Mehr als 2.500 Besucher beim Tag der offenen Tür im Deutschlandradio-Funkhaus Berlin

Der Tag der offenen Tür im Berliner Deutschlandradio-Funkhaus ist mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen. ...

Mehr als 2.500 Interessierte haben am Sonntag die Chance genutzt, einen Blick hinter die Kulissen des Berliner Funkhauses zu werfen. Zum 25-jährigen Jubiläum von Deutschlandradio hatte das denkmalgeschützte Haus am Schöneberger Hans-Rosenthal-Platz für die Öffentlichkeit geöffnet. Die fast 50 Haus- und Archivführungen waren vollständig ausgebucht, auf großes Interesse stießen auch die Arbeit des Hörfunkrats und der Korrespondentinnen und Korrespondenten. Viele Gäste verfolgten zwischen 11.00 und 18.00 Uhr ein abwechslungsreiches Programm an zwölf Stationen im ganzen Haus, darunter das Blechbläser-Ensemble des Rundfunk Sinfonieorchesters, Live-Musik mit Antoine Viloloutreix und 99 Mini-Hörspiele mit Britta Steffenhagen und Florian Lukas. Die Gesprächsrunde "Der Runde Tisch" mit Thea Dorn, Ingo Schulze, Elke Schmitter und Marc Jongen zur Frage "Wie viel Widerstand braucht eine Demokratie" ist am 6. Mai um 12.00 Uhr im Deutschlandfunk Kultur zu hören, sie ist unter deutschlandfunkkultur.de und in der Dlf Audiothek (App für iOS und Android) nachzuhören.

Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue zeigte sich von dem Besucherandrang beeindruckt: "Das Interesse und den großen Zuspruch verstehen wir als Anerkennung und Ermutigung. Viele Menschen identifizieren sich sehr stark mit unseren Programmangeboten, das zeigt auch die große Zahl der Besucher, die aus dem ganzen Bundesgebiet angereist waren. Unabhängig, unverzichtbar, unverwechselbar – mit diesem Anspruch werden wir unserer wachsenden Hörerschaft auch in Zukunft Orientierung und Hintergrund in den Bereichen Information, Kultur und Wissen bieten."

Der zweite Tag der offenen Tür zum 25-jährigen Jubiläum von Deutschlandradio findet am 22. September im Funkhaus Köln statt. Dort entsteht das Programm des Deutschlandfunks und weitgehend das junge Infoangebot Deutschlandfunk Nova. Aus Berlin wird Deutschlandfunk Kultur gesendet.

Deutschlandradio: 16 Länder, 1 Sender

Seit dem 1. Januar 1994 bietet Deutschlandradio Hörfunkangebote für Bürgerinnen und Bürger in allen Bundesländern und ist damit einzigartig in der deutschen Medienlandschaft. Jeden Tag entstehen in den Funkhäusern in Berlin und Köln über 72 Stunden hochwertiges Radioprogramm, das die föderale Vielfalt in Deutschland wiedergibt und bundesweit werbefrei zu empfangen ist: "Alles von Relevanz" (Deutschlandfunk), "Das Feuilleton im Radio" (Deutschlandfunk Kultur) und "Es ist kompliziert. Dazu guter Pop" (Deutschlandfunk Nova). Die drei Programme erreichen täglich mehr als 2,6 Millionen Hörerinnen und Hörer.

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago/Westend61)

Pressemitteilungen, Hörfunktipps oder die Programmvorschau abonnieren? Schreiben Sie eine kurze Mail an
presse@deutschlandradio.de (Ihre Daten werden von uns nur für diesen Zweck gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben)