Machtwort

Obama hält Fernsehansprache zur Ölkatastrophe

Barack Obama spricht aus dem Oval Office an die amerikanische Nation.  (AP)
Barack Obama spricht aus dem Oval Office an die amerikanische Nation. (AP)

US-Präsident Barack Obama fordert in seiner Fernsehansprache aus dem Oval Office ein Umsteuern in der Energiepolitik. Er kündigt an, einen unabhängig verwalteten Fonds ins Leben zu rufen, der für Schadensersatzansprüche aufgrund der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko aufkommt. Finanziert werden soll dies vom Energiekonzern BP.

US-Präsident Barack Obama hat erstmals in seiner Amtszeit eine Fernsehansprache an die Amerikaner aus dem Oval Office des Weißen Hauses gehalten.

Als Konsequenz aus der Ölpest im Golf von Mexiko drängt der US-Präsident auf ein Umsteuern in der Energiepolitik. Die Zeiten des billigen Öls seien vorbei, betonte er. Zudem sicherte er zu, die Regierung werde alle Maßnahmen ergreifen, um die vom Öl betroffenen Küsten zu säubern und zu sanieren. Er kündigte einen unabhängig verwalteten und vom Energiekonzern BP finanzierten Fonds für Schadensersatzansprüche an. Heute trifft sich der Präsident mit ranghohen Vertretern von BP im Weißen Haus. Der Termin ist für 16.15 Uhr deutscher Zeit vorgesehen.

Kurz vor der Rede hatte die US-Regierung mitgeteilt, dass derzeit bis zu 8200 Tonnen Rohöl täglich ins Meer strömen. Bisher war man von maximal 5400 Tonnen Öl pro Tag ausgegangen.

Verschiedene Versuche, das Ölleck auf dem Meeresgrund zu schließen, waren bereits fehlgeschlagen, zum Beispiel der sogenannte Junk Shot. Dabei wurde verschiedenes Material in das Bohrloch gestopft, unter anderem Gummistücke von Autoreifen, Plastikwürfel und Golfbälle. Nun möchte BP mit zusätzlicher Ausrüstung zumindest mehr ausgetretenes Öl auffangen als es bisher gelungen war. In den nächsten Tagen und Wochen solle der Konzern bis zu 90 Prozent aufsaugen, sagte Obama.

Beitrag zur Obama-Rede im Deutschlandfunk (Audio)

ARD-Chronik der Ölkatastrophe (verschiedene Videobeiträge).

Videobeitrag zur Ölkatastrophe auf Spiegel Online

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:36 Uhr