Offene Moscheen am Tag der Deutschen Einheit

Zentrale Feierlichkeiten in Baden-Württemberg

Passanten an einem Modell des Brandenburger Tors in Stuttgart (picture alliance / dpa / Franziska Kraufmann)
Passanten an einem Modell des Brandenburger Tors in Stuttgart (picture alliance / dpa / Franziska Kraufmann)

Die Deutsche Einheit wird heute mit einem Festakt und einem Bürgerfest in Stuttgart gefeiert. Mehrere ostdeutsche Ministerpräsidenten nehmen das zum Anlass, eine stärkere Stimme für den Osten in Berlin zu fordern. Deutschlandweit öffnen heute auch zahlreiche Moscheen ihre Pforten.

Der zentrale Festakt zum Tag der Deutschen Einheit findet am Mittag nach einem ökumenischen Gottesdienst in Stuttgart statt. Bundespräsident Joachim Gauck wird als Hauptredner erwartet - es wird seine erste Rede zum Tag der Deutschen Einheit sein. Auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und zahlreiche Bundesminister und Ministerpräsidenten sind angekündigt. Für die Bürger gibt es in der Innenstadt ein Fest. Die Landeshauptstadt rechnet mit rund 400.000 Besuchern.

Einheitsfeier und Bürgerfest werden in jedem Jahr von dem Bundesland ausgerichtet, das den Vorsitz im Bundesrat innehat. Dieses Mal ist Baden-Württemberg an der Reihe, das mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) derzeit den Präsidenten stellt.

Ostbeauftragter soll am Kabinettstisch sitzen

Mehrere Ministerpräsidenten aus ostdeutschen Bundesländern forderten vor den Feierlichkeiten eine Stärkung des Ostbeauftragten der Bundesregierung. "Wir brauchen eine starke Stimme für den Osten in der Bundesregierung, der Ostbeauftragte muss Gewicht innerhalb der Bundesregierung haben", verlangte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) in der Zeitung "Die Welt".

Die Aufgabe des Ostbeauftragten solle von einem Minister übernommen werden, damit die besonderen Interessen Ostdeutschlands direkt am Kabinettstisch vertreten seien, sagte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU). Nach dem Vorschlag seines Kollegen aus Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU), soll der Ostbeauftragten im Bundeskanzleramt angesiedelt sein, um seine Rolle zustärken. Bislang ist er als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium angesiedelt.

Renten in Ost und West nach 23 Jahren nicht gleich

Sellering und die Regierungschefin von Mecklenburg-Vorpommern, Christine Lieberknecht (CDU), forderten zudem von der künftigen Bundesregierung die Anhebung der Ost-Renten auf Westniveau. Dass dies immer noch nicht erfolgt sei, werde von vielen Menschen auch 23 Jahre nach der Einheit als große Ungerechtigkeit empfunden, sagte Sellering.

100.000 Moschee-Besucher erwartet

Die Sehitlik-Moschee ist das größte islamische Gotteshaus in Berlin. (picture-alliance / Klaus-Dietmar Gabbert)Heute geöffnet: Die Sehitlik-Moschee, das größte islamische Gotteshaus in Berlin (picture-alliance / Klaus-Dietmar Gabbert)Der Tag der Deutschen Einheit ist zugleich der Tag der offenen Moschee. Nach Angaben des Zentralrats der Muslime beteiligen sich mehr als 1000 Moscheegemeinden - etwa 100.000 Besucher werden erwartet, davon seien rund 80 Prozent Nicht-Muslime.

Der 1997 begründete Aktionstag findet immer am Tag der Deutschen Einheit statt. Der Termin soll die Verbundenheit der Muslime mit der Gesamtbevölkerung zum Ausdruck bringen. In Deutschland leben rund vier Millionen Muslime.


Hören Sie live im Deutschlandfunkden Festakt zum Tag der Deutschen Einheit.

Letzte Änderung: 08.10.2013 23:12 Uhr