"Nobelpreis" für Wirtschaft geht an Elinor Ostrom und Oliver E. Williamson

"Sveriges Riksbank"-Preis wird seit 1968 verliehen

Elinor Ostrom und Oliver E. Williamson wurden ausgezeichnet. (AP)
Elinor Ostrom und Oliver E. Williamson wurden ausgezeichnet. (AP)

Eine US-Forscherin und ein US-Forscher erhalten den diesjährigen Preis der Nobelstiftung für ihre Arbeiten im Bereich der Ökonomie. Das teilte die Königliche Schwedische Akademie der Wissenschaften am in Stockholm mit.

Ostrom erhält die Auszeichnung für "ihre Analyse ökonomischen Handelns im Bereich Gemeinschaftsgüter". Willamson wurde bedacht für seine "Analyse ökonomischen Handelns im firmeninternen Bereich", also auch der Lösung firmeninterner Konflikte.

Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ist eigentlich offiziell der "Sveriges Riksbank"-Preis, wurde erst 1968 eingeführt und ist nicht im Stiftungsgedanken Alfred Nobels enthalten. Der von Alfred Nobel gestiftete Preis wird seit 1901 jedes Jahr am Todestag Nobels, dem 10. Dezember, in Oslo verliehen.

Der "offizielle" Nobelpreis wird jedes Jahr in fünf Kategorien verliehen: Medizin,Chemie, Physik, Literatur und der Friedensnobelpreis.

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:34 Uhr