Literatur trifft WissenschaftTanja Maljartschuk und Hans-Jürgen Heinrichs über Fremdheit

Autorengespräch

Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23

Der Blauwal ist ein kapitales Wesen – sehr groß und schwer und dennoch meist unsichtbar. Handelt es sich um die Unterart 'Blauwal der Erinnerung' der dem Roman von Tanja Maljartschuk den Titel gab, dann ist er fähig, Gegenwart und Vergangenheit miteinander zu verknüpfen: Eine unter Panikattacken leidende Schriftstellerin erinnert an das Leben des ukrainischen Freiheitskämpfers Wjatscheslaw Lypynskyj vor siebzig Jahren. Fremd ist dessen Leben, fremd bleibt es jedoch nicht. Von der 'Fremdheit' als bereichernder wie als bedrohlicher Erfahrung erzählt der Ethnologe Hans-Jürgen Heinrichs. Das Gespräch zwischen ihm und Tanja Maljartschuk moderiert Jörg Plath.

Tanja Maljartschuk 'Blauwal der Erinnerung', KiWi, 2019
Hans-Jürgen Heinrichs 'Fremdheit', Kunstmann, 2019

Sendetermine:
Freitag, 20.9.2019, 19.30 Uhr
Sonntag, 29.9.2019, 22.03 Uhr ⋅ Deutschlandfunk Kultur
In Berlin auf UKW 89,6, DAB+ und online mit der neuen App Dlf Audiothek.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur

www.literaturhaus-berlin.de