Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Medizin-Nobelpreis: Einer der Preisträger bereits verstorben

Komitee war über Tod offenbar nicht informiert

Nahaufnahme einer Nobelpreis-Medaille (AP)
Nahaufnahme einer Nobelpreis-Medaille (AP)

Der Nobelpreis für Medizin und Physiologie geht in diesem Jahr an drei Immunologen aus den USA, Luxemburg und Kanada. Eine Hälfte teilen sich der Amerikaner Bruce Beutler und der gebürtige Luxemburger Jules Hoffmann, die andere Hälfte der Auszeichnung erhält der Kanadier Ralph Steinman.

Durch ihre Forschungen hätten sie das Verständnis des Immunsystems revolutioniert, teilte das Karolinska-Institut in Stockholm mit. Der Preis ist mit umgerechnet 1,1 Millionen Euro dotiert.

Nach der Veröffentlichung der drei diesjährigen Nobelpreisträger im Bereich Medizin durch das Karolinska-Institut in Stockholm hat die Rockefeller University auf ihrer Internetseite bekannt gegeben, dass Ralph Steinman am 30. September mit 68 Jahren verstorben sei. Nach den Regularien des Karolinska-Institut werden Nobelpreise nicht posthum vergeben.

Ralph M. Steinman am 25.10.1999 bei der Auszeichnung mit dem Robert-Koch-Preis (picture alliance / dpa - Roland Scheidemann)Ralph Steinman, Immunologe (picture alliance / dpa - Roland Scheidemann)Im Deutschlandradio Kultur erläuterte der Wissenschaftsjournalist Michael Lange, dass in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts viele Erkenntnisse über die Erreger von Krankheiten gewonnen worden seien. Die drei nun geehrten Wissenschaftler hätten hingegen bahnbrechende Einblicke in diejenigen Prozesse gefunden, die ablaufen, "wenn der Körper sich gegen diese Erreger wehrt".

Sie hätten dargestellt, wie die Zellen dabei kommunizieren und warum das menschliche Immunsystem immer wieder auch überreagiere, so dass es zu lebensgefährlichen Reaktionen komme, etwa beim "septischen Schock".

Im vergangenen Jahr war der britische Forscher Robert Edwards mit dem Medizin-Nobelpreis geehrt worden. Edwards entwickelte gemeinsam mit seinem 1988 verstorbenen Kollegen Patrick Steptoe die Befruchtung im Reagenzglas.


Mehr bei dradio.de

Forschung Aktuell: Medizin-Nobelpreis geht an drei Immunforscher

Der Preis aller Preise - Das Nobelkomitee gibt die Auszeichnungen bekannt



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Links bei dradio.de:

Der Preis aller Preise

 

Externe Links:

nobelprize.org

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:44 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 17:05 Uhr Wirtschaft und Gesellschaft

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 17:05 Uhr Studio 9

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

WHO erkennt Online-Spielsucht anWenn Gaming süchtig macht

Die Gamescom ist die weltgrößte Messe für Computerspiele. Aufgenommen im Messezentrum Köln am 23.08.2017. Foto: Maximilian Schönherr | Verwendung weltweit (dpa)

Die Weltgesundheitsorganisation WHO erkennt exzessives Computer- oder Videospielen künftig als Krankheit an: "Gaming Disorder" oder "Online-Spielsucht" wird in den neuen WHO-Katalog aufgenommen, der heute veröffentlicht werden soll.

SyriendebatteEs ist falsch, Moskau zu folgen!

Zwei Panzer stehen auf einer nicht asphaltierten Straße, im Hintergrund Nebel und Wohnhäuser, vor den Panzern gehen drei Männer. (dpa picture alliance/ Mikhail Voskresenskiy/ Sputnik)

Viele Linke und vermeintlich kritisch Denkende haben zum Syrienkonflikt die Erzählweise Moskaus und des Assad-Regimes übernommen. Unser Kommentator Emran Feroz fragt sich, was dahinter steckt: Chronische Ignoranz oder simple politische Verwirrung?

Ein Doppelring aus 1675 Eichenstämmen Die Kreisgrabenanlage von Goseck

Die rekonstruierte Kreisgrabenanlage von Goseck (Saale-Unstrut-Tourismus)

In wenigen Tagen erreicht die Sonne ihren alljährlich wiederkehrenden Höchststand, begleitet vom bei uns längsten Tag. Danach wird die Mittagshöhe wieder abnehmen – und damit auch die Länge des lichten Tages.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Asylstreit in der Union  Keine Einigung in Sicht | mehr

Kulturnachrichten

Kulturpolitiker und Publizist Hermann Glaser gestorben | mehr

 

| mehr