Literatur trifft WissenschaftAnnette von Droste-Hülshoff

Gesprächsrunde

Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23

Zsuzsa Bánk, Karen Duve und Jochen Grywatsch im Gespräch mit Dorothea Westphal

In 'Fräulein Nettes kurzer Sommer' stellt Karen Duve die Schriftstellerin Annette von Droste-Hülshoff (1797–1848) als eine Frau vor, die sich zwar unerschrocken in Männergespräche einmischte, deren Schreiben aber von ihrem Umfeld zunächst nicht ernst genommen wurde. Im Briefroman 'Schlafen werden wir später' von Zsuzsa Bánk ringt die Lehrerin Johanna für ihre Doktorarbeit mit dem Werk "der Droste". Aber auch die Wissenschaft beschäftigt sich immer wieder mit der berühmten Autorin der 'Judenbuche', so z. B. die Literaturkommission für Westfalen in Münster. Doch wie nähert man sich einer Dichterin aus dem 19. Jahrhundert? Über Annette von Droste-Hülshoff, das Recherchieren und das Schreiben unterhalten sich die beiden Autorinnen mit dem Droste-Forscher Jochen Grywatsch und der Deutschlandfunkredakteurin Dorothea Westphal.

Sendetermine: Freitag, 8. 3. 2019 um 19.30 Uhr, und in der Nacht zum Sonntag, 10. 3. 2019 um 0.05 Uhr im Deutschlandfunk Kultur. In Berlin auf UKW 89,6, DAB+, online mit der neuen Dlf Audiothek als App.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur

Informationen zu Ticketpreisen und zur Reservierung finden Sie unter https://www.literaturhaus-berlin.de/programm/annette-von-droste-huelshoff