichtung bei Stuttgart 21

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:39 Uhr